Leutkirch. Die Stadt, die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW), die EnBW und die Energiegenossenschaft bauen gemeinsam die Erneuerbaren Energien im Rahmen der ‚Nachhaltigen Stadt Leutkirch‘ weiter aus. Mit dem Solarpark Haid III kamen weitere 750 Kilowatt Erzeugungsleistung hinzu, deren „Ernte“ rechnerisch rund 250 Haushalte versorgen kann.

Zwar hat die EnBW als Errichter und Betreiber den Solarpark schon Ende 2018 ans Netz gebracht. Vertreter aller vier beteiligten Partner wollten sich eine kleine symbolische Inbetriebnahme am 24. April jedoch nicht nehmen lassen. „Das Engagement bei Haid III bedeutet für uns einen weiteren Baustein für die Nachhaltige Stadt, der sich im Übrigen auch finanziell lohnt“ erläuterte Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. Für Barbara Endriss als Geschäftsführerin „dokumentiert die OEW mit dieser Investition einmal mehr, dass sie hinter der Energiewende und dem Kurs der EnBW steht“. Sehr zufrieden zeigte sich auch Michael Krumböck, Aufsichtsratsvorsitzender der Energiegenossenschaft Leutkirch eG: „Mit Haid III gibt es wieder ein konkretes Projekt, mit dem sich die Bürger Leutkirchs an der Energiewende beteiligen“. Von den Beteiligungen profitiere auch die EnBW, so Thomas Stäbler, Leiter des Regionalzentrums Oberschwaben. „So wird wieder Kapital für neue Projekte im Bereich Erneuerbare Energien frei und unser Engagement in der Region sichtbarer.

Der neue Abschnitt Haid III soll pro Jahr 880.000 Kilowattstunden erzeugen und so etwa 450 Tonnen CO2 vermeiden helfen. Im August 2018 hatten die Gesellschafter dem Projekt Grünes Licht gegeben. Anfang November erfolgte der Baustart, kurz vor Weihnachten begann der Regelbetrieb. Insgesamt kommt der Solarpark Leutkirch damit auf eine installierte Leistung von über 8,6 Megawatt und bei durchschnittlichen Witterungsbedingungen eine jährliche Stromernte von etwa 10 Millionen Kilowattstunden. Damit lassen sich an die 3000 Haushalte versorgen und etwa 4.800 Tonnen CO2 einsparen. Die drei Abschnitte erstrecken sich über 179.200 Quadratmeter, was einer Fläche von 25 Fußballfeldern entspricht. Mit der Fertigstellung von Haid III haben die vier Gesellschafter seit 2012 mehr als vierzehn Millionen Euro in den Solarpark westlich der A 96 investiert.


Hintergrund:
Die Solarparks Haid sind ein zentraler Baustein der „Nachhaltigen Stadt Leutkirch“. An der Gesellschaft halten die Stadt über ihren Eigenbetrieb sowie die Energiegenossenschaft je 14,5 %, die OEW Energie-Beteiligungs GmbH 20 % und die EnBW 51 % der Anteile. www.leutkirch.de/nachhaltigestadt

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 63-00
http://www.enbw.com

Ansprechpartner:
Ramona Sallein
Telefon: +49 (721) 6314321
E-Mail: r.sallein@enbw.com
Ulrich Stark
Pressesprecher Regionale Kommunikation
Telefon: +49 (711) 289-52136
E-Mail: u.stark@enbw.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Im neuen Gewand: Wie aus alten PET-Flaschen Jacken, Taschen oder Obstbeutel entstehen

Recycling-Mode liegt derzeit voll im Trend: Immer mehr etablierte Marken wie adidas, Zara oder H&M setzen auf Bekleidung aus wiederaufbereiteten Materialien. Für ihre Kollektionen verwenden die Moderiesen recycelte Baumwolle, wiederaufbereitetes Polyester oder Kunststoffabfall aus dem Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Ladekonzept von EAutoLader ist eichrechtskonform

EAutoLader ist der Spezialist und Praktiker für Ladeinfrastruktur-Lösungen in Garagenanlagen von Langzeitparkern. Hierzu zählen auch Mitarbeiterparkplätze oder Garagen in Wohnanlagen. Das von EAutoLader entwickelte Konzept für die Abrechnung von Ladevorgängen erhielt nun die Bestätigung, dass Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Klimanotstand in Erlangen – Solar Photovoltaik hilft

Erlangen: Machtvolles Signal für mehr Klimaschutz Die jungen Klimaschützer waren zufrieden: Nach Polizeischätzungen beteiligten sich rund 3000 Menschen an der Kundgebung in Erlangen. Bereits in den vergangenen Monaten war die Hugenottenstadt immer wieder Zentrum von Read more…