Der Projekttransport in der Welt der Logistik ist eine mit Stern markierte Aufgabe. Sie erfordert nicht nur die vollständige Einbeziehung in den Transportprozess selbst, sondern auch ein Verständnis der Engineering-, wirtschaftlichen und manchmal auch politischen Besonderheiten des Projekts. Heute wollen wir mit Andrey Abramov, dem stellvertretenden Leiter der Abteilung Industrial Project Logistics von AsstrA, einen so wichtigen Aspekt der Projektlogistik wie die Zollabfertigung aufzeigen.

– Was ist über den Dokumentenverkehr in der Projektlogistik zu wissen?

In der Phase der Planung, der Fehleinschätzung der Fristen und der Kosten für den Transport der Projektladung, müssen „drei Säulen“ im Auge behalten werden: Die erste ist die Entscheidung über die Warenklassifizierung des föderalen Zolldienstes Russlands (FZD), die zweite ist das Akkreditiv der Bank, und die dritte sind kommerzielle Unterlagen für die Ladung.


Was ist eine Entscheidung über die Warenklassifizierung? Auf Antrag des Importeurs beschließt der föderale Zolldienst Russlands, für die gesamte Liste der Ausrüstung und Teile für das Projekt einen einzigen Zollcode zu vergeben. Am Projektstandort wird in der Regel eine zeitweilige Zollkontrollzone eingerichtet. Innerhalb von geplanten Monaten wird die gesamte Ausrüstung in diese Zone gebracht und die Daten über die tatsächlich gelieferten Sendungen werden an die Zollbehörde gesendet. Je nach Bedarf wird die Ware aus dieser Zone an den Installationsort zugestellt, – kommentiert Andrey Abramov.

Die Besonderheit der Einfuhr nach der Entscheidung über die Warenklassifizierung über multilaterale Laster-Kontrollstellen der Republik Belarus wird berücksichtigt. Obwohl im Gemeinsamen Zolltarif der Eurasischen Wirtschaftsunion der Zoll in Bezug auf die einzuführende Ware als 0% angegeben werden kann, werden die Zollbehörden der Republik Belarus bei der Eröffnung des Zolltransitverfahrens mit 20% rechnen. Dies kann daher die Anwendung anderer Maßnahmen zur Sicherstellung der Entrichtung von Zollzahlungen.

Die Entscheidung über die Warenklassifizierung ist keine Alternative, sondern eine Unentbehrlichkeit an Projekttransporten nach Russland. Stellen Sie sich ein Projekt zur Rekonstruktion eines ganzen Werkes vor: Wenn jedes Teil einzeln der Zollabfertigung unterliegen würde, würde das Projekt zeitlich sehr ausgedehnt  und das Logistikbudget wird mindestens verdoppelt.

Darüber hinaus werden große Investitionsprojekte vom Staat gefördert, d.h. von der Mehrwertsteuer befreit. Was die Fristen für die Vorbereitung einer Entscheidung über die Warenklassifizierung betrifft, so dauert sie in der Russischen Föderation bis zu 90 Tage und in Belarus bis zu 30 Tagen, während die genauen Bedingungen für deren Erhaltung von mehreren Faktoren anhängen.

– Mit anderen Worten, eine Entscheidung über die Warenklassifizierung ist ein langes und teures Vergnügen? Oder sind die Bemühungen berechtigt?

Die einfachste Entscheidung über die Warenklassifizierung kostet wie 50 Erklärungen. Die Kosten werden durch die Lagerzeit in der Zollkontrollzone, die Präferenzen des Unternehmens, das Versandvolumen und eine Reihe anderer Faktoren beeinflusst. Es versteht sich, dass die Entscheidung über die Warenklassifizierung bei jeder Auslegungsbedingung für den Kunden immer noch vorteilhafter ist als die Verzollung jedes einzelnen Elements der Sendung.

Ein weiterer Faktor für Entscheidungen über die Warenklassifizierung ist die neue Fassung des Zollkodex der Zollunion, der am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Für den Transit durch das Territorium der Republik Belarus und für die Einfahrt in die Russische Föderation ist nun jedes Teil der Sendung in nicht zusammengebauter Form und ohne Entscheidung über die Warenklassifizierung obligatorisch der Erklärung unterliegt. Bisher genügte es, eine Kopie der Ausfuhranmeldung vorzulegen, d. H. den Nachweis, dass die Ware unter einem Code ausgeführt wird. In diesem Fall sind die Dienste des Zolldeklaranten ein zusätzlicher Kostenaufwand.

– Lassen Sie uns zum zweiten Punkt übergehen: Akkreditiv oder Zahlungsaufschub. Wie funktioniert das angegebene Zahlungsschema?

Dies ist ein Tool, das als eine zusätzliche finanzielle Garantie für die am Projekt beteiligten Parteien verwendet wird. Ein solcher Garant ist die Bank. Die Vertragspartner vereinbaren die Reihenfolge der Lieferung und Zahlung, und die Bank übernimmt in dieser Angelegenheit die Funktion eines Regulators. Mit anderen Worten, ein Akkreditiv ist eine Garantie für den Erhalt von Geld oder Waren zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Logistikkette, abhängig davon, ob das Akkreditiv für die Verladung oder die Lieferung gewählt wurde.

Ein Akkreditiv kann auch als eine Reihe von Dokumentationsanforderungen angesehen werden. Ich gebe ein Beispiel: das Unternehmen A kauft eine Waren vom Unternehmen B, und die Bank C tritt als Garant auf. Aus dem Akkreditivvertrag geht eindeutig hervor, dass der Absender oder der Empfänger nur dann Geld erhält, wenn sich auf dem Frachtbrief ein Original-Zollstempel befindet. AsstrA bietet FIATA-Dokumente (FBL, FCR) an, die häufig für Akkreditivverhältnisse verwendet werden, erklärt Andrey Abramov.

– Was ist bei der Vorbereitung der Papiere für die Ladung wichtig zu beachten und zu kontrollieren?

In Industrieprojekten ist der Absender häufig ein Engineering-Unternehmen, das nur einen Teil der Ladung herstellt oder gar nicht ist. Die Hauptsendung wird im Auftrag in verschiedenen Ländern und darüber hinaus auf verschiedenen Kontinenten hergestellt. In diesem Fall muss die Ware ausschließlich im Rahmen des Vertrages zwischen dem Absender und dem Empfänger eingeführt werden. Dies bedeutet, dass alle kommerziellen Unterlagen für die Ladung auf dem Vordruck des Absenders ausgefüllt werden müssen, einen einzigen Code gemäß der Entscheidung über die Warenklassifizierung, einen Hinweis auf das Akkreditiv enthalten und die Bezeichnungen den in der Entscheidung über die Warenklassifizierung angegebenen entsprechen müssen. Jeder Fehler oder jede Unstimmigkeiten können das gesamte Projekt gefährden. Eine besondere Aufmerksamkeit und Kontrolle ist erforderlich, da der Hersteller der Ausrüstung bei der Ausfuhrlieferung das Recht hat, von der Mehrwertsteuer befreit zu sein. Dementsprechend wird die Ausfuhrzollerklärung für den Hersteller und nicht für den Absender – das Engineering-Unternehmen – ausgestellt. All diese Details sind entscheidend für den Erfolg jedes Projekttransports, schließt Andrey Abramov.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: Heike.Sommermeier@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Logistik

Freie Fahrradschutzstreifen durch Verkehrszeichen „Ladezone“

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat für heute angekündigt, eine fahrradfreundliche Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) in die Ressortabstimmung zu geben. Sie soll das Halten in der zweiten Reihe sowie auf Fahrradschutzstreifen beenden und Read more…

Logistik

thyssenkrupp Materials Services investiert über 70 Mio. Euro in europäische Standorte

. – Ausbau der Lager- und Logistikkapazitäten in Deutschland, Polen und Ungarn – Signifikante Erhöhung der Produktivität durch Automatisierung und Digitalisierung thyssenkrupp Materials Services, der Werkstoff-Händler und -Dienstleister des thyssenkrupp Konzerns, investiert rund 70 Mio. Read more…

Logistik

26.+27.09. Telematik-Talk: Ankunftsvorhersage – Neuer Standard im Transport + Überforderte Verlader – Zu viele Telematik-Lösungen?

Zwei Telematik-Tage (1. und 2. Messetag, 26. und 27. September) Am 26. und 27. September finden auf der NUFAM wieder die Telematik-Tage statt. Dieses Veranstaltungsprogramm wurde im Jahr 2015 ursprünglich als ein Programmtag zusammen mit der Mediengruppe Telematik-Markt.de eingeführt. Zwei Jahre Read more…