• Konzernumsatz 2018 stieg nach vorläufigen Berechnungen auf rund 834 Mio Euro (+11,6 Prozent)
  • EBITDA legte über 19 Prozent auf rund 128 Mio Euro zu; das EBIT verbesserte sich signifikant um circa 22 Prozent auf etwa 95 Mio Euro
  • Auftragseingang verzeichnet mit rund 874 Mio Euro ebenfalls einen neuen Rekordwert
  • Ausblick: Jenoptik rechnet auch für 2019 mit Wachstum

Jenoptik hat das Geschäftsjahr 2018 mit neuen Bestmarken abgeschlossen. Nach vorläufigen Berechnungen stieg der Konzernumsatz um 11,6 Prozent auf rund 834 Mio Euro (i.Vj. 747,9 Mio Euro). Die sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung wurde unter anderem von einer hohen Nachfrage aus der Halbleiterausrüstungsindustrie und der Auslieferung der Mautkontrollsäulen im Bereich Verkehrssicherheit getragen. Auch die erfolgreich durchgeführten Akquisitionen leisteten mit circa 37 Mio Euro einen deutlichen Umsatzbeitrag. Regional wurde das stärkste Wachstum in Amerika und Europa erzielt.

Das EBITDA verbesserte sich überproportional zum Umsatz auf knapp 128 Mio Euro (i.Vj. 106,9 Mio Euro), was einer EBITDA-Marge von 15,3 Prozent entspricht (i.Vj. 14,3 Prozent). Das EBIT stieg mit circa 22 Prozent sogar noch deutlicher auf rund 95 Mio Euro (i.Vj. 78,0 Mio Euro). Dies entspricht einer operativen Marge von 11,4 Prozent (i.Vj. 10,4 Prozent).


„Nach dem guten Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen hat die Nachfrage in den letzten Monaten 2018 noch einmal ordentlich zugelegt, sodass wir unsere gesteckten Ziele sogar übererfüllen und die Profitabilität des Jenoptik-Konzerns erneut signifikant steigern konnten. Das verdanken wir auch der hervorragenden Leistung unserer Mitarbeiter“, so Jenoptik-Chef Stefan Traeger.

Starker Auftragseingang bildet hervorragende Basis für weiteres Wachstum

Auch beim Auftragseingang verzeichnete Jenoptik ein sehr starkes 4. Quartal. Der Konzern erhielt 2018 insgesamt Aufträge im Wert von circa 874 Mio Euro, ein Zuwachs von fast 9 Prozent (i.Vj. 802,9 Mio Euro). Damit lag der Auftragseingang über dem Umsatz, was einer Book-to-Bill-Rate von 1,05 entspricht (i.Vj. 1,07).

Wachstum soll 2019 fortgesetzt werden

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war erneut das beste in der Geschichte des Unternehmens. Die Entwicklung von Jenoptik zeigt, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung mit einer stärkeren Fokussierung auf die photonischen Märkte sowie den gestarteten Initiativen für mehr Innovation im Konzern auf dem richtigen Weg sind. Im Rahmen der schrittweisen Umsetzung unserer Strategie 2022 haben wir mit dem Start unserer neuen Divisionsstruktur Anfang Januar 2019, mit der Einführung der neuen eigenständigen Marke VINCORION für unser mechatronisches Geschäft im September 2018 sowie mit der Reorganisation unserer Aktivitäten in Asien wichtige Meilensteine erreicht“, erklärt Stefan Traeger.

Für 2019 ist der Vorstand auf Basis des hervorragenden Auftragsbestands positiv gestimmt. Angesichts der nachhaltigen Entwicklung von Jenoptik hin zu einem fokussierten Technologiekonzern und der erzielten Fortschritte im Unternehmen geht er auch im laufenden Geschäftsjahr von weiterem Wachstum aus.

Die finalen Zahlen sowie der Geschäftsbericht 2018 werden am 21. März 2019 veröffentlicht.

Über JENOPTIK-KONZERN

Als global agierender Technologie-Konzern ist Jenoptik in vier Divisionen aktiv. Optische Technologien sind die Basis unseres Geschäfts: Mit dem überwiegenden Teil unseres Produkt- und Leistungsspektrums sind wir in der Photonik tätig. Zu unseren Schlüsselmärkten zählen vor allem die Halbleiterausrüstung, Medizintechnik, Automotive und Maschinenbau, Verkehr, Luftfahrt sowie die Sicherheits- und Wehrtechnik. Jenoptik hat rund 4.000 Mitarbeiter weltweit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Sabine Barnekow
Investor Relations
Telefon: +49 (3641) 65-2156
Fax: +49 (3641) 424514
E-Mail: sabine.barnekow@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Mittelstädte in Sachsen und Sachsen-Anhalt mit hohen Renditen

Die höchsten Renditen in Mittelstädten für Wohnungen lassen sich in Sachsen und Sachsen-Anhalt erzielen. Mit 10,6 Prozent liegt Zeitz (Sachsen-Anhalt) an erster Stelle, gefolgt von Zerbst (Sachsen-Anhalt) mit 10,0 Prozent und Plauen (Sachsen) mit 9,2 Read more…

Finanzen / Bilanzen

Group Ten: Bohrer drehen sich auf gewaltigem Stillwater West-Projekt

Jetzt geht es los! Nachdem die kanadische Group Ten Metals (TSX-V PGE / FRA 5D32) einen großen Teil des vergangenen Jahres damit verbracht hat, die gewaltige Sammlung von Daten zu ihrem polymetallischen (Platin, Palladium, Nickel, Read more…

Finanzen / Bilanzen

Bluestone Resources: Volltreffer mit 11,2 g/t Gold und 78 g/t Silber

Sehr erfolgreich verläuft auch das aktuelle Bohrprogramm des kanadischen Goldexplorers Bluestone Resources Inc. (ISIN: CA09626M3049 / TSX-V: BSR), auf seinem sehr aussichtsreichen ‚Cerro Blanco‘-Projekt in Guatemala. Die noch andauernden Bohrungen dienen vor allem dazu, die Read more…