Wir zitieren aus einem Artikel aus der Zeitschrift „Immobilien vermieten & verwalten“ (12.2018):

Die Ergebnisse der jährlichen Energiekennwerte des Messdienstleisters Techem sind ernüchternd. Der Heizenergieverbrauch hat sich den Jahren 2016 und 2017 um insgesamt mehr als fünf Prozent erhöht. Die vor 2008 noch deutlich rückläufige und dann über Jahre hinweg annähernd stagnierende Entwicklung habe sich in einen leichten Verbrauchsanstieg für alle Energieträger umgekehrt, heißt es in der Einleitung zur Techem-Studie Energiekennwerte 2018. Techem selbst weist darauf hin, dass die Preise für Öl und Gas im Betrachtungszeitraum zurückgegangen seien. Mittlerweile steigen sie wieder. Die Vermutung, geäußert von GdW-Präsident Axel Gedaschko während des parlamentarischen Abends von Techem in Berlin: Der sogenannte Rebound-Effekt; dieser besagt, dass Mieter, die in energetisch modernisierten Wohnungen leben, keinen Grund mehr zum sparsamen Umgang mit Energie sehen.

Axel Gedaschko übte auf dem Tag der Wohnungswirtschaft des GdW scharfe Kritik an der bisherigen Klimaschutzpolitik. Das Erreichen der Klimaschutzziele sei nach der bisherigen Methodik für die Wohnungsunternehmen wirtschaftlich und sozial nicht umsetzbar. Mit den Instrumenten des Mietrechts könne man dieses Problem nicht lösen. Die Politik sei sich dessen bewusst, setze aber nicht den einzig möglichen Joker ein, die Finanzierung der sozial und wirtschaftlich nicht mehr tragbaren Kosten durch staatliche Hilfen. „Ganz im Gegenteil: Von der KfW wird das am stärksten gefördert, was am teuersten ist“, so Gedaschko unter Hinweis auf die Gebäudedämmung. 


Die Bundesregierung müsse ihre Effizienzstrategie überprüfen und die Kosten der einzelnen CO2-Vermeidungsmaßnahmen analysieren. Zweitens müsse bei der KfW das am stärksten gefördert werden, was am wenigsten kostet und am meisten CO2 einspart. Drittens müsse endlich der Rechtsrahmen für die dezentrale Energieerzeugung unter Wärme und Strom durch die Wohnungsunternehmen geschaffen werden. Gedaschko: „Dass die Bundesregierung gerade plant, das zarte Pflänzchen Mieterstrom plattzumachen, gleicht einem Stück aus dem Tollhaus.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Holtz Immobilien GmbH
Hertzstraße 12
13158 Berlin
Telefon: +49 (30) 397415-0
Telefax: +49 (30) 397415-15
http://www.holtz-estate.net

Ansprechpartner:
Helmuth Holtz
Geschäftsführer
Telefon: +49 (30) 397415-0
Fax: +49 (30) 397415-22
E-Mail: info@holtz-estate.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

Weidmüller mit Deutschem Exzellenz-Preis 2020 ausgezeichnet

Das Elektrotechnikunternehmen Weidmüller ist am 23. Januar 2020 in Berlin mit dem Publikumspreis des Deutschen Exzellenz-Preises in der Kategorie „Digitalisierung & Technik“ ausgezeichnet worden. Prämiert wurde das Automated Machine Learning Tool des Detmolder Unternehmens – Read more…

Firmenintern

Jetzt wird’s bunt bei Michelin!

Die Wanderausstellung „Menschen mit Behinderungen malen“ macht zum ersten Mal Station bei Michelin in Bad Kreuznach. Dr. Heike Notzon, Personalleiterin bei Michelin, eröffnete die seit 2005 jährlich stattfindende Ausstellung gemeinsam mit Detlef Placzek, Präsident des Read more…

Firmenintern

Top-Preisträger bei „Hamburgs beste Arbeitgeber“: novomind zum zwölften Mal in Folge ausgezeichnet

Die novomind AG ist beim renommierten Unternehmens-Wettbewerb „Hamburgs beste Arbeitgeber 2020“ erneut mit der Fünf-Sterne-Spitzenwertung ausgezeichnet worden. Zum zwölften Mal in Folge sind die Hamburger Software-Entwickler bereits Preisträger. Mit diesem bisher unerreichten Rekord-Ergebnis führt novomind Read more…