Jedes Jahr küren die Mitglieder des Lüneburger Unternehmer-Netzwerks 81fünf ein herausragendes Holzbau-Projekt zum Objekt des Jahres. Für 2017 fiel die Wahl auf die architektonisch anspruchsvolle Umplanung und Aufstockung eines Einfamilienhauses, dessen vormaliges Satteldach von BAUART THIELE aus Bad Lippspringe in ein kubisches Wohngeschoss mit Flachdach umgewandelt wurde. Die Bekleidung des umlaufend auskragenden Obergeschosses ist nunmehr als Zinkfassade ausgeführt; für die EnEV-gerechte energetische Ertüchtigung des Baukörpers sorgen auf 300 m² Fassadenfläche 60 mm starke Holzfaserdämmplatten des Typs INTHERMO HFD-Exterior Compact.

Die Holzrahmenbauweise bietet vielfältige Möglichkeiten, neben Neubauten auch Aufstockungen, An- und Umbauten zu realisieren. Sie basiert auf der bewährten Fachwerkbauweise, erweist sich aber durch moderne Konstruktionsmethoden als ressourcenschonender. Zudem erweist sich der Holzrahmenbau als sehr flexibel. Die Bauweise ist besonders interessant, wenn individuelle Wünsche spezielle Lösungen erfordern. Auch außergewöhnliche Ausführungen wie hohe Decken oder individuelle Raumgestaltungen lassen sich mit dem Baustoff Holz innerhalb kürzester Zeit verwirklichen“, betont Tina Thiele, die bei BAUART THIELE in Bad Lippspringe für das Marketing verantwortlich zeichnet.

Mit dem 81fünf-Objekt des Jahres hat BAUART THIELE das konstruktive Potenzial des Holzbaus optimal genutzt und bei der Aufstockung zudem besondere architektonische Gestaltungskompetenz bewiesen. Die Fassadendämmung wurde, wie bei BAUART THIELE üblich, mit Holzfaserprodukten von INTHERMO ausgeführt. „Bei der Wahl des Dämmsystems und seiner Komponenten machen wir keine Kompromisse und verwenden Holzfaserplatten, Hanfdämmmatten sowie Kork-Sockelplatten, -Laibungen und -Unterfensterbänke von INTHERMO“, fügt Tina Thiele hinzu.


Ausgewählte Projekt-Highlights

  • Das Satteldach des vormals 1 ½-geschossigen Einfamilienhauses wurde im Zuge der energetischen Sanierung abgetragen.
  • Das Obergeschoss wurde so umgeplant, dass es vollflächig bewohnbar ist.
  • Die Aufstockung schließt nach oben mit einem modernen Flachdach ab.
  • INTHERMO Holzfaserdämmplatten haben den gesamten Baukörper auf EnEV-Niveau gebracht.
  • Auf 300 m² Fassadenfläche kamen 60 mm starke INTHERMO HFD-Exterior Compact Dämmplatten zum Einsatz.
  • Die Außenwände sind im Obergeschoss mit Fassadenelementen aus Zink sehenswert bekleidet.
  • Das Erdgeschoss erhielt als Ummantelung ein INTHERMO Holzfaser-WDVS mit Putz.

Weitere Auskünfte über das 81fünf-Objekt des Jahres 2017 geben Tina Thiele c/o BAUART THIELE GmbH, Raiffeisenstr. 8, 33175 Bad Lippspringe, Fon +49 (0) 52 52 / 9 33 11 66, tina.thiele@bauart-thiele.de, www.bauart-thiele.de sowie Dipl.-Ing. Markus Normann c/o INTHERMO GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Fon 01 75 / 9 32 38 62, m.normann@inthermo.de, www.inthermo.de. (az)

 

 

Über die INTHERMO GmbH

Die INTHERMO GmbH entwickelt und vermarktet natürliche Fassadendämmsysteme, die auf Holzfaserplatten basieren, bauaufsichtlich zugelassen sind und komplett mit Putzsystem, Detailprodukten und Montagezubehör geliefert werden. Der ökologisch orientierte Bauzulieferer wurde 2001 gegründet und gehört zur DAW SE, die mit ihrem praktisch lückenlosen Sortiment an Farben, Lacken, Dämm-, Putz- und Bautenschutzprodukten Qualitätsmaßstäbe setzt. Geschäftsführer der INTHERMO GmbH ist Dipl.-Holzbauing. Stefan Berbner, geschäftsansässig Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt/Hessen, info@inthermo.de, http://www.inthermo.de

INTHERMO ist Gründungsmitglied im Verband Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen e.V. (vdnr, Wuppertal; www.vdnr.net) und gehört außerdem dem Deutschen Holzfertigbau-Verband e.V. an (DHV, Ostfildern; http://www.d-h-v.de), der im Verbund mit ZimmerMeisterHaus (ZMH, Schwäbisch Hall; www.zmh.com) und dem Netzwerk 81fünf (Lüneburg; www.81fuenf.de) die Interessen von mehr als 300 mittelständischen Unternehmen des handwerklichen Holzrahmen- und Holzfertigbaus vertritt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INTHERMO GmbH
Roßdörfer Str. 50
64372 Ober-Ramstadt
Telefon: +49 (6154) 71-71669
Telefax: +49 (6154) 71-70408
http://www.inthermo.de

Ansprechpartner:
Lara Heid
Assistentin der Geschäftsleitung
Telefon: +49 (6154) 71-72080
Fax: +49 (6154) 71-70408
E-Mail: l.heid@inthermo.de
Kerstin Kufleitner
Marketing-Managerin
Telefon: +49 (6154) 71-7 13 15
Fax: +49 (6154) 71-7 04 08
E-Mail: k.kufleitner@inthermo.de
Achim Zielke
Baufachjournalist (abp)
Telefon: +49 (177) 3071723
E-Mail: a.zielke@textify.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Monochrom, doch sehr lebendig

Fein aufeinander abgestimmte Materialien und gedeckte Farbtöne sorgen im Geschäft der Friseurfamilie Kempf in Hösbach für ein Haar- und Farberlebnis. Durch die reduzierte Farbigkeit rückt der Mensch in den Mittelpunkt – und Produkte für die Read more…

Bautechnik

Neue Studienergebnisse: so performen die Top-Marken der Baubranche

Zentral für jeden Marketer ist die Frage: Wo steht meine Marke im Vergleich zum Wettbewerb? Die Antwort gibt eine Brand Funnel-Analyse, die deutlich macht, an welcher Schraube unbedingt gedreht werden sollte, damit die eigenen Produkte Read more…

Bautechnik

Seminar: Brückenschäden und Brückenmodernisierung – Bemessung von Stahl- und Spannbetonbrücken

Das neue Seminar „Brückenschäden und Brückenmoderniesierung – Bemessung von Stahl- und Spannbetonbrücken“ findet am 03. und 04. März 2020 im Haus der Technik, Essen, mit Referenten aus dem Institut für Massivbau der Univerität Duisburg-Essen statt. Read more…