Mit der dezentralen Generation von MOVITRANS® vollzieht SEW-EURODRIVE einen Technologiesprung bei der kontaktlosen Energieübertragung.

Die neue, dezentrale Generation des Energieversorgungssystems MOVITRANS® benötigt keinen Schaltschrank mehr. Wie bei allen dezentralen Antriebslösungen ergeben sich dadurch Platzeinsparungen und Kostenvorteile für Betreiber.

Bereits seit vielen Jahren setzen Kunden das bewährte Energieversorgungssystem MOVITRANS® von SEW-EURODRIVE ein. Es überträgt elektrische Energie von einem fest verlegten Leiter induktiv und kontaktlos auf einen oder mehrere mobile Verbraucher. Neu ist jetzt die dezentrale Einspeisung TES. Hierfür gibt es verschiedene Einspeisesteller mit Nennleistungen von 3,6 kW, 8 kW oder 16 kW. Sie werden an Versorgungsnetze mit Spannungen von 1 x 230 V oder
3 x 400 – 500 V angeschlossen. Die Steller sind in Schutzart IP54 und alle Geräte-Ein- und Ausgänge mit Steckverbinder ausgeführt. Als Übertragungsfrequenz sind 25 kHz oder 50 kHz wählbar. Damit stehen dem Anwender sowohl für ausgedehnte Linienleiterverlegung als auch für kompakte Punktladesysteme wirtschaftlich optimale Lösungen zur Verfügung. Auf langen Strecken mit vielen Fahrzeugen kann man mehrere dezentrale Einspeisungen anordnen. Durch konsequente Segmentierung der Strecke lässt sich der Anlagenwirkungsgrad signifikant erhöhen.


Das System umfasst ferner flache und U-förmige Übertragerköpfe, Anschlussverteiler, Linienleiter und eine Feldplatte für punktuelles Laden, Mittelfrequenzkabel zur Bodenverlegung, eine dezentrale Kompensationsbox, Anpasssteller als Spannungsquelle für den Antriebsumrichter sowie Installationskomponenten.

MOVITRANS® ermöglicht hohe Fahrzeuggeschwindigkeiten bis mehr als 10 m/s. Es ist verschleiß- und wartungsfrei sowie unempfindlich gegen Verschmutzungen. Dadurch ergeben sich eine höhere Anlagenverfügbarkeit und deutlich längere Wartungsintervalle. Typische Einsatzbereiche sind unter anderem Bodentransportsysteme wie FTS, Logistikassistenten, Querverschiebewagen und Schubplattformen, ferner Regalbediengeräte und Elektrohängebahnen.

 

Hintergrund

In vielen Produktionsstätten müssen Maschinen und Anlagen über lange Verfahrwege miteinander verbunden werden. Eine Aufgabe, die früher über wartungsintensive Förderbänder oder personengeführte Fahrzeuge gelöst wurde. Heute können mobile Transportsysteme solche Strecken mühelos überwinden. MOVITRANS® besteht aus stationären und mobilen Komponenten zur kontaktlosen Energieversorgung beweglicher elektrischer Verbraucher. Die Energie wird kontaktlos von isolierten stationären Leitern über einen Luftspalt auf Fahrzeuge punktuell oder entlang einer Strecke übertragen. Gegenüber klassischen Energieübertragungssystemen wie Schleifleitungen oder Schleppketten ist MOVITRANS® besonders verschleißarm und damit wartungsfrei. Auch das Mitführen einer schweren Batterie entfällt, was sich positiv auf die Konstruktion und Fahrzeugmasse auswirkt. Weil Ladepausen entfallen, lassen sich die Fahrzeuge im Drei-Schicht-Betrieb einsetzen.

Über die SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

SEW-EURODRIVE ist einer der internationalen Marktführer im Bereich der Antriebstechnik und Antriebsautomatisierung. Das Inhabergeführte Familienunternehmen hat weltweit über 17.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von über 3 Mrd. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Ernst-Blickle-Str. 42
76646 Bruchsal
Telefon: +49 (7251) 75-0
Telefax: +49 (7251) 75-1970
http://www.sew-eurodrive.de

Ansprechpartner:
Gunthart Mau
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (7251) 75-2588
Fax: +49 (7251) 75-502588
E-Mail: gunthart.mau@sew-eurodrive.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

OKIN presents new lifting columns for office use at the Workspace Expo

Demand for ergonomic office equipment continues to grow: OKIN will present several solutions for office applications at the Workspace Expo in Paris from March 10 to 12, 2020. The new economical DD351.3 and DD371.3 lifting Read more…

Maschinenbau

Neues Spann- und Referenziersystem zur schnelleren Weiterbearbeitung additiv gefertigter Bauteile

Mit additiven Fertigungsverfahren lassen sich komplexe und individualisierte Bauteile besonders flexibel herstellen. Das pulverbettbasierte Laserschmelzen, kurz L-PBF für Laser Powder Bed Fusion, kommt beispielsweise in der Fertigung von Turbomaschinenkomponenten oder in der Medizintechnik immer öfter Read more…

Maschinenbau

Standardisierte Komponenten für die Streifenführung

Viele Komponenten innerhalb eines Stanzwerkzeuges werden oft in kleinen Stückzahlen aufwändig und teuer hergestellt – so beispielsweise auch die Streifenführung. Der Einsatz von standardisierten Bauteilen bietet sich hier somit an. Die Vorteile sind die sofortige Read more…