Künstliche Intelligenz erschließt neue Anwendungsfelder für Kameratechnik und Bildverarbeitung. Die Produktfamilien IDS NXT rio und rome (Schutzart IP65/67) zeigen, wie eine flexibel nutzbare Embedded-Lösung für die Industrie aussieht: Eine KI Vision App verwandelt die robusten, hoch performanten Standard Industriekameras in leistungsfähige Inferenzkameras. Hard- und Software sind so konzipiert, dass sich KI-basierte Aufgaben „on the edge“, also direkt im Gerät, lösen lassen. Dabei werden Inferenzzeiten von wenigen Millisekunden realisiert. Die Kameras sind somit in Bezug auf Genauigkeit und Geschwindigkeit mit modernen Desktop-CPUs vergleichbar. Bei der VISION waren Prototypen der KI-fähigen IDS NXT Kameras erstmals live zu sehen. Ab 2019 sind die KI-fähigen Kameramodelle erhältlich.

Mit der Produktlinie IDS NXT bietet die IDS Imaging Development Systems GmbH eine industrietaugliche Kameraplattform, welche die Bildverarbeitung direkt im Gerät ermöglicht. Durch das Aufspielen von Vision Apps bestimmt der Anwender selbst, welche Bildverarbeitungsaufgaben sein Gerät lösen soll. Dieses Prinzip ermöglicht künftig auch die Verwendung neuronaler Netze, etwa für Objekterkennung oder Objektklassifizierung. Eine von IDS entwickelte KI Vision App rekonfiguriert die Embedded Hardware, sodass bspw. der FPGA als KI-Beschleuniger fungiert. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass Anwender vortrainierte KNNs (künstliche neuronale Netze) unterschiedlicher Architekturen auf die Kameras laden und ausführen können. Dabei können künftig auch mehrere Netze parallel installiert werden, die dann bspw. aufeinanderfolgende Arbeitsschritte abbilden.

Die Kameramodelle punkten außerdem mit freier Objektivwahl durch einen C-Mount-Objektivhalter, industrietauglichen M12-Rundsteckverbindern, einer seriellen RS232-Schnittstelle, GigE Netzwerkanschluss und praktischem PoE („Power-over-Ethernet“). An Stelle eines kontinuierlichen, ungefilterten Datenstroms werden Bilder, vorverarbeitete Daten oder Ergebnisse direkt an PCs oder Maschinensteuerungen übermittelt.


Kai Hartmann, Produktmanager IDS NXT, fasst zusammen: „Die Modelle IDS NXT rio und IDS NXT rome definieren Industriekameras neu. Sie sind durch das Vision App-basierte Konzept flexibel modifizierbar und ermöglichen in Verbindung mit dem  robusten Gehäuse, standardisierten Anschlüssen und leistungsfähigen Hardwarekomponenten eine einfach integrierbare Embedded Lösung für KI-Aufgaben.“ Die Modelle werden ab 2019 nicht nur mit Sensoren unterschiedlicher Hersteller und Auflösungsklassen verfügbar sein, sondern und auch als Boardlevel-Varianten für den Maschinen- oder Gerätebau.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS Imaging Development Systems GmbH
Dimbacher Str. 6-8
74182 Obersulm
Telefon: +49 (7134) 96196-0
Telefax: +49 (7134) 96196-99
http://www.ids-imaging.de

Ansprechpartner:
Claudia Kirsch
Redakteurin Produktkommunikation
Telefon: +49 (7134) 96196-158
E-Mail: c.kirsch@ids-imaging.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Optische Technologien

Mit hochempfindlichen Kameras in die Spektroskopie: Laser 2000 nimmt Photometrics-Produkte in ihr Portfolio auf

Von der Mikroskopie in die Spektroskopie: Die Laser 2000 GmbH in Weßling geht eine neue Kooperation mit Photometrics ein. Damit öffnet der Photonik-Distributions-Spezialist dem amerikanischen Kamerahersteller, der seine Produkte bislang überwiegend für den Bereich der Read more…

Optische Technologien

Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz wiederbelebt durch OPC Optic

– OPC Optics erwirbt Markenrechte an Meyer Optik Görlitz nach Insolvenz der Koblenzer net SE – Einstieg für OPC Optics in den Endverbrauchermarkt – Marke soll schnellstmöglich wieder mit Leben gefüllt werden – Produktion & Read more…

Optische Technologien

Ausrüstung für den Notfall

Gaswarngeräte zur Erkennung explosiver und brennbarer Gase sind ein unerlässlicher Bestandteil der Schutzausrüstung von Feuerwehr, Katastrophenhilfe und anderer ziviler Schutzkräfte. Anhand dieser Geräte können Helfer erkennen, ob am Notfallort eine explosionsfähige Atmosphäre herrscht, die eine Read more…