Vom 16. bis 20. Oktober trifft sich die Kunststoffbranche in Friedrichshafen zur 26. Fakuma. 31 Mitgliedsfirmen des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF) präsentieren sich und ihr Produktportfolio auf dem VDWF-Gemeinschaftsstand, der längst zur festen Institution der Messe geworden ist.

Mit einer Ausstellungsfläche von 340 Quadratmetern – das ist die zweitgrößte Messebeteiligung des Verbands – beteiligt sich der VDWF seit vielen Jahren an einem der wichtigsten Branchenevents. Neben zahlreichen Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus, sozusagen die Kernkompetenz des VDWF, zeigen auch die Zuliefer- und die Dienstleistungsindustrie wie Materiallieferanten, Heißkanalhersteller, Fachfirmen für Erodiertechnik, Softwareanbieter, Konstruktionsbüros und Experten fürs Polieren, Härten und Beschichten ihr Know-how rund um die Kunststofftechnik und stehen für Fachgespräche bereit.

Als besonderes Highlight wird an allen Messetagen auf dem Gemeinschaftsstand des Verbands das Polyman-Projekt per Virtual Reality zu bestaunen sein. Zur Erinnerung: Der Polyman ist ein handliches Stück Kunststoff, das in der Ausbildung der Werkzeug- und Formenbauer für Furore gesorgt hat. Die Zwei-Komponenten-Anwendung, die je zur Hälfte einer kunststoffgerechten und einer nicht kunststoffgerechten Bauteilkonstruktion entstammt, vereint alles Gute und alles Schlechte aus der Praxis der Spritzgussproduktion in einem Teil und macht dies auf einen Blick erkennbar. Die Messebesucher der Fakuma sind dazu eingeladen, mittels einer 3D-Brille in die virtuelle Realität dieses Stücks einzutauchen: Das gläsern animierte Werkzeug erlaubt es dem Betrachter, in den Spritzgussprozess und in die Kavität einzutauchen und hautnah die Dos and Don’ts der bauteilgerechten und kunststoffgerechten Werkzeugkonstruktion zu erleben.

Am Mittwochabend, 17. Oktober, lädt der VDWF zudem alle Messebesucher direkt nach Abschluss des Messetags ab 17 Uhr zum traditionellen Standfest ein. Mitten in der Halle B2 wird das die Gelegenheit sein, um in ungezwungener Atmosphäre die Neuigkeiten von der Messe und aus der Branche zu erfahren.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDWF – Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V.
Gerberwiesen 3
88477 Schwendi
Telefon: +49 (7353) 98422-99
Telefax: +49 (7353) 9842298
http://www.vdwf.de

Ansprechpartner:
Ralf Dürrwächter
Telefon: +49 (7353) 9842299
E-Mail: ralf.duerrwaechter@vdwf.de
Melanie Hofmann
Telefon: +49 (7353) 9842297
E-Mail: melanie.hofmann@vdwf.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

BITZER versieht Ersatzteile mit QR-Code

Ein weiterer Schritt im Kampf gegen Produktpiraterie: Der Kälte- und Klimatechnikspezialist BITZER hat die Verpackungen seiner Originalersatzteile mit QR-Codes versehen. Durch Scannen des Codes können Anwender die Echtheit ihrer Produkte prüfen und weitere relevante Informationen Read more…

Maschinenbau

Nanjing Iron and Steel Group Co., Ltd. bestellt Upgrade für Stranggießanlage bei SMS Concast

Die Nanjing Iron and Steel Group Co., Ltd., ein führender chinesischer Stahlproduzent mit einer Leistung von rund zehn Millionen Tonnen Stahl pro Jahr, hat der SMS Concast AG den Auftrag erteilt, die vier Stränge der Read more…

Maschinenbau

PFAFF 8323 (Spezialversion)

Für einen internationalen Kunden wurde eine Spezialversion der Heißluft-Schweißmaschine PFAFF 8323-041 mit sehr schlanken Freiarm und höhenverstellbarem Einständer-Gestell entwickelt. Einsatzgebiet ist die Fertigung von hochwertigen „Over Water Flight Suits“. Bei dem Produkt handelt es sich Read more…