• Deutlich mehr Nutzlast auch bei Trockenfrachtkoffern möglich
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei temperaturempfindlichen Gütern

Kögel stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 ein Studienfahrzeug der neuen Kögel Box Light in einer 3-Achs-Variante mit Plywoodwänden und leicht isoliertem Dach aus. Mit einem geringen Eigengewicht in der Grundausstattung ab 6.100 Kilogramm hat die Kögel Box Light bis zu 730 Kilogramm mehr Nutzlast als ein Kögel Standard-Box-Trockenfrachtkoffer. Damit bietet der neue Leichtbau-Trockenfrachtkoffer ein Maximum an Nutzlast, Transportqualität sowie Schutz vor Umwelteinflüssen und Diebstahl. Mit zahlreichen Ausstattungsmöglichkeiten ist zudem ein hoher Individualisierungsgrad des Fahrzeugs entsprechend dem jeweiligen Kundenbedarf möglich.

Kofferaufbau mit Plywoodwänden und Isolier-Dach


Das robuste Leichtbau-Fahrgestell aus dem Kögel Baukasten hält mit seinen einheitlichen Modulen, Baugruppen, Bauteilen und dem serienmäßig verstärkten Heckrahmen jeder Rampe und jedem Stapler stand. Der Kofferaufbau des Kögel Box Light besteht aus 20 Millimeter starken Sperrholz-Verbundplatten mit GFK-Beschichtung. Die glatte GFK-Oberfläche macht die Wände extrem schlagfest. Zudem sind sie leicht zu reinigen.

Das 40 Millimeter starke Isolier-Dach aus eigener Produktion kommt mit einer hochwertigen weiterentwickelten und stark isolierenden Spezialschäumung, die zu 100 Prozent FCKW-frei ist. Der 30 Millimeter starke Boden ist für eine Staplerachslast von 5.460 Kilogramm ausgelegt. Zusätzlich besitzt die Kögel Box Light serienmäßig das Ladungssicherungszertifikat nach DIN EN 12642 Code XL.

Kögel Trailer-Achse KTA

Bei dem Box-Light-Auflieger sind mit den serienmäßigen Kögel Trailer-Achsen wartungsfreundliche, spurtreue und zuverlässige Achsaggregate verbaut. Die einzigartige „doppelte Federung“ der KTA aus einem weichen Gummilager und dem Lenker aus Federstahl verbessert nicht nur die Fahreigenschaften des Aufliegers, sondern sorgt auch für weniger Verschleiß.

Vielfältige Individualausstattungen

Natürlich ist die Kögel Box Light auch mit einer vielfältigen Individualausstattung für die diversen Einsatzgebiete erhältlich. Die auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 ausgestellte Kögel Box Light zeigt eine Vorderwandinnenseite, die mit einer zwölf Millimeter starken und 1.250 Millimeter hohen Siebdruckplatte versehen ist, um vor Beschädigungen im täglichen Einsatz zu schützen. Das Heck der Box Light ist zudem mit Gummirammpuffern und einem querlaufenden Delta-Gummiprofil am Rahmenanschlussblech ausgestattet, um einen erhöhten Anfahrschutz zu gewährleisten. Diese Ausstattungen beugen Demolierungen selbst im rauen Einsatz vor. Für eine optimale Ladungssicherung bei Teilbeladung sind an den Seitenwänden auftragend kombinierte Stahl-Ankerschienen in einer Höhe von 800 Millimetern montiert. Zudem ist am IAA-Exponat anstelle von Rückwandtüren für den schnellen Umschlag ein platzsparendes und zollverschlussfähiges mechanisches Rolltor verbaut. Mit optionalem Leichtbau-Equipment wie Aluminium-Felgen, Aluminium-Luftvorratsbehältern, einer seitlichen Schutzeinrichtung aus Aluminium sowie mit einer Lightweight-Bereifung hat der Box-Light-Trockenfrachtkoffer noch mehr Nutzlast. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Vermeidung von Abbiegeunfällen ist der Leichtbau-Trockenfrachtkoffer mit optionalen blinkenden Seitenmarkierungsleuchten ausgestattet. Zur weiteren Individualausstattung zählen Kögel LUXIMA LED-Mehrkammerschlussleuchten, ein Achslift für die erste Achse, ein Werkzeugkasten und vieles mehr.

KTL-Beschichtung: dauerhafter Schutz vor Korrosion

Auch bei der Kögel Box Light ist der gesamte Fahrzeugrahmen durch die Nano-Ceramic-Technologie plus KTL-Beschichtung mit anschließender UV-Lackierung dauerhaft vor Korrosion geschützt.

Über die Kögel Trailer GmbH

Kögel ist einer der führenden Trailerhersteller Europas. Bereits mehr als 550.000 Fahrzeuge hat das Unternehmen seit der Firmengründung 1934 produziert. Mit seinen Nutzfahrzeugen und Lösungen für das Speditions- und Baugewerbe bietet das Unternehmen seit über 80 Jahren ingenieursgeprägte Qualität "made in Germany". Im Mittelpunkt stehen seither die Leidenschaft für den Transport und Innovationen, die nachweislich nachhaltige Mehrwerte für die Spediteure bieten. Der Firmensitz und Hauptproduktionsstandort der Kögel Trailer GmbH & Co. KG ist im bayerischen Burtenbach. Zu Kögel gehören außerdem Werke und Standorte in Ulm (D), Duingen (D), Chocen (CZ), Verona (IT), Zwolle (NL) und in Moskau (RUS).

www.koegel.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kögel Trailer GmbH
Am Kögel-Werk 1
89349 Burtenbach
Telefon: +49 (8285) 88-0
Telefax: +49 (8285) 88-905
http://www.koegel.com

Ansprechpartner:
Patrick Wanner
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (8285) 88-12301
Fax: +49 (8285) 8812284
E-Mail: patrick.wanner@koegel.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Super-Laster für die Tour de France

Rothnaußlitzer statten das deutsche Team aus. Mit einem Begleitfahrzeug, das Werkstatt, Küche und noch viel mehr ist. Bis zum Start der Tour de France Ende Juni bleiben noch gut fünf Monate Zeit. Bis dahin stehen Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Für LeasePlan Mitarbeiter: Kein Dienstwagen ohne Stecker

In den eigenen Fuhrpark der LeasePlan Deutschland GmbH kommt kein Auto mehr ohne Stecker. Damit setzt der Leasing- und Fuhrparkmanagement-Anbieter konsequent das Versprechen um, die Emissionen in der eigenen Flotte zu reduzieren und den Übergang Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Da ist doch für jeden was dabei: Die Neuheiten von Michelin auf der Motorradmesse IMOT in München

Vom 14. bis 16. Februar zeigt Michelin auf der IMOT in München die komplett neu entwickelten Power 5, Power GP, Power Cup 2 und Power Slick 2. In Halle 2 auf Stand 220 der MOC Read more…