Anlässlich des Symposium Composites 2018 fand bereits zum fünften Mal die Verleihung des Studienpreises des Carbon Composites e.V. (CCeV) statt. Die diesjährigen Preisträger heißen Timo Schäfer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Lucian Zweifel von der FH Nordwestschweiz. Die Augsburger Fachtagung thematisierte erstmals den Schwerpunkt „Faserverbundtechnologie bei der Konstruktion von Hightech-Aufzügen“. Das Münchener Studenten-Team des WARR Hyperloop präsentierte seinen Pod und berichtete vom erneuten Sieg in Folge in Los Angeles.

Bereits zum dritten Mal haben die Messe Augsburg und der Branchenverband Carbon Composites e.V. zum Symposium Composites in die Schwabenmetropole eingeladen. Die Fachtagung erreicht Wissenschaftler und Entscheider aus den Schlüsselanwendungsbranchen von Faserverbundwerkstoffen. Neben Vortragsthemen rund um Automotive und Transport, Materialien, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrt, Recycling sowie Bauwesen und Infrastruktur gab es einen Themenblock, genannt „Future Market“, mit Schwerpunktvorträgen über den Aufbruch in der Aufzugindustrie. Dabei wurden unter anderem Einblicke zu Hochleistungsseilen mit Carbon-Kern, wie sie in den Vereinigten Arabischen Emiraten verbaut werden, vermittelt.

Studienpreisvergabe


Ein besonderes Highlight war die jährliche Studienpreisvergabe des CCeV, die dieses Jahr schon zum fünften, aber zum ersten Mal anlässlich des Symposiums stattfand. Vergeben wird der mit jeweils 1000 Euro dotierte CCeV Studienpreis jedes Jahr sowohl für die beste Bachelor- wie auch für die beste Masterarbeit zu Faserverbundwerkstoffen oder -technologien. Mit seiner Bachelorarbeit „Duro2Thermo – Widerstandsschweißen von duromeren Faserverbundbauteilen mittels integrierter thermoplastischer Randschichten“ gewann Lucian Zweifel. Er studiert am Institut für Kunststofftechnik unter Prof. Brauner an der Fachhochschule Nordwestschweiz und nahm den Preis persönlich entgegen. Den Preis für die Masterarbeit mit dem Titel „Methodenentwicklung zur quasistatischen und dynamischen Biegeprüfung von generischen Faserverbundstrukturen“ gewann Timo Schäfer des KIT Karlsruher Institut für Technologie unter Prof. Henning und dem Industriepartner Audi AG. Verletzungsbedingt konnte dieser Gewinner nur eine Videobotschaft schicken. Eine vierköpfige Fachjury bewertete Innovationsgehalt, Zusammenspiel von Theorie und Praxis sowie Industrierelevanz der eingereichten Arbeiten und ermittelte so die beiden Finalisten. Den Preis überreichte Prof. Baeten von der FH Augsburg und lobte das sehr hohe Niveau der eingereichten Arbeiten wie die fundierte Ausarbeitung. Die CCeV-Studienpreise werden auch 2019 wieder ausgeschrieben und müssen bis 01. Juni im kommenden Jahr eingereicht sein.

WARR Hyperloop

Eindrucksstark referierte Florian Janke von der Technischen Universität München (TUM) über die Teilnahme des deutschen Teams am Hyperloop-Wettbewerb. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich ein Hochgeschwindigkeitszug mit annähernder Schallgeschwindigkeit in einer Röhre mit Teilvakuum fortbewegen soll. Studententeams aus der ganzen Welt waren aufgerufen, ihre Konzepte für den sogenannten Pod – die Kabinenkapsel, in der Passagiere durch die Röhre transportiert werden sollen – einzureichen. Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des deutschen WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der TUM bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp. Mitglieder des CCeV sowie MAI Carbon unterstützen das deutsche Team und konnten es dadurch ermöglichen nicht nur den Vortrag, sondern auch den Pod für einen Tag nach Augsburg zu bekommen.

Begleitprogramm

Die zweitägige Veranstaltung am „Faserverbund-Hotspot“ Augsburg bot den ca. 150 Interessierten sowie den 20 Ausstellern zusätzlich noch ein Begleitprogramm mit Besichtigungen von Voith Composites in Garching, Airbus Helicopter in Donauwörth, sowie den Forschungseinrichtungen des Fraunhofer IGCV, DLR, Universität/MRM und ITA, alle in Augsburg.

Über den Carbon Composites e.V.

Carbon Composites e.V. (CCeV) ist der größte deutschsprachige Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe ab. CCeV vernetzt Forschung und Wirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

CCeV versteht sich als Kompetenznetzwerk zur Förderung der Anwendung von Faserverbundwerkstoffen. Die Aktivitäten von CCeV sind auf die Produktgruppe "Marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen" ausgerichtet. Schwerpunkte liegen auf Faserverbundstrukturen mit Kunststoffmatrices, wie sie aus vielen Anwendungen auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sind, sowie auf Faserverbundstrukturen mit Keramikmatrices mit ihren höheren Temperatur- und Verschleißbeständigkeiten.

CCeV wurde 2007 gegründet und hat derzeit rund 300 Mitglieder. Sitz des Vereins ist Augsburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Carbon Composites e.V.
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 598-5747
Telefax: +49 (821) 59814-5747
http://www.carbon-composites.eu/

Ansprechpartner:
Rita Fritsch
MAI Carbon
Telefon: +49 (821) 268411-14
Fax: +49 (821) 268411-09
E-Mail: rita.fritsch@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Ausbildung / Jobs

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Mediation – Konflikte kreativ und konstruktiv lösen

Am Samstag, den 05. Januar 2019 lädt das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung zum Fernstudium Mediation – integrierte Mediation ein. Studiengangsleiter und ehemaliger Richter Arthur Trossen stellt das Mediationsverfahren Read more…

Ausbildung / Jobs

Wie 3D-Druck und Elektromobilität die Fertigungstechnologie verändern

Das jährlich im Dezember stattfindende Barbara-Kolloquium an der Hochschule Aalen ist für Gießerei-Experten eine Pflichtveranstaltung zum Austausch und zur Weiterbildung. Weit über 200 angereiste Vertreter der Gießereibranche und Studierende besuchten die Veranstaltung. Bei seiner Begrüßung Read more…

Ausbildung / Jobs

Neuer Bildungsverbund Gesundheit und Pflege schafft Voraussetzungen für neue Qualifikationswege

Wenn ab Januar 2020 auf Grund einer gesetzlichen Neuregelung die bisher getrennt geregelten Pflegeausbildungen zusammengeführt werden, will das Land Bremen gut vorbereitet sein. Mit der Gründung des Vereins „Weser-Bildungsverbund Gesundheit und Pflege e.V.“, zu dem Read more…