Klaus Kappen, bisher Leiter Koordinierung F&T und Sonderprojekte Landsysteme, hat die Aufgaben als Chief Technology Officer (CTO) im Unternehmensbereich Defence übernommen. Als Leiter des neu entstehenden Zentralbereichs CTO berichtet Klaus Kappen direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Rheinmetall AG, Armin Papperger.

In der neu geschaffenen Position ist er verantwortlich für den Aufbau und Erhalt der Technologiekompetenz von Rheinmetall Defence und für die Koordination aller Forschungs- und Entwicklungs-Projekte der Konzernsparte. Zu seinen Aufgaben gehört die Teilhabe an der Formulierung und Ausführung der Unternehmensstrategie im Sinne eines führenden Technologieentwicklers und Systemhauses.

Außerdem ist Klaus Kappen bei Rheinmetall zuständig für die Erarbeitung und die Analyse von Zukunftsthemen der Streitkräfteausrüstung und für die Bewertung von Produktinnovationen. Mit seiner langjährigen Erfahrung in militärischer Forschung und Technologie wird er die verantwortlichen Fachbereiche von Rheinmetall Defence bei der Bearbeitung von umfassenden Systemkonzepten im Zusammenhang mit Großprojekten für die Streitkräfte unterstützen.


Klaus Kappen (49) hat seine bisherige Tätigkeit bei Rheinmetall am 1. Januar 2018 begonnen; zuvor war er als Abteilungsleiter Land und Key Account Manager Heer für die IABG mbH in Ottobrunn tätig und hat in dieser Funktion alle Aktivitäten für die Landstreitkräfte der Bundeswehr verantwortet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rheinmetall AG
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 473-01
Telefax: +49 (211) 473-4158
http://www.rheinmetall.com

Ansprechpartner:
Oliver Hoffmann
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (211) 4734748
E-Mail: oliver.hoffmann@rheinmetall.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Simulation autonomer Fahrzeuge im Fokus

MSC Software (MSC), führender Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistungen, freut sich auf die Automotive Tech.AD Berlin. Die Automotive Tech.AD Berlin ist eine der wichtigsten Veranstaltungen zum Thema autonomes Fahren in Europa. MSC wird dort die Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

„Es ist unerträglich, dass die Geschäftsleitung von Opel keine klaren Worte zur Zukunft der Beschäftigten im ITEZ Rüsselsheim findet!”

Entgegen früherer Aussagen bestreitet die Geschäftsleitung von Opel neuerdings, dass das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum in den kommenden Jahren mit verschiedenen Aufgaben voll ausgelastet sei. Der angestrebte Teilverkauf an den französischen Entwicklungsdienstleister Segula verunsichert viele Kolleginnen und Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Force protection is our Mission: Rheinmetall auf der IDEX 2019

Vom 17. bis zum 21. Februar findet in Abu Dhabi die Fachmesse IDEX 2019 statt. Unter dem Motto „Force Protection is our Mission“ präsentiert Rheinmetall dort einen Ausschnitt seines umfangreichen Produktportfolios. Einen großen Raum nimmt Read more…