Zum Wintersemester 2018/19 erweitert die Hochschule Bremen (HSB) ihr Studienangebot um den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Energie. Der Studiengang richtet sich an Personen, die in ihrem späteren Berufsleben verantwortungsvolle Aufgaben innerhalb der Energiewirtschaft übernehmen möchten. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester und das Studium wird mit dem Abschluss „Bachelor of Engineering (B.Eng.)“ beendet. Bewerbungen sind noch bis zum 15. Juli möglich.

Zulassungsvoraussetzung sind die Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder Einstufungsprüfung / Sonderzulassung sowie der Nachweis eines Vorpraktikums.

Der Studiengang verbindet Elemente aus vier definierten Bausteinen: dem Kernbereich Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Mathematik, dem Kernbereich Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, dem Kernbereich Integrationsfächer, der das Herzstück bildet und das Thema Energie aus ingenieurwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Sicht vertieft, sowie dem Kernbereich der Soft Skills, Praxissemester und Bachelorarbeit.


In den ersten eineinhalb Studienjahren werden mathematische, naturwissenschaftliche, technische und wirtschaftliche Grundlagen vermittelt. Im Anschluss daran werden Themen aus dem Bereich der Energietechnik und Energiewirtschaft vertieft. Dabei nehmen insbesondere die regenerativen Energien, Energieressourcen, Energiehandel und energiewirtschaftliche Prozesse, sowie die Datenverarbeitung eine wesentliche Rolle ein. Im letzten Abschnitt werden bereits erworbene Fertigkeiten im betreuten Praxissemester angewandt und die Sozial- und Selbstkompetenz gestärkt. Darüber hinaus wird das Sachverständnis hinsichtlich energietechnischer und energiewirtschaftlicher Fragestellungen weiter entwickelt. Das Studium schließt mit der Bachelorthesis im 7. Semester ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Ausbildung / Jobs

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Delta spendet Laptops an serbische Flüchtlingscamps

Delta, einer der weltweit führenden Anbieter von Energie- und Wärmemanagementlösungen, hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen im Rahmen seiner unternehmerischen sozialen Verantwortung 57 Laptops an fünf Flüchtlingslager in Serbien gespendet hat. Die Spende wurde in Zusammenarbeit Read more…

Ausbildung / Jobs

Finanzierungssprechtag bei der IHK

Am 8. Oktober 2019 veranstalten die IHK Heilbronn-Franken und die Handwerkskammer Heilbronn-Franken einen Finanzierungssprechtag mit der L-Bank in Bad Mergentheim. Angesprochen werden Existenzgründer, junge Unternehmen in der Festigungsphase, Interessenten an Betriebsübernahmen sowie Unternehmer, die eine Read more…

Ausbildung / Jobs

Weiterbildung 4.0 für Medizin, Gesundheit und Pflege

Wie sich der digitale Wandel auf die Gesundheitswirtschaft auswirkt, darüber wurde an 2 Tagen auf dem ZIRP Zukunftskongress Gesundheit diGital in Koblenz diskutiert. Die DGWF (Deutsche Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V.) -Landesgruppe Rheinland-Pfalz Read more…