Die aktuelle Buchneuerscheinung des VDE VERLAGs erläutert anschaulich die Errichtungsbestimmung für Starkstromanlagen mit Nennwechselspannungen über 1 kV.

Sieper, Peter/Klotz, Wolfgang

VDE-Schriftenreihe Band 11


Starkstromanlagen mit Nennwechselspannungen über 1 kV

Erläuterungen zu DIN EN 61936-1 (VDE 0101-1):2014-12

11. überarbeitete Auflage 2018

192 Seiten, Broschur

29,- €

ISBN 978-3-8007-4688-0

  • Erläuterungen zur Vertiefung der normativen Anforderungen und der leichteren Umsetzung der Norm in der Praxis
  • Erklärende Darstellungen zur Beantwortung der im Berufsalltag auftretenden Fragen
  • Behandlung der Änderungen zur früheren DIN VDE 0101

Die Errichtungsbestimmung für Starkstromanlagen mit Nennwechselspannungen über 1 kV gehört weiterhin zu den zentralen Dokumenten im VDE-Vorschriftenwerk. Die DIN EN 61936-1 (VDE 0101-1):2014-12 basiert auf der europäischen Norm EN 61936-1, die gemeinsam mit der identischen internationalen Norm IEC 61936-1 verabschiedet wurde. In diesen Normen werden die allgemeinen Anforderungen für die Auslegung und Errichtung von Starkstromanlagen festgelegt.

Die mit dem Buch vorliegenden Erläuterungen tragen dazu bei, die normativen Anforderungen zu vertiefen und erleichtern so eine problemlose Umsetzung der Norm in der Praxis.

Durch zahlreiche erklärende Darstellungen können viele im Berufsalltag auftretende Fragen eindeutig beantwortet werden.

Zusätzlich werden die Änderungen zur früheren DIN VDE 0101 behandelt.

Neben redaktionellen und fachlichen Korrekturen wurden in dieser überarbeiteten Auflage alle Verweise auf technische Regelwerke geprüft und aktualisiert sowie die Novellierung des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) berücksichtigt.

Dipl.-Ing. Peter Sieper war bei der RWE Net AG in Dortmund bis zu seiner Pensionierung verantwortlich für Planung, Bau und Betrieb von Hochspannungsschaltanlagen. Er war Obmann des Komitees K 222 der DKE.

Dipl.-Ing. Wolfgang Klotz ist bei der Siemens AG in Erlangen zuständig für Fachthemen im Zusammenhang mit Hochspannungsschaltgeräten und -anlagen. Er war Mitglied im Komitee K 222 der DKE.

Zielgruppe: Planer, Errichter und Betreiber von Mittel- und Hochspannungsschaltanlagen in Netzgesellschaften, Industriebetrieben, Hersteller- und Errichtungsfirmen, Fachfirmen für Instandhaltung, Ingenieurbüros und Behörden.

 

Über die VDE VERLAG GMBH

Der VDE VERLAG ist einer der traditionsreichsten und renommiertesten Fachverlage für Elektro- und Informationstechnik. Begonnen hat alles im Oktober 1947: mit einer Lizenz zur Herausgabe der Elektrotechnischen Zeitschrift etz wurde der Verlag von Prof. Dr.-Ing. Kurt Fischer und Dr.-Ing. Hans Hasse in Wuppertal gegründet. Heute umfasst das Buchprogramm mehr als 650 lieferbare Titel und jährlich kommen über 100 Neuerscheinungen hinzu. Zu den klassischen Publikationen gehören Fachbücher, Fachzeitschriften sowie das umfassende VDE-Vorschriftenwerk. Mit der Eingliederung des Herbert Wichmann Verlags, der HEALTH-CARE-COM GmbH und dem Fachbuchprogramm der EW Medien und Kongresse GmbH wurde das Spektrum thematisch um die zukunftsweisenden Bereiche Geodäsie und Geoinformatik, Gesundheit sowie Energiewirtschaft erweitert. Ebenso zum Programm gehören Onlinemedien wie E-Books und Tagungsbände. Fachspezifische Seminare und Workshops runden das Portfolio ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDE VERLAG GMBH
Bismarckstr. 33
10625 Berlin
Telefon: +49 (30) 348001-0
Telefax: +49 (30) 348001-9088
http://www.vde-verlag.de

Ansprechpartner:
Marie Jost
Marketing & PR Buchverlag/Seminare
Telefon: +49 (30) 348001-1163
Fax: +49 (30) 348001-9163
E-Mail: jost@vde-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Elektrotechnik

Hochstabile elektrochemische Sauerstoffsensoren auf Basis eines schwachsauren Elektrolyts

Bei elektrochemischen Zellen für Gasmessungen handelt es sich um eine bewährte Technologie, die als Basis für die sichere Sauerstoff- und Giftgasüberwachung dient. Allerdings lässt bei der Sauerstoffüberwachung mit elektrochemischen Zellen üblicherweise die Signalsensitivität nach. Dem Read more…

Elektrotechnik

Sauerstoffsensormodule und -Messwertgeber mit langer Betriebsdauer

Pewatron hat eine sehr vielseitige und praktische Familie von OEM- und kundenspezifischen Produkten auf Grundlage des amperometrischen Zirkonoxidsensors FCX-U entwickelt. Der Sauerstoffsensor FCX-U bietet folgende Messbereiche: 0…1000 ppm O2, 0…5 Vol.-% O2, 0…25 Vol.-% O2 Read more…

Elektrotechnik

Potentiometrische Hochleistungs-OEM-Module mit Zirkonoxidsensor zur Sauerstoffmessung

Potentiometrische Zirkonoxid-Sauerstoffsensoren sind für ihren breiten dynamischen Bereich und ihre hohe Auflösung bekannt, gelten aber für Massenanwendungen als schwer installierbar. Dies liegt daran, dass jeder Sensor sozusagen handgemacht ist und nur ein geringer Automatisierungsgrad möglich Read more…