Die Holzapfel Group hat das chemisch Nickel-Verfahren weiterentwickelt zu einer chemisch Nickel-Beschichtung, die besonders gut zu löten ist und zudem nach dem Lötvorgang nicht gereinigt werden muss. Das Verfahren bietet unter dem Namen (c)lean chemisch Nickel in der Kombination von Aluminiumgrundwerkstoff, chemisch Nickel-Schicht und Lötpaste ein prozesssicheres System zur lötfähigen Beschichtung auf Aluminium.

Reinigung nach dem Löten entfällt

Die Besonderheit des (c)lean chemisch Nickel ist das Entfallen eines nachfolgenden Prozessschrittes, da bei dieser inerten, lötfähigen chemisch Nickel Beschichtung die Reinigung nach dem Löten nicht erforderlich ist. Das verkürzt den Gesamtprozess, denn auch die Trocknungszeit nach der Reinigung entfällt. Somit ist das Verfahren besonders sauber und sorgt zugleich für einen schlanken Prozess, denn mit der entfallenden Reinigung werden auch zusätzliche Handling- und Logistikschritte eingespart. Gleichzeitig werden zum Löten umweltfreundlichere Lötpasten eingesetzt.


Stoffschlüssige Verbindung sichert Funktionsfähigkeit

Die Lötfähigkeit der chemisch Nickel-Beschichtung ist vor allem für Kühlbleche interessant, bspw. bei Brems- und Steuerungssystemen oder LED-Fahrlichtsystemen in der Automobilindustrie, oder für den Einsatz in Kühlkörpern (Elektroindustrie, Elektronik) und Gehäusen, z. B. für Steuerungstechnik. Denn durch die Lötfähigkeit des beschichteten Bauteils wird oft erst die Wärmeableitfunktion hergestellt. Dabei werden die chemisch Nickel-Oberfläche und das Lot so aufeinander eingestellt, dass eine stabile Lötverbindung entsteht, die eine dauerhafte stoffschlüssige Verbindung (bspw. zwischen dem Substrat Aluminium und dem Prozessor) gewährleistet. Die durch das Löten hergestellte stoffschlüssige Verbindung unterstützt die Bauteile in ihrer Wärmeableitung und verbessert damit die Funktionsfähigkeit.

Ein weiterer Vorteil des (c)lean chemisch Nickel ist, dass dadurch Aluminium statt Kupfer als Grundmaterial eingesetzt werden kann. Das spart Kosten und Gewicht. Auch zum Bonden ist das Verfahren geeignet.

Über die Holzapfel Metallveredelung GmbH

Die Holzapfel Group ist Spezialist für Oberflächenveredelung. Sie bietet vorwiegend korrosionsschützende, dekorative, organische und funktionelle Verfahren zur Oberflächenbeschichtung für nahezu alle Branchen. Zur Unternehmensgruppe gehören neben der Holzapfel-Metallveredelung GmbH in Sinn und der Herborner Metallveredelung in Herborn-Seelbach auch die DEKOTEC in Sinn und die Holzapfel Coating Westerburg GmbH (HCW) in Westerburg sowie die FPP Fast Plating Process S.r.l. in Turin/Italien.

Die Holzapfel Group befasst sich mit rund 400 Mitarbeitern außerdem mit der Oberflächenbeschichtung vor- und nachgelagerten Tätigkeiten. So gehören etwa Dienstleistungen wie Montage, Konfektionierung oder die Abwicklung aller Logistikprozesse zum Leistungsspektrum des Unternehmens. Ein besonderes Interesse des seit 1949 stetig gewachsenen Familienunternehmens gilt der Entwicklung von Verfahrensinnovationen. So werden durch die frühzeitige Beteiligung an Entwicklungsprozessen und die enge Zusammenarbeit mit den Kunden immer wieder individuelle Beschichtungslösungen entwickelt. Die Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Anlagen zur Bauteilbeschichtung gehört ebenso zum Leistungsspektrum.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Holzapfel Metallveredelung GmbH
Unterm Ruhestein 1-3
35764 Sinn
Telefon: +49 (2772) 5008-0
Telefax: +49 (2772) 5008-55
http://www.holzapfel-group.com

Ansprechpartner:
Anja Oerter
Pressekontakt
Telefon: +49 (2772) 5008-525
E-Mail: a.oerter@holzapfel-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Fragen, denken, besser stanzen

Mit großer Erfahrung, viel Knowhow und cleveren Überlegungen für die Herstellung von Stanzteilen schafft es Nägeli Swiss AG im­mer wieder, Kunden zu überraschen. So gelingt es, für ein Gehäuseteil eines Elektromotors durch ein Folgeverbundwerkzeug die Read more…

Produktionstechnik

Zuwachs in der Baukasten-Familie: 2-Backenmodul Die kleine Alternative zum großen Zentrischspanner

Maximale Flexibilität bei großem Teilespektrum und geringen Stückzahlen ist nicht nur so daher gesagt, sondern wird mit dem Hainbuch Baukasten-System zur Wirklichkeit. Denn ganz gleich, ob runde, kubische, kleine oder große Bauteile, mit dem Baukasten-System Read more…

Produktionstechnik

Virtuelle Mitgliederversammlung mit Gastvortrag

Der pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. führte seine diesjährige Mitgliederversammlung am 02. Juli 2020 online durch. Ein impulsgebender Vortrag rundete die Veranstaltung ab. In diesem Jahr ludt der pro-K seine Mitglieder am Read more…