Vom 29. – 30. Mai 2018 feierte das international erfolgreiche Ausstellungskonzept ARCHITECT@WORK mit mehr als 500 Ausstellern Premiere im brandneuen RheinMain CongressCenter in Wiesbaden. Unter dem Leitthema „architect meets innovations“ trafen Architekten, Innenarchitekten und Ingenieurbüros in der Messe auf die innovativen Gestaltungen der Ingenieure und Handwerker von Rosskopf + Partner.

Rosskopf + Partner interessierte die Fachbesucher z. B. mit einem Leuchtturmprojekt aus der Hauptstadt Berlin. Der Bürokomplex Schönhauser Tor wurde mit einer eleganten hinterleuchteten Fassade aus Mineralwerkstoff veredelt. So entstand eine synergetische Verbindung der bestehenden Natursteinfassade aus dem Baujahr 1995 und einem modernen Eingangsbereich. Doch damit nicht genug: die LEDs können sogar individuell angesteuert werden, um bewegliche Muster, Schriften und Symbole als Rasterbild darzustellen. Der thermisch verformbare Mineralwerkstoff Avonite® kann also mehr als nur Innenausbau. Er ist äußerst witterungs- und UV-beständig und die hohe Stoßfestigkeit schützt zudem vor Abnutzung und Vandalismus.

Interesse fand bei den Standbesuchern ebenfalls der Innenausbau mit Mineralwerkstoff, wie z. B. das weiße Raumschiff – ein futuristischer Counter mit über vier Metern Durchmesser – in Berlin-Mitte. Aufgabe war hier, den Empfangsbereich des Spreepalais am Dom in Berlin mit angeschlossenem Atrium neu zu strukturieren und bisherige Bauelemente gestalterisch zu verbinden. Es sollte eine angenehme Aufenthaltsqualität sowie ein Ort der Inspiration für Denker, Forscher und Tüftler, für kreative Köpfe aus Kunst, Kultur und Wissenschaft geschaffen werden. Das weiße Raumschiff erfüllt diese Aufgabe nun hervorragend. Die von Rosskopf + Partner speziell gefertigte und auf die Räumlichkeiten zugeschnittene neue Innenausstattung mit dem Raumschiff-Counter, 18 Hockern und einem Wandpaneel schafft eine Verbindung zwischen den unterschiedlichen Stilen der vorhandenen Architektur. Alles ist äußerst präzise von den Mineralwerkstoff-Profis aus homogenen, seidenmatt glänzenden Mineralwerkstoff gefertigt.


Dass mit dem porenfreien sowie haptischen und optischen Highlight Mineralwerkstoff nahezu jede Idee im Außen- und Innenbereich verwirklicht werden kann, überzeugte zahlreiche Besucher. Helmut Roßkopf sieht die zweite Teilnahme zur ARCHTICET@WORK-Messe als Erfolg: „Wir konnten viele spannende Gespräche in exklusiver Lounge-Atmosphäre führen. Impulse von Interessenten für neue Projekte und die Resonanz von Bestandskunden auf unsere Mineralwerkstoff-Lösungen für innen und außen bestätigen unser Konzept für besonders anspruchsvolle Herausforderungen.“

Rückfragen bitte an:

Rosskopf + Partner AG
Marketing
09573 Augustusburg-Hennersdorf
Telefon: +49 37291 25-0
Fax: +49 37291 25-10
info@rosskopf-partner.com
www.rosskopf-partner.de

Pressekontakt:

P3N MARKETING GMBH
Bernhardstraße 68
09126 Chemnitz
Telefon: +49 371 5265-380
info@p3n-marketing.de
www.p3n-marketing.de

Über die Rosskopf + Partner AG

Rosskopf + Partner ist Ansprech- und Umsetzungspartner für innovative Oberflächenmaterialien. Architekten, Planer, Bauherren, Verarbeiter sowie der Küchen- und Badhandel profitieren von der jahrzehntelangen Erfahrung und Kompetenz des Unternehmens – von der Beratung über das Engineering, die Fertigung und die Montage bis hin zur reinen Distribution der Materialien. Mit über 210 Mitarbeitern an zwei Produktionsstandorten in Sachsen und Thüringen gibt Rosskopf + Partner Ideen ihre Form: Aus Mineralwerkstoffen, Quarzstein, Porzellankeramik und Naturstein entwickeln Ingenieure, Verarbeitungs- und Montage-Experten maßgeschneiderte Oberflächen-Lösungen. Ob in Einzel- und Serienfertigung, ob industriell oder handwerklich – immer mit dem Ziel, Visionen perfekt in Form zu bringen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rosskopf + Partner AG
Am Flugplatz 3
99996 Obermehler
Telefon: +49 (36021) 9899-0
Telefax: +49 (36021) 9899-10
https://www.rosskopf-partner.de

Ansprechpartner:
Marketing
Telefon: +49 (37291) 25-0
Fax: +49 (37291) 25-10
E-Mail: info@rosskopf-partner.com
Dr. Ina Meinelt
Geschäftsführerin P3N MARKETING GMBH
Telefon: +49 (371) 5265-380
Fax: +49 (371) 5265-388
E-Mail: info@p3n-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Türsystem Schüco AD UP

Das neue Schüco Türsystem AD UP (Aluminium Door Universal Platform) vereint die Werte einer Aluminiumtür, die Stabilität im Kern und eine hohe Wärmedämmung, in einem System. Diese Eigenschaften qualifizieren die Türenplattform für einen vielfältigen Einsatz Read more…

Bautechnik

Feuerwehren üben Ernstfall

Die Werkfeuerwehr des Unternehmens Remmers und die Freiwillige Feuerwehr Löningen simulierten Anfang November zusammen mit 55 Kameraden und sieben Fahrzeugen einen Gefahrguteinsatz auf dem Remmers Betriebsgelände. Auf dem Firmengelände des ortsansässigen Herstellers für bauchemische Produkte, Read more…

Bautechnik

High-Tech für den Denkmalschutz

Die jährliche Sanierungsquote im Gebäudebestand stagniert bei mageren 1 Prozent. Was aber kann man unternehmen, um das dringend erforderliche Dämmen von Millionen Quadratmetern Fassadenfläche im Immobiliensektor signifikant voranzubringen? Wie und womit lassen sich dabei auch solche Gebäude einbeziehen, die der Read more…