Die Eibach Gruppe freut sich, mit Max Kruse Racing einen außergewöhnlichen, neuen Kooperationspartner bekannt geben zu dürfen. Das vom Bremer Fußballnationalspieler Max Kruse gegründete Motorsport-Team geht im Rahmen der ADAC GT Masters mit einem Volkswagen Golf GTI TCR an den Start. Mit der Kooperation stärken sich beide Partner durch den ausschließlichen Einsatz von Eibach Race Springs im Wettbewerbsfahrzeug.

Als Fahrer konnte Max Kruse Racing für die Saison 2018 Benny Leuchter gewinnen. Leuchter startete bereits 2016 in der ADAC TCR Germany und gewann im vergangenen Jahr mit dem Golf GTI die VLN Langstreckenmeisterschaft in der TCR-Klasse und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Neben dem Renngeschehen stehen bei Max Kruse Racing auch Fahrsicherheitstrainings für Unternehmen auf dem Programm. Den Hintergrund erklärt Kruse so: "Gerade Fußballprofis fahren häufig schnelle Autos, ohne sie in Grenzsituationen kontrollieren zu können. Mit unserem Trainingsangebot möchten wir zu verantwortungsvollem Fahren anleiten."

Die Verbindung von ernsthaften Rennambitionen mit der Hilfestellung zum verantwortungsvollen Fahrzeugumgang machen Max Kruse Racing und Eibach zu idealen Partnern. Die hochwertigen Eibach Fahrwerkskomponenten sind bekannt dafür, sowohl auf den Rennstrecken dieser Welt als auch im Alltag immer eine optimale Performance zu garantieren. Eibach Federn sind in den vergangenen Jahren zum weltweit führenden System von Race Springs avanciert und finden sich in praktisch allen denkbaren automobilen Motorsport-Serien. Gerade durch hohe Stückzahlen und einer quasi Serienfertigung auch im Rennsport-Bereich kann Eibach hier eine außergewöhnlich hohe und gleichbleibende Qualität in Verbindung mit höchster Linearität sowie geringsten Toleranzen garantieren. Durch jahrzehntelange Fertigungserfahrung können Eibach-Produkte somit Leistungsstufen ausreizen, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren. Dies erklärt die anhaltende Beliebtheit und Dominanz der Eibach-Produkte im Profi-Rennsport. So dominierte Eibach vor wenigen Wochen beim 24-Stunden-Rennen 2018 auf dem Nürburgring die TopTen im Gesamtklassement mit 9 Fahrzeugen auf Eibach Race Springs.


„Wir wünschen Max Kruse Racing viele Erfolge und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir werden wie immer unser bestmögliches dazu beitragen, Max Kruse Racing zu einer festen Größe im Rennsportgeschäft zu machen!“, so Eibach Motorsport Manager Stephan Stöcker. 

Über die Heinrich Eibach GmbH

Eibach genießt weltweit den Ruf eines führenden Herstellers von hochwertigen Federungs- und Fahrwerkssystemen sowie technischen Spezialfedern für anspruchsvolle Anwendungen. Das Einsatzspektrum ist sehr breit gefächert: Es umfasst nahezu alle Bereiche der Industrie- und Automobiltechnik. Eibach verbindet höchste Qualität mit größtmöglicher Flexibilität und Wirtschaftlichkeit, sowohl bei kleineren Losgrößen bis hin zu größeren Serien. Die Eibach Gruppe – mit der Eibach Industries GmbH als Holding – ist mit eigenen Produktionswerken in Europa (Finnentrop, Deutschland), Nordamerika (Corona, CA, USA) und Asien (Taicang, China) sowie mit eigenen Engineering- und Vertriebsfirmen in Australien, England und Südafrika vertreten. In weiteren 80 Ländern betreut Eibach Kunden mit der Unterstützung durch regionale Partner. Die Mitarbeiterzahl liegt insgesamt bei ca. 550. Als Familienunternehmen liegen alle Anteile in Familienhand. Die Zukunft wird auch unter Mitwirkung der Eibach Familienstiftung gestaltet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heinrich Eibach GmbH
Am Lennedamm 1
57413 Finnentrop
Telefon: +49 (2721) 5110
Telefax: +49 (2721) 511-111
http://www.eibach.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Dichtungen für Schienenfahrzeuge: Nur „Multitalente“ meistern die komplexen Anforderungen

Bei Schienenfahrzeugen sind als Dichtungen wahre „Multitalente“ gefragt – denn sie müssen sehr unterschiedliche hohe Anforderungen erfüllen. Insbesondere der Brandschutz nach DIN EN 45545-2 spielt eine zentrale Rolle. Darüber hinaus sind Zugfestigkeit und Dehnbarkeit sowie Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Dieselpartikelfilter regenerieren: Verstopfen und Totalausfall vermeiden – Fahrzeugchemische Produkte als zeitwertgerechte Lösung

Jeden Tag Stadtverkehr. Immer nur von einer roten Ampel zur nächsten. Viele Dieselfahrer kennen dieses Szenario und vermutlich auch seine Konsequenzen: Früher oder später ist sie da, die gelbe Leuchte, die darauf hinweist, dass der Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Mehr Performance / Mehr Dynamik / Mehr A-Klasse

Der Maßstab in der Kompaktklasse – so beschreibt Mercedes die neue und mittlerweile vierte Generation der beliebten A-Klasse. Mit der Kombination aus kompromisslos dynamischem Design und einem intuitiven Bedienkonzept definieren die Stuttgarter Autobauer modernen Luxus Read more…