Geschärftes Umweltbewusstsein der Konsumenten, aber auch Brancheninitiativen wie ZDHC (Zero Discharge of Hazardous Chemicals) oder die Greenpeace-Detox-Kampagne: Sie alle stellen Markenunternehmen, Handel und Hersteller vor neue Herausforderungen. Um allen Beteiligten entlang er textilen Wertschöpfungskette optimale Sicherheit und Konformität in Bezug auf eingesetzte Chemikalien zu ermöglichen, hat die OEKO-TEX® Gemeinschaft gemeinsam mit Hohenstein als eines ihrer Gründungsmitglieder ein umfassendes Produktportfolio entwickelt. Dieses bietet transparente Prüf- und Zertifizierungssysteme, die perfekt aufeinander aufbauen und Hand in Hand ineinandergreifen.

Ziel der OEKO-TEX® Produktfamilie ist nicht nur die Erfüllung geforderter Normen und Grenzwerte, sondern auch ein effizienter Weg dorthin – für jedes Unternehmen individuell. Vier OEKO-TEX® Module stehen dafür zur Verfügung:

  • ECO PASSPORT by OEKO-TEX®: Eine unabhängige Prüfung und Zertifizierung für Textilchemikalien, Farb- und Ausrüstungshilfsmittel.
  • DETOX TO ZERO by OEKO-TEX®: Ein Statusbericht zur Bewertung des etablierten Chemikalien-Managements sowie der Qualität von Abwasser und Klärschlamm mit dem Ziel, die Anforderungen der Greenpeace Detox-Kampagne zu erfüllen.
  • STeP by OEKO-TEX®: Eine Zertifizierung von Produktionsbetrieben mit ganzheitlicher Analyse und Bewertung aller relevanten Unternehmensbereiche wie Umweltmanagement, Umweltleistung, soziale Verantwortung, Chemikalien- und Qualitätsmanagement sowie Arbeitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz.
  • STANDARD 100 by OEKO-TEX®: Ein unabhängiges Zertifizierungssystem und Label für schadstoffüberprüfte Textilien aller Verarbeitungsstufen sowie verwendeter Zubehörmaterialien.

Input des Rohmaterials, Throughput in der Produktion, Output für Marken und Konsumenten: Sämtliche Ströme des Produktionsflusses lassen sich auf diese Weise lückenlos evaluieren – und deren Akteure integrieren. Die vier Komponenten des Portfolios sind untereinander abgestimmt und ergänzen sich im bestehenden OEKO-TEX® System. Mit OEKO-TEX® und Hohenstein als Partner findet jedes Unternehmen seine passende Systemlösung.


Einsatz überprüfter Chemikalien
Der ECO PASSPORT by OEKO-TEX® überprüft Chemikalien auf Schadstoff- und Umweltparameter. Alle Grenzwerte des ECO PASSPORT (Einzelsubstanzen sowie Summengrenzwerte) erfüllen die Anforderungen der aktuellen ZDHC MRSL oder sind sogar niedriger. Über ein dreistufiges Verifizierungsverfahren wird beurteilt, ob Farb-, Prozess- und Ausrüstungshilfsmittel für umweltfreundliche Produktionsprozesse und die Herstellung von schadstoffüberprüften Textilien gemäß STANDARD 100 by OEKO-TEX® geeignet sind. Der Zertifizierungsprozess umfasst einen Abgleich mit der OEKO-TEX® RSL und MRSL (Stufe 1), analytische Labortests auf mögliche Verunreinigungen (Stufe 2) sowie zusätzlich eine Vor-Ort-Kontrolle beim antragstellenden Unternehmen, ob der Antragsteller bzw. Produzent die von ihm gemachten Angaben bezüglich der Produktionsbedingungen tatsächlich einhält. Durch den Firmenbesuch ist Hohenstein in der Lage, sowohl das Umweltmanagement als auch getroffene Maßnahmen zur Produktverantwortung in Augenschein zu nehmen. Der ECO PASSPORT ist eng auf die OEKO-TEX® Zertifizierungssysteme STeP und STANDARD 100 abgestimmt.

Anbieter von Textilchemikalien können ihre nach ECO PASSPORT zertifizierten Produkte im OEKO-TEX® Einkaufsführer kostenfrei eintragen. Damit bieten sie Textilherstellern die Möglichkeit, einfach und unbürokratisch systemkonforme Chemikalien zu finden. Mit der Zertifizierung durch Hohenstein werden die vertraulichen Produktdaten geschützt, gleichzeitig wird die vom Markt geforderte Transparenz erfüllt.

Umsetzung der Detox-Ziele
DETOX TO ZERO by OEKO-TEX® ermöglicht Textilunternehmen, den Status ihres Chemikalienmanagements sowie die Qualität ihres Abwassers und Klärschlamms zu überprüfen und durch eine unabhängige Verifizierung glaubhaft gegenüber externen Interessengruppen zu dokumentieren. DETOX TO ZERO stellt jährlich einen Statusbericht zur Verfügung. Er listet die verwendeten Chemikalien auf und enthält eine Beurteilung des Umgangs mit Abfällen und Abwässern (z.B. durch eine umfassende MRSL-Überprüfung) sowie der Umweltschutzmaßnahmen. Mit DETOX TO ZERO haben sowohl Produktionsbetriebe als auch ihre Kunden ein Tool zur kontinuierlichen Verbesserung an der Hand, um gesundheitsbedenkliche und umweltschädigende Substanzen im Produktionsprozess zu reduzieren. Der Statusbericht erlaubt Firmen, die sich verpflichtet haben, die Detox-Ziel bis 2020 zu erfüllen, eine genaue Standortbestimmung in Bezug auf die Handhabung von Chemikalien und gibt zudem konkrete Verbesserungsvorschläge für die weitere Umsetzung der Detox-Vorgaben.

Absicherung durch Output-Kontrolle
Auch mit der Produktzertifizierung nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® haben Unternehmen die Möglichkeit, die Anforderungen und Grenzwerte der Detox-Kampagne zu berücksichtigen. Anhang 6 des Standards enthält verschärfte Kriterien und Grenzwerte, die speziell für Unternehmen entwickelt wurden, deren Intention stark auf die Erfüllung der Ziele der Detox-Kampagne ausgerichtet ist.

>> www.hohenstein.de/oeko-tex

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hohenstein Institute
Schlosssteige 1
74357 Bönnigheim
Telefon: +49 (7143) 271-724
Telefax: +49 (7143) 271-51
https://www.hohenstein.de

Ansprechpartner:
Helmut Müller
Marketing und Business Development
Telefon: +49 (7143) 271-720
E-Mail: presse@hohenstein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Neue Blockchain- und AI-basierte Plattform revolutioniert die Wirkstoffforschung

Die Innoplexus AG hat heute ein bahnbrechendes Update für ihre iPlexus-Plattform angekündigt, die die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) zusammen mit der Blockchain-Technologie nutzen wird, um Ineffizienzen bei der Erforschung von Medikamenten im Frühstadium zu beheben. Read more…

Forschung und Entwicklung

Harte Gold: Bohrerfolge an allen Fronten

Die kanadische Harte Gold (WKN A0J3QP / TSX HRT) steht kurz vor Aufnahme der Produktion auf ihrer Sugar Zone-Goldmine. Das bedeutet aber nicht, dass man die Bohrungen auf der Liegenschaft eingestellt hat im Gegenteil. Sie Read more…

Forschung und Entwicklung

Die Welt des Arbeitsschutzes zu Gast auf dem „Betze“

Kaiserslautern (BGHM) Haben Sie schon von robotergesteuerten Bewegungshilfen für Querschnittsgelähmte gehört? Oder wussten Sie, dass für Berufsgenossenschaften der „Kollege Roboter“ ein topaktuelles Thema für die Präventionsarbeit von heute und morgen ist? Der vom DGUV-Landesverband Mitte Read more…