Die WERIT Kunststoffwerke (www.werit.eu) haben einen neuen IBC (Intermediate Bulk Container) entwickelt. Der COMPACTline ist mit 300 l Fassungsvermögen ein vergleichsweise kleiner IBC und schließt eine Marktlücke. Prädestiniert ist der Container zum Beispiel für Produktionsumgebungen mit wenig Platz und für Flüssigkeiten, die schnell verarbeitet werden müssen.

Die neue Produktionslinie für EURO H1 Hygienepaletten integriert eine Spritzgussmaschine, eine Schweißmaschine und eine Fräsanlage sowie Systeme der Qualitätskontrolle. Mit autonomen Fertigungszellen und Prozesstechnik „State of the Art“ entstehen Paletten von höchster Maßhaltigkeit und Formbeständigkeit bei gleichzeitig minimalen Gewichtstoleranzen.

COMPACTline ist der erste 300-l-IBC auf dem Markt. Mit der Neuentwicklung deckt WERIT die Nachfrage von Herstellern hochwertiger Füllmedien, die kleine und mittlere Unternehmen beliefern. Mit den kompakten Maßen 800 mm x 600 mm x 996 mm passt der Container sogar durch gewöhnliche Türen und er spart Platz in der Produktion, im Lager und beim Transport. Durch die integrierte nestbare Holzpalette ist der IBC stapelbar und er kann ohne weiteres mit Hubwagen und Gabelstaplern transportiert werden. Die solide Bauweise und die hohe Standfestigkeit ermöglichen formschlüssiges Stauen und den Verzicht auf zusätzliche Ladungssicherung für reduzierte Prozesskosten in der gesamten Supply Chain.


Die Befüllung des COMPACTline erfolgt bequem über eine 150 mm große Deckelöffnung. Zur Entnahme dient ein wiederverschließbares und sehr robustes Schiebehahnventil. Der Füllstand lässt sich auf einen Blick an einer Skala am transparenten Innenbehälter ablesen und die besondere Form des COMPACTline ermöglicht eine fast vollständige Entleerung. Die Rücknahme des kleinen IBC erfolgt über das PACKONE System von WERIT. Nach Reinigung oder Rebottling kann der Container erneut verwendet werden.

Durch UN- und FDA-Zulassung ist der kleine IBC COMPACTline geeignet für den Transport von Lebensmitteln und Gefahrgütern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WERIT Kunststoffwerke W. Schneider GmbH & Co.KG
Kölner Straße
57610 Altenkirchen
Telefon: +49 (2681) 807-01
Telefax: +49 (2681) 807-200
https://www.werit.eu

Ansprechpartner:
Astrid Bath
Marketing
Telefon: +49 (2681) 807-176
E-Mail: astrid.bath@werit.eu
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: up@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Produktionstechnik

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

SurTec auf der parts2clean 2018

Auf der Parts2Clean 2018 stellt SurTec, Spezialist für Oberflächentechnik, seine wässrigen Reinigungssysteme als wichtigen Teil der Prozesskette in den Mittelpunkt der Präsentation. Leistungsstarke Reiniger zählen neben der Metallvorbehandlung und der funktionalen und dekorativen Galvanotechnik zu Read more…

Produktionstechnik

FachPack 2018: WERIT mit Neuentwicklungen im Gepäck

Die WERIT Kunststoffwerke (www.werit.eu) präsentieren auf der FachPack in Nürnberg vom 25. bis 27. September in Halle 6/6-427 ein breites Spektrum an Industrieverpackungen. Ein Highlight ist der neu entwickelte Intermediate Bulk Container COMPACTline – der Read more…

Produktionstechnik

Step by Step

Die Frage, warum er denn nicht schon 2015 in die gesamte Klebebindelinie investiert habe, beantwortet Bernd Plump kurz und knapp: «Wir wollten erst mal gucken, wie viele Aufträge wir für den Pantera bekommen. Deswegen entschieden Read more…