Neben dem Job und anderen Verpflichtungen haben die ersten Absolventen das Fernstudium IT Analyst mit dem international anerkannten Titel Bachelor of Science abgeschlossen. Der Studiengang der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken startete erstmals im Wintersemester 2012/13 in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen – ZFH. In einer Feierstunde wurden die frischgebackenen Absolventen am Campus Zweibrücken geehrt und konnten stolz ihre Bachelorurkunden entgegennehmen. Neben ihren Fachkenntnissen haben sie durch das berufsbegleitende Studieren Zielstrebigkeit, Erfolgsorientierung und ein hohes Maß an Selbstorganisation bewiesen.

Das Fernstudium IT-Analyst richtet sich an Berufstätige im IT-Umfeld, die beispielsweise nach ihrer Fachinformatiker-Ausbildung oder einer gleichwertigen Berufserfahrung einen ersten akademischen Abschluss erwerben möchten. Die Interessierten haben etwa schon erste Erfahrung in der Softwareentwicklung gesammelt haben und möchten sich in diesem Feld fortbilden oder spezialisieren. IT-Analysten werden bei IT-Projekten an der Schnittstelle zum Kunden eingesetzt. Hier stellen sie sich auf dynamisch verändernde Anforderungen ein und begleiten Softwareprojekte bezüglich technologischer Entwicklungen und Problemstellungen. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf der Vertiefung wissenschaftlicher und praktischer Methoden von IT-Entwicklungsprojekten und deren anschließender Betreuung und Umsetzung.

Der berufsbegleitende Bachelor-Fernstudiengang wurde gerade reakkreditiert und hat im Zuge dieser Qualitätssicherungsmaßnahme die Studiendauer auf acht Semester verkürzt. Damit soll er für Berufstätige Studierende noch attraktiver werden. Das Fernstudium ist modular aufgebaut und folgt dem Ansatz des Blended Learning – einer Mischung aus Selbststudium mit virtuellen Lernkomponenten und Präsenztagen – in der Regel an Freitagen und Samstagen. Pro Jahr findet eine Präsenzwoche statt, sodass sich insgesamt pro Jahr etwa 20 Präsenztage vor Ort an der Hochschule ergeben.


Weitere Informationen unter: www.zfh.de/bachelor/it-analyst/ und www.hs-kl.de/it-analyst

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 6.200 Fernstudierende an den Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

TÜV Rheinland: Sicherheitstipps für den Arbeitsweg

311 Beschäftigte sind im vergangenen Jahr bei einem Wegeunfall ums Leben gekommen – zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mögliche Gründe für die Zunahme schwerer Wegeunfälle sind zum einen der immer dichtere Verkehr, aber Read more…

Ausbildung / Jobs

20. November, 17:30 Uhr: „Gebäude nachhaltig bauen und beheizen“

„Gebäude nachhaltig bauen und beheizen“ lautet der Titel der öffentlichen Vorlesung, zu der die Hochschule Bremen (HSB) am Mittwoch, dem 20. November 2019, um 17:30 Uhr, einlädt. Referent ist Prof. Dr.-Ing. Rolf-Peter Strauß, Hochschule Bremen. Read more…

Ausbildung / Jobs

Zum World Quality Day: Kepner-Tregoe blickt auf über 60 Jahre Qualitätsarbeit

Mit dem World Quality Day am 14. November möchte das CQI (Chartered Quality Institute) als Veranstalter des jährlichen Qualitätstages Fachleute dazu ermuntern, ihre Erfolge zu reflektieren. CQI, das seinen Ursprung in den Qualitätsproblemen der Munitionsherstellung Read more…