Weidmüller Industrial Analytics: BOGE vertraut in seinen High Speed Turbo-Kompressoren zur ölfreien Drucklufterzeugung auf Industrial Analytics von Weidmüller. – Weidmüller Analysesoftware ist Teil von BOGE Analytics, einem Industrie 4.0 Servicepaket zur intelligenten Auswertung von Betriebsdaten.

Weidmüller präsentiert auf der Hannover Messe 2018 eine Industrial Analytics-Liveapplikation, bei der der Nutzen für Maschinenbauer und Endanwender direkt auf dem Messestand gezeigt wird. Zum Einsatz kommt ein Hochleistungskom­pressor vom Typ HST 220 (High Speed Turbo) des Kompressorenherstellers BOGE. Dieser nutzt zur Aufdeckung von Fehlern und Betriebsanomalien die Industrial Analytics Software für vorausschauende Wartung von Weidmüller. Die Analysesoft­ware ist ein Teil von BOGE Analytics, einem Industrie 4.0 Servicepaket zur intelligen­ten Auswertung von Betriebsdaten.

Das Highlight der Liveapplikation ist die Analyse von unmittelbar an der Maschine veränderten Parametern. So kann unter anderem das Kühlsystem von Besuchern manipuliert werden, um Motorenprobleme zu simulieren. Die Analysesoft­ware von Weidmüller erkennt die geänderten Rahmenbedingungen innerhalb kurzer Zeit und kann durch einen speziellen Vorhersagealgorithmus eine durch die Manipulation geänderte Ausfallwahrscheinlichkeit vorhersagen sowie den Maschi­nennutzer vor dem Ausfall warnen. Dabei werden die Daten von der Analytics-Software offline, direkt auf dem IPC am Kompressor verarbeitet – eine Visualisie­rung findet browserbasiert statt, so dass sie auf verschiedenen Endgeräten auf dem Messestand eingesehen werden kann.


Die neuen BOGE HST Kompressoren stellen einen Meilenstein in der Weiterentwicklung der ölfreien Drucklufterzeugung der Klasse 0 dar. Zu den Anwendungsbereichen der BOGE HST Kompressoren gehören die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie, industrielle Lackierbetriebe sowie die Halbleiterproduktion. In allen Anwendungsbereichen haben Maschinenstillstände fatale Folgen. Die präventive Fehlervermeidung ist Voraussetzung für eine erhöhte Prozesssicherheit und ein optimales Energiemanagement beim Kunden. Deshalb treibt BOGE seine Strategie Druckluft 4.0 im Bereich Service und Wartung weiter voran.

Um mögliche Fehler und Betriebsanomalien aufzudecken noch bevor sie entstehen, setzt BOGE auf eine Software für Predictive Maintenance von Weidmüller. Diese innovative Softwarelösung ist Teil von BOGE Analytics, dem Industrie 4.0-Paket zur intelligenten Datenauswertung und -nutzung. Das Softwarepaket beinhaltet zu dem die Remote-Monitoring-Lösung BOGE airstatus, das Continous Improvement Programme und das 24-Stunden Recovery.

Die Software zur vorausschauenden Wartung erkennt Fehler und kritische Abweichungen der technologischen Parameter frühzeitig. In die Datenauswertung fließen die Einsatzerfahrungen aller BOGE Druckluftlösungen ein. So können im laufenden Betrieb Vorhersagen über einen zukünftig anstehenden Wartungsbedarf getroffen und Serviceeinsätze optimal geplant werden. Betroffene Bauteile tauscht BOGE dann vor dem Eintritt eines prognostizierten Schadens aus. Eine kostenintensive Nachsorge und lange Stillstandszeiten gehören damit der Vergangenheit an. Mit Predictive Maintenance setzt BOGE auf einen zentralen Werttreiber für eine wettbewerbsfähige und kontinuierliche Druckluftversorgung nach Industrie-4.0-Standards.

Der Anwendungsfall ist ein ideales Praxisbeispiel für die enge Zusammenarbeit zwischen Kunden und Anwendern bei Digitalisierungslösungen. BOGE differenziert sich mit seinem neuartigen Servicepaket vom Wettbewerb und bietet seinen Kunden einen Mehrwert an.

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von

Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: horst.kalla@weidmueller.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Elektrotechnik

SMT-Lösung zur Erdung

Mit WE-SMGS bietet Würth Elektronik lötbare Dichtungen zur Oberflächenmontage. Die WE-SMGS bestehen aus einem temperaturbeständigen Schaumstoff, der den leitfähigen Dichtungen eine hohe Elastizität verleiht. Wenn sie komprimiert werden, kehren sie anschließend in ihre ursprüngliche Form Read more…

Elektrotechnik

Banner Batterien arbeitet an nachhaltigen, umweltfreundlichen Starterbatterien

Für Banner Batterien als Betreiber eines der modernsten Batteriewerke Europas sind Nachhaltigkeit und Umweltschutz essentielle Bestandteile der Unternehmensphilosophie. Umso wichtiger ist es für den Starterbatterieproduzenten, nachhaltige Batteriesysteme am Markt zu bedienen, die einen zentralen Bestandteil Read more…

Elektrotechnik

Zusammenarbeit der Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH mit der Multiton Elektronik

Zusammenarbeit der Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH mit der Multiton Elektronik GmbH bei der Planung und Errichtung einer EkoSecure® Personen-Notsignal-Anlage Die Multiton Elektronik GmbH hat zur Absicherung von Alleinarbeitsplätzen bei der Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (HBM) Read more…