Das Auto der Zukunft ist nicht nur selbstfahrend, sondern auch selbstdenkend: Beim autonomen Fahren kommt künstlicher Intelligenz eine zentrale Rolle zu. Wie weit der Weg zum vollautonomen Fahrzeug noch ist, erörtern Experten auf der 5. Internationalen VDI-Konferenz „Automated Driving“ am 16. und 17. Mai in Düsseldorf.

In naher Zukunft stellen selbstfahrende Autos eine der bedeutendsten Innovationen für die Automobilindustrie und den Fahrer dar. Vom Design der Fahrzeuge über neue Infrastrukturkonzepte bis hin zu einem veränderten Nutzungsverhalten und Mobilitätsverständnis stehen weitreichende Veränderungen bevor. In kontrolliertem Umfeld, wie im Bergbau oder in der Landwirtschaft, sind autonome Fahrzeuge bereits Realität. Bis zum vollständig autonom fahrenden Automobil im Straßenverkehr wird jedoch noch einige Zeit vergehen. Derzeit bestehen nach wie vor technische, infrastrukturelle und gesetzliche Hürden, die auf der „Automated Driving“ von führenden Köpfen der Automobilindustrie diskutiert werden.

Die Technik ist bereits soweit: Machine Learning ist eines der wichtigsten Buzz-Words und meint Wissensgenerierung aus Erfahrung. So kann das Auto das Fahrverhalten von Menschen abspeichern, darin Muster erkennen und diese nachahmen. Auf diese Weise ist es möglich Fahrzeugen durch Simulation und Testfahrten richtiges Fahrverhalten ‚anzutrainieren‘. Bei dieser Art des maschinellen Lernens werden sogenannte neuronale Netze geschaffen, die dem Aufbau des menschlichen Gehirns gleichen. Diese nehmen Umweltinformationen auf und können so Verbindungen zwischen Fahrauftrag und Umgebung herstellen.


Auf dem Weg zum autonomen Fahren bestehen jedoch nicht bloß technische und infrastrukturelle Hindernisse. Auch rechtliche und gesellschaftliche Herausforderungen sind bisher ungelöst. Noch immer erkennen die Computersysteme nicht jede Verkehrssituation zuverlässig. Problematisch bleiben ethische Aspekte: Wie reagiert das Fahrzeug, wenn ein Unfall unvermeidbar ist? Wägt es die Leben der Insassen gegeneinander auf? Zwar steigt laut einer Umfrage von TÜV Rheinland die soziale Akzeptanz des autonomen Fahrens, jedoch zeigen sich die Teilnehmer skeptisch bezüglich der Rechtslage und Sicherheit. Diesen Kernpunkten widmet sich die internationale Konferenz „Automated Driving“.

Vorträge auf der Konferenz halten u.a. folgende Experten:

  • Dr. Reinhard Stolle, Vice President Methodology Agile Development, Artificial Intelligence, BMW
  • Erik Coelingh, Technology Advisor & Vice-President, Zenuity
  • Henry Bzeih, Managing Director, Connected & Mobility, KIA MOTORS AMERICA
  • Erez Dagan, Senior VP Advanced Development & Strategy, Mobileye

Die Top-Themen der Veranstaltung sind:

  • Künstliche Intelligenz und Machine Learning in fahrerlosen Automobilen
  • Die Zukunft der städtischen Mobilität und autonome Fahrzeuge
  • Automatisiertes und autonomes Fahren aus OEM-Sicht
  • Sensor-, Mapping- und Informationstechnologien
  • Internationale Richtlinien und Versicherungsrecht

Zudem wird es eine interaktive World Café Session sowie einen Live Hack von Dr. Yao Lu von Trillium Secure, Inc. geben.

Veranstaltungsteilnehmer profitieren von den parallel stattfindenden VDI-Konferenzen „IT Security for Vehicles“ und „Safety Systems“, die sie ohne zusätzliche Kosten besuchen können:
Die 4. Internationale Konferenz „IT Security for Vehicles“ befasst sich mit Sicherheitsfragen, die im Zuge von Automatisierung und Vernetzung aufkommen. Wenn das Auto mit der Umwelt und anderen Verkehrsteilnehmern vernetzt ist, gilt es Lösungen zum Schutz vor Hackerangriffen zu finden. So wird es Live-Hacks geben, um Sicherheitslücken aufzuzeigen und die Herangehensweise von Hackern zu verstehen.
Auf der 3. Internationalen Konferenz „Safety Systems“ stehen die aktuellen Herausforderungen von aktiver wie passiver Sicherheit im Mittelpunkt. Das meint beispielsweise Fahrassistenzsysteme, die Unfälle präventiv verhindern oder auch verbesserte Innenraumkonzepte, die den Fahrer im Falle eines Unfalls besser schützen.

 Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Mehr zu den Trends und Entwicklungen rund um das vernetzte und automatisierte Auto erfahren Besucher der „ConCar Expo 2018“, Europas größter Fachmesse im Bereich Connected Car und Automated Driving, vom 27 – 28. Juni in Berlin.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-international.com/automateddriving sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich über 1.500 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Über 25.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
VDI-Wissensforum
Telefon: +49 (211) 6214-641
Fax: +49 (211) 6214-97641
E-Mail: wf-presse@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Höherer Umweltbonus gilt rückwirkend

Die höhere Kaufprämie für Elektrofahrzeuge tritt morgen in Kraft. Die neuen Fördersätze gelten rückwirkend für Fahrzeuge, die nach dem 3. Juni zugelassen wurden. Bereits heute wurde die überarbeitete Richtlinie zum Umweltbonus im Bundesanzeiger veröffentlicht. Dazu Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Produktion des neuen Toyota Yaris angelaufen

Französisches Werk Valenciennes modernisiert und erweitert Investitionen in Höhe von 300 Millionen Euro sichern Flexibilität Yaris als europäisches Erfolgsmodell Startschuss für den neuen Toyota Yaris (Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 5,1-2,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 117-64 g/km): Im Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Schwerer Transporthubschrauber CH-53K vor Abschluss der Testphase

. – CH-53K King Stallion bewährt sich bei Tests der US Navy unter harten Einsatzbedingungen – Insgesamt mehr als 360 Starts und Landun gen auf Hubschrauber träger USS Wasp – Wichtiger Meilenstein erreicht vor Einsatz verlegung – Sikorsky und Rheinmetall mit überzeugendem Angebot für das Read more…