Die HARTING Technologiegruppe ist bereit für die E-Mobility. Beim 88. Internationalen Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2018) präsentiert das Familienunternehmen am Rinspeed-Fahrzeug „Snap“ seine innovative Schnellladetechnik (Fast-Charging). Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung mit der Anschluss- und Übertragungstechnik von Daten, Signalen und Strom ist HARTING ein kompetenter Partner nahezu aller nationalen Automobilhersteller sowie bedeutender OEMs.

„Mit unserem Know-how und einem umfassenden Portfolio sind wir bestens aufgestellt, um der Verkehrswende technologisch und infrastrukturell zum Durchbruch zu verhelfen“, so Marco Grinblats, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft HARTING Automotive.

Entscheidend für die Akzeptanz und den Erfolg der Elektrofahrzeuge ist die Zahl der Stromzapfsäulen, eine flächendeckende Ladeinfrastruktur und nicht zuletzt eine einfach handhabbare, kosten- und zeitsparende Ladetechnik. Als Wegbereiter für zuverlässige, saubere und umweltschonende E-Mobilität bietet HARTING für alle relevanten Märkte maßgeschneiderte Lösungen und Komponenten, entwickelt und produziert Lade-Equipment für Elektro- und Plug-In-Hybridfahrzeuge.


„Nur mit der E-Mobilität sind die Vorschriften zur Luftreinhaltung vor allem in den Städten zu erfüllen. Wir haben schon früh das steigende Umweltbewusstsein in der Gesellschaft in Sachen Verkehr und die sich daraus ergebenden Anforderungen und Chancen erkannt. Deshalb haben wir uns bei der Entwicklung und Fertigung darauf fokussiert und beschäftigen uns auch mit allen Fragen der Normung“, betont Marco Grinblats.

HARTING registriert eine stark steigende Nachfrage nach Ladekabeln und hat deshalb die Fertigungskapazitäten in den rumänischen Standorten Sibiu und Agnita im vergangenen Jahr deutlich ausgebaut. Hier werden Leistungskabel für die E-Mobility und Aktoriken für automotive Anwendungen hergestellt. Ende 2016 wurde HARTING mit einer spezifischen E-Mobility-Lösung Direktlieferant der VW-Gruppe und liefert diverses Ladeequipment für verschiedene Konzernmarken, wie den Porsche Panamera 4-Hybrid. Seit wenigen Monaten ist HARTING auch Tier-1-Supplier für den BMW-Konzern. Gute Chancen sieht die Technologiegruppe im Besonderen für die Entwicklung von High Power Current Lösungen. „Daran arbeiten wir sehr intensiv, denn diese Technologie wird mittelfristig die E-Mobilität prägen“, ist Geschäftsführer Grinblats überzeugt.

Über die HARTING Stiftung & Co. KG

Die HARTING Technologiegruppe ist ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern Data, Signal und Power mit 13 Produktionsstätten und Niederlassungen in 43 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen für den Einzelhandel, elektromagnetische Aktuatoren für den automotiven und industriellen Serieneinsatz, Ladetechnik und -kabel für Elektrofahrzeuge sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u. a. in der Automatisierungstechnik, Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4.650 Mitarbeitende erwirtschafteten 2016/17 einen Umsatz von 672 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HARTING Stiftung & Co. KG
Marienwerderstr. 3
32339 Espelkamp
Telefon: +49 (5772) 47-0
Telefax: +49 (5772) 47-400
http://www.HARTING.com

Ansprechpartner:
Michael Klose
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (5772) 47-1744
Fax: +49 (5772) 47-400
E-Mail: michael.klose@harting.com
Detlef Sieverdingbeck
Zentralbereichsleiter Publizistik und Kommunikation
Telefon: +49 (5772) 47-244
Fax: +49 (5772) 47-400
E-Mail: Detlef.Sieverdingbeck@HARTING.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Schwerer Transporthubschrauber CH-53K vor Abschluss der Testphase

. – CH-53K King Stallion bewährt sich bei Tests der US Navy unter harten Einsatzbedingungen – Insgesamt mehr als 360 Starts und Landun gen auf Hubschrauber träger USS Wasp – Wichtiger Meilenstein erreicht vor Einsatz verlegung – Sikorsky und Rheinmetall mit überzeugendem Angebot für das Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Zukunft der Elektromobilität: Studie zeigt, Nachfrage nach Kupfer wird steigen

Laut Untersuchungen von IDTechEx (2020) wird die Einführung von elektrischen Traktionsmotoren in Straßenfahrzeugen in den nächsten zehn Jahren zu einem deutlichen Anstieg der Kupfernachfrage führen. Die von der International Copper Association (ICA) in Auftrag gegebene Studie zeigt, Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Toyota Mirai für den ADAC Nordbayern

  Toyota Mirai offiziell an den ADAC Nordbayern ausgeliefert Bis zu 500 Kilometer Reichweite pro Tankfüllung möglich Brennstoffzellenantrieb stößt lediglich Wasser als Emissionen aus Der Fuhrpark des ADAC Nordbayern ist um einen Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 Read more…