Dass Industrie 4.0 kein Produkt von der Stange ist, ist jedem bewusst. Doch wo und wie im eigenen Unternehmen ansetzen? Ist es nicht sinnvoller, zu warten, bis erste Ergebnisse greifbar und Produkte verfügbar sind? Welchen Nutzen kann mein Unternehmen aus diesen Entwicklungen ziehen und was muss man dafür tun? Im neuen praxisnahen Workshop „Industrie 4.0 reflektiert“ vom Haus der Technik e. V. am 25.bis 26.06.2018 in München werden fundierte Informationen über Zielsetzungen und aktuelle Entwicklungen der Industrie 4.0 vermittelt, aber es wird auch versucht, gemeinsam Antworten auf diese Fragen im Sinne von unternehmensspezifischen Roadmaps zu finden.

Der Workshop legt einen besonderen Schwerpunkt auf das gemeinsame Ausarbeiten, z. B. einer Technologielandkarte, sowie den Erfahrungsaustausch und die Diskussion der Teilnehmer, um so Chancen und Risiken sowie die Relevanz von Industrie 4.0 für die beteiligten Unternehmen angesichts der internationalen Marktentwicklungen erarbeiten zu können.

Ziel ist es, dass die Teilnehmer anschließend – neben einer Übersicht über den Stand von Industrie 4.0 – konkrete Gedankenanstöße und Ideen mit in ihr Unternehmen nehmen, wie die Industrie 4.0-Initiative zu bewerten ist und welche ersten Schritte und Maßnahmen zu starten sind.


Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Geschäftsführer, Produktmanager, Industrie 4.0-Verantwortliche, Produktionsleiter, IT-Leiter, IT-Architekten, Produkt- und Produktionsplaner sowie Strategieplaner aus der produzierenden Industrie und deren Zulieferern.

Geleitet wird der Workshop von Dr.-Ing. Thomas Usländer vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB)

Informationen und Anmeldung finden Interessenten unter https://www.hdt.de/…

Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.
Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.
Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung. www.hdt.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Dirk Maaß
Projektleiter Servicemodelle & Innovationsdienstleistungen
Telefon: +49 (89) 54849-838
E-Mail: d.maass@hdt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Hochdruck mit Leichtigkeit bei wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen

Mit Wasserstoff angetriebene Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) sind batteriebetriebenen Autos in mehrfacher Hinsicht überlegen. In nur wenigen Minuten aufgetankt, haben sie eine größere Reichweite und bieten dennoch alle Leistungsvorteile des Elektromotors. Aber die Technologie ist noch jung Read more…

Produktionstechnik

Dickes Glas gleichmäßig mit dem Laser schneiden

LASER COMPONENTS vertreibt mit dem DeepCleave Modul von Holo/OR erstmals eine vollständig optische Lösung für gleichmäßige Schnitte in dicken transparenten Materialien wie Flat Panels für Mobiltelefone. Über ein Linsensystem mit einem integrierten diffraktiven optischen Element Read more…

Produktionstechnik

Premiumqualität braucht Wertschöpfungstiefe

Anlässlich der IAA 2019 spricht Claus Möhlenkamp, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Freudenberg Sealing Technologies, zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten bei der Elektromobilität, erläutert, was Fernbusse und Kreuzfahrtschiffe gemeinsam haben und warum der Komponentenzulieferer in das Systemgeschäft mit Read more…