Mit dem dreitägigen Test in Sepang hat das Team Suzuki Ecstar die MotoGP Saison 2018 eröffnet. Beide Stammpiloten zeigten sich zufrieden mit der Entwicklungsrichtung und sind zuversichtlich für die ersten Rennen.

Der dreitägige Test auf dem Sepang International Circuit in Malaysia war der erste offizielle Termin für die MotoGP Weltmeisterschaft 2018. Das Team Suzuki Ecstar präsentierte bereits am Samstag die neue GSX-RR und stürzte sich anschließend mit vier Piloten in die intensive Testarbeit. Neben den Stammfahrern Andrea Iannone und Alex Rins, stiegen auch die Testpiloten Sylvain Guintoli und Takuya Tsuda in den Sattel und sammelte wertvolle Informationen für die bevorstehende Saison.

Alex Rins konnte am Dienstag die schnellste Zeit des Suzuki Quartetts markieren und sich auf Rang 6 der offiziellen Testergebnisse platzieren. Der Spanier zeigte sich jedoch nicht nur mit dieser Platzierung zufrieden, sondern lobte vor allem die produktive Testarbeit und die Verbesserungen an der neuen Suzuki GSX-RR.


"Ich bin sehr zufrieden mit unserem ersten Auftritt", zog Rins nach den vier Tagen in Sepang sein persönliches Fazit. "Wir haben sehr viel getestet und viele wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Der neue Motor bringt eine bessere Beschleunigung und mehr Top-Speed auf den Geraden. Zudem haben wir eine neue Gabel getestet und an der Elektronik gearbeitet. Ich konnte sowohl schnelle Runden als auch eine sehr gute Rennsimulation fahren. Damit konnten wir viele Daten sammeln und wertvolles Feedback nach Japan liefern. Ich denke wir sind auf einem sehr guten Weg!"

Andrea Iannone lag nach drei Testtagen in der Zeitenliste auf Rang 12, doch der Italiener hatte seinen Fokus nicht auf eine schnelle Runde gelegt, sondern konzentrierte sich voll auf die Auswahl der richtigen Teile und die korrekte Richtung der Weiterentwicklung.

"Wir sind gerade in einer sehr wichtigen Phase", erklärte Iannone. "Denn jetzt werden die Weichen für die kommende Saison gestellt. Wir haben in Sepang sehr viel und sehr konstruktiv getestet und ich habe mich voll darauf konzentriert das beste Feeling auf dem Motorrad zu bekommen. Wir sind schon sehr weit, benötigen aber noch einige Informationen, um die endgültige Marschrichtung festzulegen."

Teammanager Davide Brivio zeigte sich sehr zufrieden und zog ein positives Fazit: "Wir sind happy, denn wir konnten viele Dinge testen und ausprobieren und haben eine erste Standortbestimmung vornehmen können. Aber wir sind noch nicht fertig, auch die nächsten Tests in Buriram und Katar werden sehr wichtig für uns sein. Wir arbeiten mit beiden Fahrern noch an der Motor- sowie an der Fahrwerksabstimmung. Ziel ist es, mit dem bestmöglichen Paket ins erste Rennen zu starten."

Auch der Technische Manager, Ken Kawauchi, zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen der Testfahrten. "Wir konnten hier sehr viel testen und sehr wertvolle Ergebnisse mitnehmen", versichert der Japaner. "Ein großer Dank an die gesamte Crew und an unsere Piloten! Alle haben sehr konzentriert gearbeitet und uns damit weiter nach vorne gebracht."

"Alex ist eine sehr schnelle Runde gefahren und hat eine ebenso schnelle Rennsimulation absolviert. Das zeigt uns, dass wir in die richtige Richtung entwickelt haben. Andrea hat ebenfalls sehr hart gearbeitet. Er ist sich noch nicht ganz sicher, welche Spezifikationen er bevorzugt. Aber das beunruhigt uns nicht, denn das ist ein ganz normaler Prozess zu dieser Zeit. Es ist wichtig, dass er sich erst entscheidet, wenn er sich zu 100% sicher ist. In Thailand und Katar werden wir weiter testen und daran arbeiten, mit einem optimalen Paket beim Start zum ersten Rennen in Katar zu stehen."

Der nächste MotoGP Test findet vom 16.-18. Februar in Buriram/THA statt.

MotoGP Test Sepang, Ergebnis:

1. LORENZO, Jorge – Ducati Team 1:58.830
2. PEDROSA, Dani – Repsol Honda Team 1:59.009 0.179
3. CRUTCHLOW, Cal – LCR Honda CASTROL 1:59.052 0.222
4. DOVIZIOSO, Andrea – Ducati Team 1:59.169 0.339
5. MILLER, Jack – Alma Pramac Racing 1:59.346 0.516
6. RINS, Alex – Team SUZUKI ECSTAR 1:59.348 0.518
7. MARQUEZ, Marc – Repsol Honda Team 1:59.382 0.552
8. ROSSI, Valentino – Movistar Yamaha MotoGP 1:59.449 0.619
9. ZARCO, Johann – Monster Yamaha Tech 3 1:59.511 0.681
10. PETRUCCI, Danilo – Alma Pramac Racing 1:59.528 0.698
11. RABAT, Tito – Reale Avintia Racing 1:59.547 0.717
12. IANNONE, Andrea – Team SUZUKI ECSTAR 1:59.615 0.785

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUZUKI Deutschland GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Telefon: +49 (6251) 5700-0
Telefax: +49 (6251) 5700-200
http://auto.suzuki.de

Ansprechpartner:
Harald Englert
E-Mail: h.englert@wortstreuer.de
Gerald Steinmann
Telefon: +49 (6251) 5700-526
E-Mail: steinmann@suzuki.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

VW ordert neue Lasertechnologie von Gehring für hocheffizienten Benzinmotor

Nach einer intensiven Kooperation bei der Prozess- und Technologieentwicklung rüstet Gehring den Volkswagen Konzern nicht nur in Nordamerika mit neuester Laser- und Hontechnologie zur Herstellung beschichteter EA 211 evo-Motoren aus, sondern ab sofort auch die Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Test von c-V2X und DSRC mit S.E.A. Testsystemen auf dem ersten europäischen OmniAir® Plug Fest in Malaga

Der direkte Echtzeitaustausch von Informationen zwischen allen Verkehrsteilnehmern wird als V2X (vehicle to everything, x: V=Fahrzeug, I=Infrastruktur, P=Fußgänger) bezeichnet. V2X-Technologie ist eine entscheidende Grundlage zukünftiger Mobilitätskonzepte zur Erhöhung der Sicherheit, der Verbesserung des Verkehrsflusses und Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

WAVE-Trophy

CRC. Seit Samstag, 14. September 2019, ist die WAVE Trophy (World Advanced Vehicle Expedition) unterwegs. 80 Personen fahren in 47 Elektrofahrzeugen emissionsfrei quer durch die Bundesrepublik. Damit zeigen sie, dass Elektromobilität alltagstauglich ist und Spass Read more…