DWK Life Sciences hat unter der Marke DURAN® einen neuen GL 45 Flaschenstopfen aus synthetischem Kautschuk auf den Markt gebracht, dessen Form speziell für den Schraubverschluss aller Laborflaschen mit GL 45 Gewinde ausgelegt ist.

Da DURAN® Borosilikatglas 3.3 nahezu inert ist, werden hochwertige und empfindliche Materialien routinemäßig in DURAN® Original GL 45 Laborglasflaschen aufbewahrt. Allerdings bieten die meisten handelsüblichen Schraubverschlüsse keine undurchlässige Abdichtung gegenüber Gas und Wasserdampf. Hierfür hat die DWK Life Sciences ein neues Produkt entwickelt: den neuen DURAN® Stopfen aus hochreinem Bromobutyl-Kautschuk-Elastomer. Der Bromobutyl-Kautschuk ist aufgrund seiner Materialeigenschaft grundsätzlich undurchlässig für die meisten Gase, einschließlich Wasserdampf. Somit bleibt die kontrollierte Umgebung für sauerstoffempfindliche Substanzen in der DURAN® Laborglasflasche bewahrt.

Alistair Rees, DURAN-Produktmanager bei DWK Life Sciences erläutert hierzu: "Die neuen GL 45 Stopfen erfüllen die kritischen Anforderungen zahlreicher anspruchsvoller Anwendungen wie z. B. in der anaeroben Mikrobiologie, oder bei der Langzeitlagerung feuchtigkeits- oder luftempfindlicher Substanzen."


Darüber hinaus ist der weiche, elastische Bromobutyl-Kautschuk zuverlässig selbstabdichtend und erlaubt daher mehrmaliges Durchstechen mit der Nadel für sichere Probenentnahmen. Hervorragend geeignet für Anwendungen, die eine Gasspülung oder das Umfüllen von Proben mit einer Spritze erfordern.

Die Form und Abmessungen des Stopfens wurden sorgfältig optimiert für den perfekten Sitz in dem Schraubverschluss für alle Laborflaschen mit GL 45 Gewinde. Daher kann der Stopfen mit der ganzen Produktpalette der DURAN® GL 45 Flaschen im Größenbereich von 100 ml bis 20 Liter verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.DWK-LifeSciences.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DWK Life Sciences GmbH
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Telefon: +49 (6131) 1445 4131
Telefax: +49 (6131) 1445 4016
http://www.DWK.com

Ansprechpartner:
Ursula Körner
Marketing
Telefon: +49 (6131) 1445-4428
Fax: +49 (6131) 1445-4016
E-Mail: ursula.koerner@dwk-lifesciences.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Hochdruck mit Leichtigkeit bei wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen

Mit Wasserstoff angetriebene Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) sind batteriebetriebenen Autos in mehrfacher Hinsicht überlegen. In nur wenigen Minuten aufgetankt, haben sie eine größere Reichweite und bieten dennoch alle Leistungsvorteile des Elektromotors. Aber die Technologie ist noch jung Read more…

Produktionstechnik

Dickes Glas gleichmäßig mit dem Laser schneiden

LASER COMPONENTS vertreibt mit dem DeepCleave Modul von Holo/OR erstmals eine vollständig optische Lösung für gleichmäßige Schnitte in dicken transparenten Materialien wie Flat Panels für Mobiltelefone. Über ein Linsensystem mit einem integrierten diffraktiven optischen Element Read more…

Produktionstechnik

Premiumqualität braucht Wertschöpfungstiefe

Anlässlich der IAA 2019 spricht Claus Möhlenkamp, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Freudenberg Sealing Technologies, zu unterschiedlichen Geschwindigkeiten bei der Elektromobilität, erläutert, was Fernbusse und Kreuzfahrtschiffe gemeinsam haben und warum der Komponentenzulieferer in das Systemgeschäft mit Read more…