Zum 31. Dezember 2017 hat der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) sein Cool Load Network aufgelöst. Die dadurch frei gewordenen Kapazitäten nutzt der Verbund jetzt gezielt für die laufenden Netzwerke und neue Projekte. Im Segment Kühlladungen konnte ELVIS aufgrund der schwierigen Bedingungen keine Netzwerklösung aufbauen. Der Aufwand für die Entwicklung war nicht länger vertretbar und der Nutzen für die Mitglieder zu gering.

„Ich bedauere, dass wir uns mit den vorhandenen Mitteln und der Partnerstruktur nicht zu einer dritten Kraft am Kühlladungsmarkt entwickeln konnten“, sagt Jochen Eschborn, Vorstandsvorsitzender der ELVIS AG. Grund dafür sei, dass die Zusammenarbeit im Cool-Load-Segment deutlich schwieriger ist als in anderen Transportmärkten: Güter und Marktanforderungen lassen sich nicht standardisieren und bei der Kombination von Sendungen gelten scharfe Restriktionen. Zudem ist der Wettbewerb stark ausgeprägt und Marktanteile sind hart umkämpft. „Das führt nicht nur zu Preiserhöhungen, sondern auch dazu, dass die Wettbewerber Kooperationen mit allen Mitteln verhindern wollen“, so Eschborn. Hinzu kommt, dass ein flächendeckendes Netzwerk eine umfassende und teure Infrastruktur benötigt, um die Kühlkette aufrechterhalten zu können. Diese lässt sich nur mit einer großen Zahl an Mitgliedern finanzieren. Zuletzt arbeiteten jedoch nur noch 13 Speditionen mit 21 Standorten und 700 Lkw zusammen.

Seit Oktober 2014 hatte ELVIS versucht, ein Ladungsnetzwerk für temperaturgeführte Transporte aufzubauen. 23 Partner hatten dieses mit 34 Standorten und 1.200 Lkw gegründet und zunächst Lebensmittel von zwei bis sieben Grad transportiert. Die gewünschte Entwicklung blieb jedoch aus und es konnte kein flächendeckendes Netzwerk etabliert werden. Letztlich hat sich die Wettbewerbssituation der Mitglieder durch die Kooperation nicht verbessert.


Durch die Auflösung der unrentablen Sparte kann ELVIS den Fokus nun noch stärker auf neue Projekte legen. Die Kapazitäten fließen unter anderem in den Aufbau einer Warehousing-Sparte. Um die Position der Mitglieder am Transport- und Logistikmarkt zu stärken, entwickelt ELVIS kontinuierlich neue Kooperationsideen. „Auch wenn es uns schwer gefallen ist, einen Schlussstrich unter die Cool-Load-Sparte zu ziehen, können wir unsere Kapazitäten an anderer Stelle sinnvoller einsetzen“, sagt Eschborn.

Über die ELVIS AG

Die ELVIS AG (Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure) ist das größte Transportnetz Europas – und mit 187 Partnern mit 280 Standorten in Deutschland und in über 20 europäischen Ländern ein internationales Lkw-Komplettladungsnetzwerk. Gegründet im Jahr 2006 verfügt die ELVIS AG über eine Flotte von über 17.000 Lkw, welche pro Monat rund 8,5 Millionen Tonnen Ladung bewegen. Neben dem Full Load Network und dem Volume Load Network mit über 2.500 Jumbo-Zügen trägt auch das Part Load Network und das Baustoffnetzwerk der ELVIS AG zu dieser Zahl bei. Es ist das erste System Deutschlands, das Teilladungen wirtschaftlich, termingerecht und ohne aufwendige Ladungskombinationen innerhalb Deutschlands und dem benachbarten Ausland befördert. Die Flottensteuerung wird zentral über die Hauptdisposition im bayerischen Alzenau gesteuert und garantiert durch das flächendeckende Partnernetzwerk eine europaweite Laderaumsicherheit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ELVIS AG
Röntgenstraße 4
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 50734-0
Telefax: +49 (6023) 50734-50
http://www.elvis-ag.com

Ansprechpartner:
Manuel Nakunst
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 62556114
Fax: +49 (251) 62556119
E-Mail: nakunst@sputnik-agentur.de
Vanessa Bartling
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 62556123
E-Mail: bartling@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Logistik

Zukunft der Logistik maßgeblich von Künstlicher Intelligenz geprägt

In vielen Bereichen der Logistik erfolgt gegenwärtig ein technologischer Paradigmenwechsel. In der Intralogistik werden Digitalisierung und Künstliche Intelligenz als Erstes durchbrechen. Welche innovativen Lösungen und Services für eine moderne und zukunftsfähige IT-Infrastruktur bereits auf dem Read more…

Logistik

Neueste Entwicklungen bei Robotics und autonomen Transportfahrzeugen

Anhaltender Automatisierungsgrad und innovative technische Weiterentwicklungen führen zur vermehrten Nachfrage nach fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), Cobots und Kommissionierrobotern in der Intralogistik. Einen konzentrierten Überblick über die aktuellsten Entwicklungen im Robotics-Bereich findet der Besucher auf der LogiMAT Read more…

Logistik

Nachhaltige Verpackungen und intelligente AutoID-Lösungen im Fokus

Verpackungsindustrie und AutoID-Branche stehen vor grundlegend neuen Anforderungen des Marktes, hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimaneutralität ihrer Produkte und Lösungen. Auf der LogiMAT 2020 zeigen die internationalen Hersteller der beiden Ausstellungsbereiche ihre aktuellen Produkte und Konzepte für Read more…