Material- und Energieeffizienz erhöhen, Qualität optimieren, Flexibilität steigern, Stückkosten senken und Fertigungsprozesse digitalisieren – einige der wesentlichen Trends, die lackierende Unternehmen beschäftigt. Für deren Umsetzung präsentieren die Aussteller der PaintExpo Neu- und Weiterentwicklungen, die auch zu einer verbesserten Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Die Weltleitmesse für industrielle Lackiertechnik findet vom 17. bis 20. April 2018 auf dem Messegelände Karlsruhe statt.

Ob Nasslackierung, Pulverbeschichtung oder Coil Coating – einerseits geht es darum, Prozesse effizienter und nachhaltiger durchzuführen, die Qualität der Lackierung weiter zu verbessern und die Produktivität zu erhöhen. Auf der anderen Seite stehen veränderte Anforderungen hinsichtlich der Produktindividualisierung und Digitalisierung der Fertigung. Für diese Aufgabenstellungen bieten die Aussteller der kommenden PaintExpo vom 17. bis 20. April 2018 auf dem Messegelände Karlsruhe eine Vielzahl an innovativen und weiterentwickelten Produkten und Services. Unter den teilnehmenden Unternehmen finden sich praktisch alle Markt- und Technologieführer. „Dies ermöglicht Lohnbeschichtern und Besuchern aus inhouse-lackierenden Unternehmen sich umfassend über die aktuellsten Entwicklungen und Trends im Bereich der industriellen Lackiertechnik zu informieren. Gleichzeitig können entsprechende Investitionsentscheidungen vorbereitet beziehungsweise getroffen werden, die dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit im globalen Markt zu sichern und auszubauen“, berichtet Jürgen Haußmann, Geschäftsführer des Veranstalters FairFair GmbH.

Verbesserung der Materialeffizienz
Die Erhöhung der Materialeffizienz ist ein Thema, für das die Aussteller innovative Lösungen vorstellen. Dabei stehen Applikationssysteme ohne elektrostatische Aufladung ebenso im Fokus wie mit Elektrostatik, die per se eine höhere Materialeffizienz ermöglicht. So werden beispielsweise für den manuellen und automatischen Auftrag von Nasslacken Spritzpistolen mit elektrostatischer Aufladung vorgestellt, mit denen sich signifikante Materialeinsparungen realisieren lassen. Bei großen automatischen Lackierlinien ermöglichen Hochrotationszerstäuber – auch mit einstellbarer Sprühstrahlbreite – einen effizienten Materialeinsatz. Mit Geräten für die berührungslose Online-Schichtdickenmessung lässt sich die optimale Schichtdicke auf dem Objekt dabei automatisch anpassen. Neben Materialeineinsparungen resultieren daraus eine verbesserte Qualität der Beschichtung und geringere Ausschussraten. Wesentlichen Einfluss auf die Materialeffizienz hat auch die optimale Ausrichtung des Applikationssystems auf das Objekt. Dafür stehen sowohl für die Nasslackierung als auch die Pulverbeschichtung Laserscansysteme zur Verfügung, die die Umrisse des zu beschichtenden Objekts genau erfassen und in Verbindung mit der Steuerung mit 3D-Software die Objektform automatisch übersetzen, die Pistolenachsen entsprechend positionieren und die Beschichtungsparameter anpassen.
Ein weiterer Ansatz zur Verbesserung der Materialeffizienz liegt in der Farbversorgung. Durch Systeme unter anderem für eine intelligente Steuerung von Farbwechseln und/oder Spülprozessen und eine verbesserte Farbdosierung lassen sich hier Einsparungen realisieren. Ganz generell erhöht eine elektronische Überwachung von Parametern wie Druck, Temperatur und Ausbringmenge die Transparenz und ermöglicht dadurch, Prozesse effizienter zu gestalten. Entsprechende steuerungstechnische Lösungen werden auf der PaintExpo ebenfalls vorgestellt.
Durch den Trend zu einer stärkeren Individualisierung werden zunehmend mehrfarbige Lackierungen gefordert. Ziel dabei ist, ohne Maskierung beziehungsweise mit einem deutlich reduzierten Maskieraufwand und verringertem Overspray beschichten zu können. Dass dies machbar ist, zeigt eine Anwendung in der Luftfahrt. Dabei wurde mit Einzeltröpfchen eine Dekoration in die Seitenleitwerke eines Flugzeugs oversprayfrei eingearbeitet. Ein anderer Ansatz ist eine Sprühfolie, die mittels Roboter kantenscharf aufgetragen und anschließend einfach wieder abgezogen werden kann.

Automatisierung und Industrie 4.0

Handlackierer werden zwar auch in Zukunft unverzichtbar sein, doch geht der Trend bei der Serienlackierung in Richtung Automatisierung von Applikationsprozessen. Treiber dafür ist die Entwicklung kleiner und preiswerter sowie leicht zu programmierender Roboter. Sie ermöglichen eine hohe Reproduzierbarkeit und Qualität der Prozesse und tragen damit zu einer verbesserten Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der lackierenden Unternehmen bei.
Als Schlüsselkomponente für eine effiziente Fertigung werden darüber hinaus leistungsfähige MES-Systeme (Manufacturing Execution System) vorgestellt. Sie vernetzen die Fabrik über den gesamten Fertigungsprozess (horizontal) sowie über alle Prozessebenen (vertikal) hinweg. Dies ermöglicht eine integrierte Datenerfassung, -analyse und grafische Darstellung in Echtzeit. Werden die erfassten Informationen über Anlagenzustand, Prozesse und Produkte analysiert und miteinander verknüpft, können die Anlagen darüber hinaus durch wissensbasierte Algorithmen intelligent und selbstregulierend gemacht werden.
Das komplette Ausstellungssektrum der PaintExpo umfasst Anlagen für die Beschichtung in Nass-, Pulver-, UV-, Tauch- und Coil-Verfahren, Lacke für alle Verfahren, Applikationssysteme, Spritzpistolen und Zerstäuber, Automatisierungs- und Fördertechnik, Reinigung und Vorbehandlung, Trocknung und Aushärtung, Umwelttechnik, Drucklufttechnik, Luftversorgung und Abluftreinigung, Wasseraufbereitung, Recycling und Entsorgung, Zubehör, Maskierung, Mess- und Prüftechnik, Qualitätssicherung, Kennzeichnung, Entlackung, Lohnbeschichtung, Dienstleistungen sowie Fachliteratur.
Weitere Informationen und das vorläufige Ausstellerverzeichnis unter www.paintexpo.de


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FairFair GmbH
Max-Eyth-Straße 19
72644 Oberboihingen
Telefon: +49 (7022) 602550
Telefax: +49 (7022) 6025577
http://www.paintexpo.de

Ansprechpartner:
Doris Schulz
Journalistin (DJV) und Texterin
Telefon: +49 (711) 854085
Fax: +49 (711) 815895
E-Mail: doris.schulz@pressetextschulz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Kalibriert und mit Garantie: Gebrauchtgeräte von eudisa für LWL und Glasfasertechnik

In Zeiten von Corona müssen viele Investitionen genau überlegt und knallhart kalkuliert werden. Das gilt auch für die Neuanschaffung von Messgeräten in den Bereichen LWL, CU und Glasfaser. Die eudisa GmbH bietet deshalb nun auch Read more…

Produktionstechnik

Integriert sich leicht in bestehende Prozesse

Eine Lösung für viele Etikettieraufgaben ist die Etikettendruck- und Spendesysteme Serie Legi-Air 4050 B von Bluhm Systeme. Dank erprobter Technik arbeitet Legi-Air 4050 B auch in rauen Umgebungen stets zuverlässig. Er ist dank der Verwendung Read more…

Produktionstechnik

Stuttgarter Brücke mit Hängeseilen aus Carbonfasern von Teijin

Die Stuttgarter Stadtbahnbrücke ist die weltweit erste Netzwerk-Bogenbrücke, die vollständig an Zuggliedern aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) hängt. Die komplett aus CFK bestehenden 72 Hängeseile wurden aus Teijin Carbonfaser Tenax® von der Carbo-Link AG in der Read more…