Der Flughafen Stuttgart ist technologischer Vorreiter in Gebäudeleittechnik, Energieverbrauchs­überwachung und Energie­management. Die Gewinnung relevanter Sensordaten aus der Energieversor­gung, Umwelt und Gebäuden sowie deren zentrale schnelle Verarbeitung bis hin zu Visualisierung und Bedienereingriff müssen dabei beherrscht werden. Im Rahmen des Forschungsprojektes „SmartEnergyHub“ wurde eine sensorba­sierte Erprobungsplattform zum Energiemanagement erforscht und die Ergeb­nisse am Flughafen erprobt. Das Projekt ist Teil des vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten For­schungspro­gramms „Smart Data – Innovationen aus Daten“. Die in-integrierte informations­systeme GmbH (www.in-gmbh.de) verwertet daraus gewonnene Erkenntnisse in der kommen­den Version ihrer IoT-Plattform sphinx open online. Industriebe­triebe profitieren so von neuesten Technologien für das operative Energie­management.

SmartEnergyHub ist eines von zwei Forschungsprojekten, das Ende 2014 im Seg­ment „Energie“ den Zuschlag vom BMWi erhielt. Das Projekt widmet sich der zen­tralen Frage: Wie können Betreiber kritischer Infrastrukturen ihr Energie­management vor dem Hintergrund eines sich rasch wandelnden Energiemarkts optimieren? Die Antwort gibt eine sensorbasierte Smart-Data-Plattform, die von den beteiligten Technologiepartnern entwickelt wurde. Damit werden Energieeinsparpotenziale erschlossen, indem Energiemanagementdaten, Wetterprognosen und die Anbindung an externe Marktplätze kombiniert werden. Das Forschungsprojekt mit dem Anwendungspartner Flughafen Stuttgart wurde nun abgeschlossen.

Dr. Daniel Zech, Projektleiter SmartEnergyHub, erklärt: „Die Smart-Data-Plattform bietet die Möglichkeit, einen guten Überblick über das Energiesystem einer Infra­struktur zu erhalten und erlaubt eine ständige Überwachung des Betriebs ebenso wie automatisierte Arbeitsabläufe. Darüber hinaus können der Betrieb prognosebasiert optimiert, externe Märkte angebunden und die Energiekosten durch eine höhere Eigenstromerzeugung gesenkt werden. Die Optimierung des Betriebs großer Infra­strukturen kann dabei nicht nur geringere Energiekosten, sondern ebenso eine Reduzierung von CO2-Emissionen zum Ziel haben. Damit profitiert auch die Umwelt von den Projektergebnissen.“


Mit sphinx open online zur transparenten Datenbasis

Die in-GmbH konnte im Zuge des Forschungsprojektes ihre Erfahrungen im Bereich mandantenfähige Cloud-Plattform, IoT, Realtime-Visualisierung, Anbindung von Systemen sowie Ansteuerung von Anlagen einbringen und im Bereich Energie­management weiter ausbauen. Neben der Visualisierung von komplexen Energie­systemen und Realdaten wurden Prognosedaten sowohl aus dem Gebäudemanage­ment als auch aus externen Quellen zusammengeführt und einfach verfügbar gemacht. Diese konsistenten in Echtzeit verfügbaren Daten bieten eine wichtige Informationsquelle für das Energiemanagement des Flughafens.

Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH, fasst zusammen: „Highlight aus Sicht der in-GmbH war, dass Realdaten vom Flughafen Stuttgart nicht nur an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Geräten angezeigt werden konnten, sondern dass auf Basis von Prognose und Optimierung ein Blockheizkraftwerk durch uns aktiv angesteuert werden konnte. Durch das Projekt konnten wir wichtige Grundlagen für Cloud-basierte Smart Services und Wertschöpfung durch Daten erarbeiten. So gewinnt unsere IoT-Plattform sphinx open online durch die Verwertung der Forschungsergebnisse weitere Fähigkeiten zur Energieoptimierung hinzu. Neben der bereits im Einsatz befindlichen regelbasierten Intelligenz können so zukünftig auch externe Machine Learning-Algorithmen zur Prognoserechnung und zur Optimierung über die Plattform integriert und als Gesamtlösung angeboten werden. Hier stoßen wir auf großes Interesse in der Industrie.“

Über die in-integrierte informationssysteme GmbH

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

in-integrierte informationssysteme GmbH
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
Telefon: +49 (753) 8145-0
Telefax: +49 (753) 8145-81
https://www.in-gmbh.de

Ansprechpartner:
Manja Wagner
Vertriebsassistentin
Telefon: +49 (7531) 8145-0
Fax: +49 (7531) 8145-81
E-Mail: manja.wagner@in-gmbh.de
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: up@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

LAV-Aktion „Rettet den europäischen Aal“

In Güstrow trafen sich am 24. September Vertreter des LAV M-V e.V. und der WEMAG am Strand des Inselsees. Der WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann, LAV-Präsident Prof. Dr. Karl-Heinz Brillowski und die 1. Fischerkönigin des Landes, Jeannette Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Premiere: Schleswig-Holstein Netz testet 20 Prozent Wasserstoffbeimischung in Erdgasnetz

20 Prozent Wasserstoff im Erdgasnetz. Ob Heizungen und andere Gasgeräte dies vertragen, untersucht derzeit die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) – unter Federführung ihrer Schwestergesellschaft Avacon in einem gemeinsamen Feldtest mit dem Deutschen Verband der Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Pacific Rim Cobalt: Starke Nickel- und Cobaltgehalte ab der Oberfläche!

Der Strom der guten Nachrichten reißt nicht ab! Nachdem Pacific Rim Cobalt (WKN A2JSSL / CSE BOLT) zuletzt sehr positive, vorläufige Metallurgiedaten vom Nickel- und Kobaltprojekt Cyclops in Indonesien veröffentlichte, legt man heute – nicht Read more…