• Deutsche Bundeswehr kauft EMILY 2200 Brennstoffzellensysteme im Wert von ca. EUR 0,86 Mio.
  • Auftrag bereits im Dezember 2017 ergebniswirksam ausgeliefert.
  • Folgeauftrag für die bei der Deutschen Bundeswehr bereits seit Dezember 2011 zugelassenen und erfolgreich im Einsatz bewährten Brennstoffzellen.

SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Auftrag des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) für Brennstoffzellen zur netzunabhängigen Stromversorgung von Geräten an Bord von Verteidigungsfahrzeugen und für Soldaten im Feld erhalten. Der Auftrag hat ein Volumen von ca. EUR 0,86 Mio. und ist für SFC Energy nach dem am 12. Dezember 2017 erhaltenen Großauftrag über EUR 3,6 Mio. die zweite Beauftragung durch die BAAINBw innerhalb kurzer Zeit.

Bei dem Auftrag handelt es sich erneut um einen Folgeauftrag für die vom BAAINBw bereits seit Dezember 2011 zugelassenen EMILY 2200 Brennstoffzellensysteme. Im Jahr 2011 erhielt die SFC-Brennstoffzelle EMILY 2200 eine NATO-Versorgungsnummer (NSN). Sie ist damit nach wie vor die bislang einzige Brennstoffzelle in Deutschland mit diesem hohen Standardisierungsgrad.


„Dies ist ein wichtiger Auftrag für unser Unternehmen: Als Folgeauftrag belegt er eindrücklich, dass unser Brennstoffzellensystem EMILY 2200 entscheidende Vorteile für den Einsatz der Deutschen Bundeswehr bietet“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. „Der hocheffiziente, leise und umweltfreundliche Stromerzeuger stellt überall und zu jedem Zeitpunkt in Fahrzeugen, im Feld und als Batterieladegerät die zuverlässige Versorgung elektrischer und elektronischer militärischer Geräte im Einsatz sicher. Wir sind sehr stolz mit unseren Produkten einen Beitrag zu mehr Sicherheit, Flexibilität und Beweglichkeit der Soldaten im Einsatz zu leisten. Der erfolgreiche Einsatz unserer Produkte bei der Deutschen Bundeswehr hat zudem eine erheblich positive Signalwirkung auf unsere internationalen Geschäftsaktivitäten.“

Das EMILY 2200 System wurde gezielt für die anspruchsvollen Anforderungen in Verteidigungsanwendungen entwickelt und militärisch qualifiziert.

Brennstoffzellenprodukte von SFC Energy AG sind bei zahlreichen internationalen NATO- und PfP-Verteidigungsorganisationen im Einsatz. Brennstoffzellen- und Zubehörprodukte von SFC Energy verfügen über eine Versorgungsnummer und sind gemäß UN3473 für den Lufttransport zugelassen.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Verteidigung, Sicherheit & Überwachung, Öl & Gas, Wind-, Umwelt- und Telekommunikationsanwendungen sowie für das Verkehrsmanagement unter www.sfc-defense.com, www.efoy-pro.com und www.sfc.com.

Über die SFC Energy AG

Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 38.000 verkauften Brennstoffzellen steht SFC Energy auf Platz eins der Brennstoffzellenhersteller. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada sowie Vertriebsniederlassungen in den USA und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal
Telefon: +49 (89) 673592-0
Telefax: +49 (89) 673592-169
http://www.sfc.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

LAV-Aktion „Rettet den europäischen Aal“

In Güstrow trafen sich am 24. September Vertreter des LAV M-V e.V. und der WEMAG am Strand des Inselsees. Der WEMAG-Vertriebsleiter Michael Hillmann, LAV-Präsident Prof. Dr. Karl-Heinz Brillowski und die 1. Fischerkönigin des Landes, Jeannette Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Premiere: Schleswig-Holstein Netz testet 20 Prozent Wasserstoffbeimischung in Erdgasnetz

20 Prozent Wasserstoff im Erdgasnetz. Ob Heizungen und andere Gasgeräte dies vertragen, untersucht derzeit die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) – unter Federführung ihrer Schwestergesellschaft Avacon in einem gemeinsamen Feldtest mit dem Deutschen Verband der Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Pacific Rim Cobalt: Starke Nickel- und Cobaltgehalte ab der Oberfläche!

Der Strom der guten Nachrichten reißt nicht ab! Nachdem Pacific Rim Cobalt (WKN A2JSSL / CSE BOLT) zuletzt sehr positive, vorläufige Metallurgiedaten vom Nickel- und Kobaltprojekt Cyclops in Indonesien veröffentlichte, legt man heute – nicht Read more…