Mithilfe intelligenter Regeltechnik und einer neuen Walzentechnologie senkte der Süßwarenproduzent Nappo & Moritz seinen Prozessenergieeinsatz. Reststoffe können nunmehr als Tierfutterkomponenten verwertet werden. Unterstützung bei der Planung und Umsetzung erhielt das Unternehmen von der Effizienz-Agentur NRW, dem Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz in Nordrhein-Westfalen.

Seit 1925 sind die Nappo-Nougatrauten in aller Munde. Produziert wird der Süßwaren-Klassiker von der Nappo & Moritz GmbH in Kempen. Neben dem klassischen Nappo stellt das Unternehmen mit 75 Mitarbeitern u. a. Eiskonfekt und Müsliriegel her.

„Um den Ressourceneinsatz unserer Produktion nachhaltig zu verbessern, nutzten wir die Ressourceneffizienzberatung der Effizienz-Agentur NRW“, erklärt der Betriebsleiter der Nappo & Moritz GmbH, Kurt Inderhees. „Auf Basis der gewonnenen Analyseergebnisse erhielten wir einen umfassenden Maßnahmenkatalog zur Steigerung unserer Prozesseffizienz.“


Die Nappo & Moritz GmbH setzte zahlreiche Maßnahmen aus der Beratung um, um ihre Ressourceneffizienz zu verbessern. Die Walz- und Mahlprozesse wurden durch die Installation einer neuen 5-fach-Walze effizienter gestaltet. Diese verbesserte die Produktqualität durch den erhöhten Feinheitsgrad der gewonnen Kakaomasse. Die Produktivität steigerte sich im Vergleich zur Altanlage um über 25 Prozent. Mithilfe der neuen Walzentechnologie erzielt der Betrieb eine Prozessenergieeinsparung in Höhe von jährlich mehr als 600.000 kWh an elektrischem Strom.

Die Installation neuer Heizschlangen und Regeltechnik wie Wärmemengenzähler und Füllstandregler erlaubt heute eine effizientere Wärmeübertragung in Verbindung mit einer bedarfsbezogenen Temperaturregelung.

„Die Investition hat sich für uns ausgezahlt“, so Inderhees. „Wir sparen dadurch jährlich Erdgas in Höhe von rund 666.000 kWh ein.“

„Neben den Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess konnte Nappo & Moritz infolge der Ressourceneffizienzberatung auch eine nachhaltige Lösung für den Umgang mit Ausschuss und Restbeständen finden“, erläutert Christopher Buers, Ressourceneffizienz-Berater der Effizienz-Agentur NRW. „Reststoffe, die bisher entsorgt werden mussten, werden heute von einer Spezialfirma abgeholt und als Grundstoff für die Tierfuttererzeugung genutzt.“

Die Ressourceneffizienzberatung wurde anteilig im Rahmen des Beratungsprogramms „Ressourceneffizienz“ des NRW-Umweltministeriums gefördert. Beratungspartner im Projekt war der Unternehmerberater Peter Nieskens vom Büro Nieskens Finanzingenieure aus Kempen.

Das Umsetzungsbeispiel der Nappo & Moritz GmbH ist in der Best-Practice-Datenbank der Effizienz-Agentur NRW veröffentlicht worden. Rund 80 Beispiele – von "A" wie Anlagenbau bis "W" wie Wäscherei – umfasst die Online-Datenbank unter „www.ressourceneffizienz.de“. 25 Branchen sind in der Sammlung vertreten. Einfache Suchoptionen ermöglichen eine gezielte Suche nach Branchen, Einsparungen und Beratungsschwerpunkten.

Über Effizienz-Agentur NRW

Die Effizienz-Agentur NRW (EFA) wurde 1998 auf Initiative des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums gegründet, um mittelständischen Unternehmen in NRW Impulse für ein ressourceneffizientes Wirtschaften zu geben. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung sowie Veranstaltungen und Schulungen. Aktuell beschäftigt die EFA 30 Mitarbeiter in Duisburg und in acht Regionalbüros in Aachen, in Bielefeld (Region Ostwestfalen-Lippe), in Münster, in Kempen (Region Niederrhein), in Solingen (Region Bergisches Land), in Troisdorf (Region Rheinland) sowie in Südwestfalen an den Standorten Siegen und Werl.

Erfahren Sie mehr unter www.ressourceneffizienz.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Effizienz-Agentur NRW
Dr.-Hammacher-Straße 49
47119 Duisburg
Telefon: +49 (203) 37879-30
Telefax: +49 (203) 37879-44
http://www.ressourceneffizienz.de

Ansprechpartner:
Thomas Splett
PR-Referent
Telefon: +49 (203) 37879-38
Fax: +49 (203) 37879-44
E-Mail: tsp@efanrw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Kombination von Solarthermie und Biomasse – 19. Fachkongress Holzenergie am 25./26. September 2019 in Würzburg

Die Kombination von Solarthermie und Biomasse als Teil der Lösung für den Klimaschutz? Auch zu diesem Thema hält der 19. Fachkongress Holzenergie nächste Woche in Würzburg ein spannendes und aktuelles Themenforum bereit. Die Kombination von Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Der neue Ultraschall Großwasserzähler Cordonel von Sensus reformiert die Wasserverversorgung mit verbesserter Genauigkeit und Flexibilität

Der neue Cordonel®Ultraschall Großwasserzähler von Sensus, einem Unternehmen der Xylem Gruppe, unterstützt Wasserversorgungsbetriebe, Industrie und Landwirtschaft dabei, Wassernetze besser zu verwalten, indem Wasserverbräuche, Durchfluss, Temperatur und Druck exakt erfasst und gemessen werden. Der Cordonel Großwasserzähler Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Gemeinsam für die Energiewende: Die AWO schließt Kooperationsvertrag mit dem Grüner Strom-Label

Der AWO Bundesverband e.V. und der Grüner Strom Label e.V. werden künftig zusammenarbeiten. Ziel der neuen Kooperation ist, Klimaschutz und Energiewende in der Sozialen Arbeit voranzutreiben. Neben einem besseren Zugang zu glaubwürdigen Ökostromprodukten wird auch Read more…