Die internationale “Mineral Prospectivity Conference” über aktuelle Ansätze und Innovationen der Zukunft der Rohstofferkundung, welche durch BRGM (Bureau de Recherches Géologiques et Minières), ISTO (Institut des Sciences de la Terre d’Orléans) und das Russian-French Metallogenic Laboratory (RFML) organisiert wird, findet vom 24. bis 26. Oktober in Orléans (Frankreich) statt. Das Hauptziel dieser Konferenz ist es, Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Geowissenschaften mit Bezug zu Vorhersagerechnungen zusammen zu bringen und aktuelle Fragestellungen zu diskutieren. Im Mittelpunkt des Wissensaustausches steht dabei die Beschaffung und Konsistenz der Geländedaten, Extrapolation und Skalierung der Daten sowie Methoden zur Hochskalierung von Laborexperimenten.

Am 25. Oktober spricht um 9:00 Uhr Dr. Andreas Barth von der Beak Consultants GmbH in seinem Keynote-Vortrag über “Mineral predictive mapping – from intuition to quantitative hybrid 3D modelling”. Über viele Jahre hinweg wurde die Vorhersage und Modellierung von Rohstoffhöffigkeiten durch Intuition und durch wissensbasierte Ansätze geleitet, welche auf Karten und Explorationsmodellen basierten. Bedeutende Grundlagen legte Agricola bereits im 16. Jahrhundert mit seinem Werk "De re metallica libri XII". Rohstoffe wurden mit Wissen und Intuition gesucht und gefunden.

Die Entwicklung von erschwinglichen leistungsfähigen Computern zusammen mit der Verfügbarmachung von einer Vielzahl von geowissenschaftlichen Datensätzen bildeten die Grundlage für die Entwicklung von modernen rechnergestützten datenbasierten Rohstoffprognosetechnologien. Die Verfügbarkeit von einfach zu bedienenden Software-Produkten (z.B. Beaks advangeo® Prediction Software) wird die Einführung solcher Technologien in die tägliche Praxis vorantreiben, da sie einer Vielzahl von normalen GIS-Anwendern und 3D-Modellierern zugänglich gemacht wird.


Rohstoffpotenzialkarten sind wichtige Mehrwertprodukte im Vergleich zu einfachen Datensätzen. Sie liefern privaten und öffentlichen Einrichtungen, die in der Regel nicht die Möglichkeit haben, solche Forschung selbst zu betreiben, neue Erkenntnisse und Ideen.

Zusätzlich dazu präsentiert Andreas Brosig von Beak ein Poster über “Mineral predictive mapping in 2D, 2.5D and 3D using Artificial Neural Networks – Case study of Sn and W deposits in the Erzgebirge, Germany”, welches in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) entstand. Das mittlere Erzgebirge ist bekannt für seine Zinn- und Wolframlagerstätten. Eine Kombination aus wissens- und datengesteuerten Modellansätzen wurde verwendet, um qualitative und quantitative Vorhersagekarten für strukturkontrollierte als auch lithologisch kontrollierte Sn- und W-Vorkommen zu erstellen. Dabei nutzt die verwendeteadvangeo® Prediction Software künstliche neuronale Netze (KNN), um Vorhersagemodelle in 2D, 2,5D und 3D für die verschiedenen Rohstoffe zu erstellen.

Weitere Informationen zur Konferenz sind auf der Webseite und im Programm zu finden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Beak Consultants GmbH
Am St. Niclas Schacht 13
09599 Freiberg
Telefon: +49 (3731) 781350
Telefax: +49 (3731) 781352
http://www.beak.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

TÜV SÜD feiert Laborerweiterung in Straubing

TÜV SÜD investiert in Niederbayern. Ab dem 26. September geht das Labor in Straubing mit erhöhter Prüfkapazität an den Start. Möglich ist dies durch den Neubau einer weiteren EMV-Absorber-Halle mit über 200 qm. Investiert wurden Read more…

Forschung und Entwicklung

Barrick Gold mit Neuentdeckung in Nevada

Goldproduzent Barrick Gold (NYSE GOLD / WKN 870450) hat eine neue Entdeckung auf seinem Fourmile-Projekt gemacht. Es handelt sich um eine neue Bohrung in rund 2 Kilometern Entfernung zur bislang besten Bohrung auf dem Projekt Read more…

Forschung und Entwicklung

Biofrontera beantragt die europäische Zulassungserweiterung von Ameluz(R) zur Behandlung von aktinischen Keratosen auf Extremitäten sowie Rumpf/ Nacken

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, hat am 28. August 2019 bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA den Antrag auf Zulassungserweiterung für Ameluz(R) zur Behandlung von milden und moderaten aktinischen Keratosen (AK) auf Read more…