„Filzkunst“– so heißt die 66. Ausstellung bei der WITTENSTEIN SE. Ulrike Hartrumpf und Dagmar Meyer geben Einblick in die Vielfältigkeit und Lebendigkeit des künstlerischen Umgangs mit handgefertigten Filzen. Vernissage ist am Freitag, 20. Oktober 2017, um 19 Uhr im Atrium des Unternehmens in Igersheim-Harthausen.

Aus Wolle haben die frühzeitlichen Menschen vermutlich schon Filz gewalkt, ehe sie sie zu gewebtem Stoff verarbeiten konnten. Schon die bloße Materialherstellung verlangt Geschick und Kreativität und beeinflusst das spätere Kunstwerk. Die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten oder die Kombination mit anderen Materialien machen Filz zu einem wunderbaren Basismaterial künstlerischen Arbeitens.

Brennende Emotionen


Für die in Karlsruhe lebende zertifizierte Filzgestalterin Ulrike Hartrumpf ist Filz längst favorisierter Werkstoff, den sie selbst herstellt – um ihn dann bewusst zu zerstören: „Interessant ist für mich der Moment, wenn das Feuer auf den Filz trifft. Ist das Objekt danach wie von mir erwartet, haben die Flammen etwas geschaffen?“ Für die verheiratete Mutter zweier Töchter ist das künstlerische Einlassen auf die Ungewissheit vergleichbar mit dem unplanbaren Leben. Ihre Objekte sollen dem Betrachter Raum zu Interpretationen geben, deswegen sind sie meist nicht betitelt.

Fühlwände

Quelle der Inspiration ist Filz auch für die zweite Künstlerin, die an der Ausstellung beteiligt ist. Die gebürtige Mannheimerin Dagmar Meyer unterrichtete „Textiles Werken“ an der Förderschule für Lernbehinderte in Lauda-Königshofen und an der Lorenz-Fries-Schule in Bad Mergentheim und ist aktives Mitglied des Kunstkreises in Lauda-Königshofen. Die ebenfalls zertifizierte Filzgestalterin hat den Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens auf Wohnaccessoires und Ausstattungsobjekte gelegt. Ihre „Fühlwände“ verbessern, abgesehen natürlich vom schönen visuellen Aspekt, die Raumakustik und geben der Innenausstattung „mehr Persönlichkeit“.

Im Frühjahr dieses Jahres beteiligten sich beide Frauen an der Ausstellung „10 unterschiedliche Ansätze“ der Künstlerinnengruppe „Filzkunst“ im Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) in Karlsruhe.

Die 66. Vernissage der WITTENSTEIN SE wird am Freitag, 20. Oktober 2017, 19.00 Uhr, im Atrium der WITTENSTEIN SE in Igersheim-Harthausen von Thilo Brandel, Architekt und Leiter Gebäudemanagement der WITTENSTEIN SE, eröffnet. Die Laudatio hält Oberstudiendirektor i.R. H. Bernd Schepermann, selbst in der Region vielfältig künstlerisch aktiv.

Anmeldungen zur Vernissage nimmt Claudia Geier, Tel. 07931 / 493-10463, entgegen. Die Werke der Künstlerinnen können − ebenfalls nach telefonischer Voranmeldung – im Anschluss bis zum Jahresende im Atrium der WITTENSTEIN SE besichtigt werden.

Zur Aufnahme in den täglichen Veranstaltungskalender:

Was? 66. WITTENSTEIN-Vernissage “Filzkunst“ von
          Ulrike Hartrumpf und Dagmar Meyer

Wo? Atrium der WITTENSTEIN SE, 97999 Igersheim-Harthausen,
        Walter-Wittenstein-Straße 1

Wann? Freitag, 20. Oktober 2017, 19.00 Uhr

Über WITTENSTEIN SE

Mit weltweit rund 2.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 339 Mio. € im Geschäftsjahr 2016/17 steht die WITTENSTEIN SE national und international für Innovation, Präzision und Exzellenz in der Welt der mechatronischen Antriebstechnik. Die Unternehmensgruppe umfasst sechs innovative Geschäftsfelder mit jeweils eigenen Tochtergesellschaften: Servogetriebe, Servoantriebssysteme, Medizintechnik, Miniatur-Servoeinheiten, innovative Verzahnungstechnologie, rotative und lineare Aktuatorsysteme, Nanotechnologie sowie Elektronik- und Softwarekomponenten für die Antriebstechnik. Darüber hinaus ist die WITTENSTEIN SE (www.wittenstein.de) mit rund 60 Tochtergesellschaften und Vertretungen in etwa 40 Ländern in allen wichtigen Technologie- und Absatzmärkten der Welt vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WITTENSTEIN SE
Walter-Wittenstein-Straße 1
97999 Igersheim
Telefon: +49 (7931) 493-0
Telefax: +49 (7931) 493-200
http://www.wittenstein.de

Ansprechpartner:
Sabine Maier
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit/Pressesprecherin
Telefon: +49 (7931) 493-10399
E-Mail: sabine.maier@wittenstein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Events

Zusammenhängende Posts

Events

Erste Sales Masterclass Live der Baulig Consulting GmbH

Die Koblenzer Unternehmensberatung Baulig Consulting hat am 14. und 15. September das erste Verkaufsseminar im Marriot-Hotel in Köln veranstaltet. Die Sales Masterclass Live war mit 50 Personen ausgebucht. Zwei Tage lang lernten die Teilnehmer alles Read more…

Events

IHK Heilbronn-Franken seit fünf Jahren in Wertheim

Ihr 5-jähriges Jubiläum feiert die im Technologie- und Wirtschaftszentrum im Wertheimer Stadtteil Reinhardshof untergebrachte Außenstelle der IHK Heilbronn-Franken. Fast 17.000 außenwirtschaftliche Bescheinigungen wurden in den vergangenen Jahren ausgestellt, gut 1.100 Zoll- und Exportberatungen und über Read more…

Events

Auslandspraktikum: Auszubildende im Handwerk erhalten ihren Europass Mobilität

Seit 21 Jahren unterstützt die Handwerkskammer Potsdam ihre Mitgliedsbetriebe und Auszubildenden bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung von EU-geförderten Auslandspraktika. Dieser, durch das europäische Bildungsprogramm Erasmus+ auch finanziell geförderte, Lernaufenthalt ist nicht nur Ansporn für Read more…