Mit dem skalierbaren Anlagenkonzept SAMBA Series erweitert Cevotec die Möglichkeiten des Fiber Patch Placement. Mit SAMBA Scale, SAMBA Pro und SAMBA Step ist die Halbzeugfertigung mit 100 kg Materialdurchsatz pro Stunde ebenso möglich wie die kostengünstige Prototypenproduktion. Das modulare Produktionssystem erregte auf der Composites Europe Stuttgart (19.-21. September) viel Aufmerksamkeit.

„Fiber Patch Placement erreicht in der Serienproduktion komplexer Bauteile einen Grad an Automatisierung und Materialeffizienz, den herkömmliche Legeverfahren nicht leisten können“, sagt Thorsten Gröne, kaufmännischer Geschäftsführer von Cevotec: So erzeugen Legeprozesse mit hohem Materialdurchsatz in der Regel 2D-Halbzeuge, die dann in einem Thermopress-Verfahren in Endform gebracht werden müssen, was als zusätzlicher Arbeitsschritt auch zusätzliche Kosten verursacht. Carbonfaser-3D-Drucker hingegen erzeugen komplexe, filigrane Geometrien ohne zusätzlichen Umformprozess, haben aber einen sehr geringen Materialdurchsatz und lange Produktionszyklen.

Mit Fiber Patch Placement lassen sich komplex geformte 3D-Halbzeuge in einem Arbeitsschritt ohne Umformungsprozess erstellen. Im einfach zu bedienenden, digitalen Designprozess werden die lastpfadorientierte Faserausrichtung sowie bei Bedarf individuelle Wandstärken festgelegt. Der Materialverbrauch liegt im Schnitt 30% unter dem herkömmlicher Verfahren. Dafür zeichnen sich die fertigen Bauteile durch eine Steifigkeit und Festigkeit aus, die bis zu 150% über den Werten klassisch gefertigter Bauteile liegen.


Mit der Skalierbarkeit des Fertigungssystems stehen die Möglichkeiten des Fiber Patch Placement nun nahezu für jede Produktionsanforderung zur Verfügung. In der High-Volume-Produktion verarbeiten die Fertigungszellen bis zu 15 kg Fasern pro Stunde, kombiniert zu Fertigungsstraßen erreichen die SAMBA Scale Zellen einen konstanten Durchsatz von bis zu 100 kg pro Stunde, auch bei sehr hoher Bauteilkomplexität. SAMBA Pro, der flexible „Alleskönner“ unter den Produktionsanlagen, fertigt hochkomplex geformte Halbzeuge mit einer Geschwindigkeit von 1 Patch pro Sekunde (2-3 kg Fasern pro Stunde) und eignet sich durch kurze Rüstzeiten und Werkzeug-Schnellwechselsystem besonders für die flexible, hochvolumige Chargenfertigung von Bauteilen. SAMBA Step hingegen ist perfekt auf die Erfordernisse von Kleinserien, Prototypenbau und Forschung ausgerichtet, auch in der Preisgestaltung. Ein flexibler Automationsgrad ermöglicht die Anpassung auf die Bedürfnisse von Entwicklern. „Aktuell liegt unser Fokus auf der Verarbeitung von bebinderten Trockenfasern, sowohl aus Kohlenstoff als auch aus Glas“, erklärt Felix Michl, CTO von Cevotec, „die Verarbeitung von Prepreg ist jedoch bereits in der Erprobungsphase. Gerade für diesen Bereich hatten wir viele Anfragen zu verzeichnen.“

Auf der Composites Europe in Stuttgart zählten die aktuellen Entwicklungen der Fiber Patch Placement Technologie zu den Publikumsmagneten. Die nächste Gelegenheit, das Cevotec Team persönlich zu treffen und sich näher über die Technologie zu informieren, bietet die GoCarbon Fiber Konferenz vom 10. bis 12. Oktober in München. Zum Jahresende (11.-14. Dezember) wird Cevotec auch auf der Composites and Advanced Materials Exposition (CAMX) in Orlando, Florida, vertreten sein.

Über die Cevotec GmbH

Cevotec entwickelt und vertreibt intelligente Produktionssysteme für die additive und automatisierte Fertigung von komplexen Faserverbund-Bauteilen auf Basis der Fiber Patch Placement-Technologie. Die High-Tech Fertigungsanlage SAMBA erlaubt es Herstellern erstmalig, komplexe 3D Bauteile in hoher Stückzahl und Qualität automatisiert herzustellen. Mit ARTIST STUDIO stellt Cevotec die darauf abgestimmte CAD-CAM Softwareplattform bereit und bietet zudem Entwicklungsdienstleistungen für Prototypen und Serienbauteile an. Cevotec ist ein Spin-Off der TU München und Partner von Airbus, Baumann Automation und der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. Weitere Informationen und Bilder in hoher Auflösung: http://cevotec.com/de/presse-service/ .

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cevotec GmbH
Willy-Messerschmitt-Straße 1
82024 Taufkirchen bei München
Telefon: +49 (89) 2314165-0
Telefax: +49 (89) 2314165-99
http://www.cevotec.com/

Ansprechpartner:
Daniela Klotz
Communication & Events
Telefon: +49 (89) 2314165-53
E-Mail: communication@cevotec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

Die seilbetriebene Aufzugstechnik der nahen Zukunft kennt keine Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung mehr. Denn der neue HEIDENHAIN-Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert nicht nur Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung, sondern auch Zusatzinformationen für das Bremsenmonitoring. Read more…

Maschinenbau

Ressourceneffizienz aus dem 3D-Drucker

Wie das Wurzelwerk eines Baumes mutet der Aufbau der neuen Brennstoff-Mischeinrichtung der Kueppers Solution an. Möglich macht das der 3D-Druck. Ein Verfahren, das der Effizienz und dem Klimaschutz zugutekommt. Für das neuartige Produktionsverfahren erhielt das Read more…

Maschinenbau

OTEC präzisionsfinish: Vom Start Up zum mittelständischer Technologieführer

Die OTEC Präzisionsfinish GmbH steht von Anfang an für innovative Schleif- und Poliersysteme "Made in Germany": Geliefert werden keine Prozesse „von der Stange“, sondern individuell auf Kundenanforderungen zugeschnittene Oberflächenlösungen. Revolutionäre & präzise maschinelle Verfahren erzielen Read more…