• Die BMW Group investiert 400 Millionen Euro in den Ausbau des FIZ in München
  • Mit dem ersten Bauabschnitt entsteht bis 2019 ein innovatives Arbeitsumfeld für 5.000 Mitarbeiter
  • Architektur für modernste agile Arbeitsstrukturen
  • Harald Krüger: FIZ Future ist ein klares Bekenntnis zum Standort München und zur Innovationskraft Deutschlands. Hier bauen wir die Zukunft
  • Horst Seehofer: Der Ausbau des FIZ in München ist ein starker Vertrauensbeweis für die Zukunftskraft Bayerns

Die BMW Group wird ihr Forschungs- und Innovationszentrum FIZ im Münchner Norden umfangreich ausbauen. In einem städtebaulichen Planungswettbewerb wurde der Masterplan „FIZ Future“ entwickelt, mit dem das Entwicklungszentrum bis 2050 um rund 50 Prozent wachsen soll. Im ersten Bauabschnitt investiert die BMW Group rund 400 Millionen Euro und schafft eine zukunftsfähige Infrastruktur für die Entwicklung der Mobilität von Morgen.

Den Startschuss für das Bauvorhaben im Münchner Stadtteil Milbertshofen gaben heute Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter sowie Harald Krüger, der Vorstandsvorsitzende der BMW AG. In feierlichem Rahmen wurde der Grundstein für einen Gebäudekomplex mit einer Bruttogeschossfläche von 157.000 m2 gelegt. Ab 2019 werden hier rund 5.000 Mitarbeiter an innovativen Arbeitsplätzen in offenen Raumstrukturen die Hard- und Software für die zukünftigen Fahrzeuge des Unternehmens entwickeln.


„Hier in München entstehen künftig die nächsten Generationen elektrifizierter Antriebe und damit entscheidende Innovationen für die Zukunft der Mobilität. Mit den Schwerpunkten IT und künstliche Intelligenz werden hier auch eine neue Industrie und eine neue Generation von Ingenieuren und Informatikern Einzug halten“, so Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG. „Heute legen wir gemeinsam den Grundstein für unsere neue Ideenschmiede. Das FIZ Future ist ein klares Bekenntnis zum Standort München und zur Innovationskraft Deutschlands. Hier bauen wir die Zukunft.“

Ministerpräsident Horst Seehofer: „Ich gratuliere zu dieser weitsichtigen Standortentscheidung. Mit dem heutigen Tag wird eine 100-jährige Erfolgsgeschichte fortgeschrieben. Hier wird die Mobilität für morgen gestaltet. Der Ausbau des BMW-Forschungs- und Innovationszentrums in München ist ein starker Vertrauensbeweis für die Zukunftskraft Bayerns.“

„Die Entwicklung von BMW, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung von Forschung und Entwicklung hier im Münchner Norden ist für unsere Stadt ein Glücksfall“, erklärte Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, bei der Grundsteinlegung. „Und dass hier im FIZ Future in München über die Zukunft des Automobils, über Elektromobilität, alternative Antriebe und Mobilitätsformen nachgedacht, geforscht und entwickelt wird, ist auch ein Glücksfall für urbane Mobilität generell."

Masterplan FIZ Future
Im Rahmen ihrer Strategie NUMBER ONE > NEXT verfolgt die BMW Group mit dem Programm FIZ Future das Ziel, einen Rahmen für die langfristige Entwicklung ihres Forschungs- und Innovationszentrums im Münchner Norden zu schaffen. Mit rund 26.000 Arbeitsplätzen und ca. 1 Mio. m2 Nettogeschossfläche ist das Entwicklungszentrum schon heute der größte Standort der BMW Group. In mehreren Ausbaustufen sollen bis 2050 weitere Arbeitsplätze für rund 15.000 Mitarbeiter geschaffen werden. Dabei geht es nicht nur darum, Raum zu schaffen, sondern vor allem auch die Rahmenbedingungen für das Arbeiten der Zukunft. Technologische Veränderungen, getrieben durch Digitalisierung und Vernetzung, erfordern agile Teamstrukturen, schnelle Entscheidungen und ihre unmittelbare Umsetzung. Deshalb bieten die neuen Gebäude vor allem offene, flexible Flächen, auf denen sich Mitarbeiter begegnen, sich austauschen und ihre Ideen schnell umsetzen können – beispielsweise indem sie eine neue Software in der nur wenige Schritte entfernten Werkstatt in einem Fahrzeugprototypen erproben und unmittelbar ihre Ergebnisse sehen. Die Erweiterung und Restrukturierung des FIZ ist deshalb nicht nur eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens, sie ist auch eine Investition in modernste und attraktive Arbeitsplätze.

Im städtebaulichen Planungswettbewerb, der in enger Zusammenarbeit mit dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München stattfand, überzeugte im September 2014 das Architekturbüro HENN mit seinem Entwurf. Darauf aufbauend wurde mit regelmäßiger Beteiligung der Bürger im Münchner Norden ein Masterplan FIZ Future entwickelt, der im Juli 2016 im Stadtrat der Landeshauptstadt als Grundlage für den Ausbau bestätigt wurde. Nach dem heutigen Baubeginn werden mittel- und langfristig weitere Verwaltungs-, Forschungs- und Werkstatteinrichtungen sowie Prüfstände und Designstudios entstehen.

Über die BMW AG

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 31 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2016 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 2,367 Millionen Automobilen und 145.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf rund 9,67 Mrd. €, der Umsatz auf 94,16 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen weltweit 124.729 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BMW AG
Petuelring 130
80788 München
Telefon: +49 (89) 382-0
Telefax: +49 (89) 38249743
http://www.bmw.de

Ansprechpartner:
Glenn Schmidt
Leiter Wirtschafts- und Finanzkommunikation
Telefon: +49 (89) 382-24544
Fax: +49 (89) 382-24418
E-Mail: glenn.schmidt@bmwgroup.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Gemeinsam in eine erfolgreiche Zukunft

Strategische Geschäftsfelder gemeinsam bearbeiten, sich gegenseitig intelligent ergänzen, wertvolle Synergien heben und im Ergebnis jeweils substanzielles Wachstum generieren. Genau das streben der Fördermittel-Berater, easysub GmbH, und die Firmengruppe „Wessels und Müller“ (WM) SE als Ziel Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

TRATON veranstaltet Innovation Day in Schweden

. – TRATON Presseveranstaltung am 2. Oktober in Stockholm/Södertälje   – TRATON CEO Renschler: „Innovationen stehen nicht allein für Produkte und Technologie“   – TRATON „Innovation Campus“ mit den drei Marken (MAN, Scania, Caminhões e Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Start der exklusiven Rallye „Passione Caracciola“ im Mercedes-Benz Classic Center von KESTENHOLZ in Pratteln

Traumwagen im Anmarsch Traumroute im Roadbook Zum Andenken an Rudolf Caracciola (1901-1959), dem erfolgreichsten europäischen Automobilrennfahrer in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, wird die Rallye, „Passione Caracciola“ auch in diesem Jahr gewidmet und durchgeführt. Read more…