Ende 2016 ging das Beschaffungskostenoptimierungsprojekt bei Manitowoc Cranes, einem Hersteller verschiedenartiger Krane, in die Startlöcher. Insbesondere den indirekten Einkauf nahmen die Berater Jost-Alexander Gehrhardt und Can Uzunoglu gemeinsam mit dem Team von Manitowoc unter die Lupe. Im Interview berichtet Flavia Zingarelli von ihrer Zusammenarbeit mit Kloepfel Consulting.

Waren Sie zu Projektbeginn skeptisch oder eher aufgeschlossen?

Ich war sehr aufgeschlossen, da ich Kloepfel Consulting selber ausgesucht habe. Zu der Zeit suchte ich nach einer Unternehmensberatung, die unseren indirekten Bereich überprüft. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema habe ich mich dann für Kloepfel entschieden, weswegen ich von Anfang an überzeugt war.


Was waren die größten Herausforderungen zu Beginn des Projektes?

Die vor Projektstart festgestellten Zahlen und Mengen waren zu Projektbeginn teils nicht mehr aktuell. Das heißt, unsere Bedarfe sind gesunken und somit passte das zu bearbeitende Volumen nicht mehr mit den vorher definierten Zahlen überein. Dieses Problem konnten wir allerdings lösen, indem wir Teile des direkten Einkaufsbereichs hinzugenommen haben, um das vereinbarte Volumen zu erreichen.

Inwieweit hat sich das Optimierungsprojekt auf Ihre Versorgungssicherheit und die Qualität Ihrer Produkte ausgewirkt?

Es sind keine Versorgungsengpässe oder Qualitätsprobleme aufgekommen. Wir haben die verschiedenen Teilprojekte durchgeführt, umgesetzt und jetzt müssen sie laufen. Bis jetzt habe ich von keiner Seite etwas Negatives über das Projekt gehört.

Wie wirkt sich die Optimierung auf Ihren Beschaffungsalltag aus?

Durch die Optimierung haben wir Einsparungen erzielt, was uns von Anfang an wichtig war. Gemeinsam mit Kloepfel Consulting haben wir die Verträge erneuert, neue Preise vereinbart und unseren Einkauf konsolidiert. Auf unseren Beschaffungsalltag hat sich die Optimierung nicht signifikant ausgewirkt, da wir die Prozessoptimierung nicht als Projektziel definiert haben. Letztendlich lag die Priorität auf Savings, welche wir auch erzielen konnten.

Wie würden Sie die Arbeitsweise des Kloepfel-Projektteams beschreiben?

Die Arbeitsweise der Berater war sehr angenehm. Wir hatten durch Kloepfel Consulting ein Team im Hause, welches sich sehr schnell in unsere Prozesse und Systeme hineinversetzen konnte. Darüber hinaus haben die Berater auch selbständig alle erforderlichen Daten aus dem System gesammelt, was genauso unseren anfänglichen Vorstellungen entsprach. Wir wollten nicht, dass unsere Leute ihre gesamte Kapazität für das Optimierungsprojekt aufbringen müssen. Unser Wunsch war eher, dass Kloepfel Consulting einen Teil der Arbeit übernimmt, was auch hervorragend funktioniert hat. Grundsätzlich war die Arbeitsweise sehr organisiert und professionell. Außerdem kann ich sehr positiv hervorheben, dass wir von Anfang an immer sehr offen und ehrlich miteinander umgegangen sind.

Wir sehen uns während unserer Projekte als Kollegen auf Zeit. Wie war Ihr Empfinden?

Das kann ich so bestätigen. Die Kollegen von Kloepfel sind regelmäßig mit uns in die Kantine gegangen und es herrschte eine sehr kollegiale Atmosphäre, was auch heute noch der Fall ist.

Für Ihre Lieferanten waren die Gesichter unserer Berater neu. Welche Reaktionen kamen seitens der Lieferanten?

Wir haben es von vornerein so gemacht, dass das Kloepfel Team nicht alleine aufgetreten ist, sondern immer als Teil unseres Teams. So sind wir als großes gemeinsames Team in die Gespräche mit Lieferanten gegangen, um etwaigen Problemen in dieser Hinsicht vorzubeugen. Und das hat funktioniert, denn weder von unseren eigenen Mitarbeitern noch von unseren Lieferanten kamen über den Zeitraum des Projekts negative Reaktionen.

Wie lautet Ihr aktuelles Fazit nach Projektende?

Immer wieder gerne. Leider werden Consultants oftmals nicht gerne gesehen, da sie angeblich in der Firma aufräumen oder Ratschläge geben, die die Firma oder deren Mitarbeiter im Endeffekt selber bearbeiten müssen. Doch genau das war bei Kloepfel nicht der Fall. Die Berater haben immer weiter mitgearbeitet, bis die von uns gewünschten positiven Ergebnisse herausgekommen sind. Wir wurden während des Projektes nicht alleine gelassen, das war mir sehr wichtig. Das ist auch bei unseren Mitarbeitern sehr positiv angekommen. Dementsprechend kann ich sagen, dass ich, sollte in der Zukunft erneut Bedarf für ein solches Projekt bestehen, wieder Kloepfel Consulting auswählen würde. Letztendlich hat das Projekt meine anfänglichen Erwartungen im positiven Sinne bestätigt.

ÜBER THE MANITOWOC COMPANY INC.

The Manitowoc Company Inc. wurde 1902 gegründet und ist ein weltweit führender Hersteller von Kranen und Hublösungen mit Produktions-, Vertriebs- und Kundendienststandorten in 20 Ländern. Manitowoc wird als einer der richtungsweisenden Innovatoren und Anbieter von Raupen-, Turmdreh- und Mobilkranen für die Schwerbauindustrie anerkannt. Ergänzt werden die Kranreihen durch eine breite Palette branchenführender Produktunterstützungsdienstleistungen im Bereich Aftersales. Im Jahr 2016 betrug Manitowocs Gesamtumsatz 1,6 Milliarden US-Dollar, wobei mehr als die Hälfte außerhalb der Vereinigten Staaten erzielt wurde.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kloepfel Group
Wagramer Strasse 4/6
A1220 Wien
Telefon: +49 (211) 882594-17
Telefax: +49 (211) 882594-20
https://www.kloepfel-group.com

Ansprechpartner:
Christopher Willson
Marketing
Telefon: +49 (211) 87545351
Fax: +49 (211) 88259420
E-Mail: c.willson@kloepfel-consulting.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

Unternehmer mit Mut, Weitblick und Geschick

„Chef werden“ war schon sein Berufswunsch als ganz kleiner Junge. Und ein richtiger Chef ist er geworden: Beinahe fünf Jahrzehnte stand Dietmar Harting an der Spitze der 1945 von seinen Eltern gegründeten Firma, der heutigen Read more…

Firmenintern

Baulig Consulting GmbH eröffnet weiteren Standort

Die Koblenzer Unternehmensberatung Baulig Consulting eröffnet zum 15. Juli einen weiteren Standort in Koblenz. Das teilte Geschäftsführer Markus Baulig (24) mit. Sitz Nummer zwei findet seinen Platz in der Rizzastraße 41, nahe des Schlosses Koblenz Read more…

Firmenintern

Fastems baut Kundenbetreuung in DACH-Region aus

Der finnische Spezialist für Automatisierungssysteme in der zerspanenden Fertigungsindustrie verstärkt seine Kundenbetreuung in der DACH-Region. Gleichzeitig sollen ein Joint-Venture mit dem niederländischen CNC-Spezialisten HALTER CNC Automation gegründet und die Produktion in Tampere, Finnland zusammengeführt werden. Read more…