Am 23. August wurde der finale Entwurf der Normrevision ISO/IEC 17025 in englischer Sprache beim Beuth-Verlag veröffentlicht. Die ISO/IEC 17025 regelt die allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien.

Die Revision der Norm ist durch den FDIS (Final Draft International Standard) in die letzte Entstehungsphase einer internationalen Norm getreten. Der FDIS der ISO/IEC 17025 beinhaltet noch einmal inhaltliche Änderungen gegenüber dem DIS (Draft International Standard) vom Februar 2017.

Nach der Kommentarphase wird der deutsche Schlussentwurf der Norm veröffentlicht. Der ISO-Ausschuss für Konformitätsbewertung CASCO will die Norm noch Ende 2017, ggf. im November, veröffentlichen.


Für Unternehmen, die nach entsprechenden Qualitätsstandards arbeiten ist es daher sinnvoll, sich jetzt schon mit Neuerungen und Änderungen vertraut zu machen, um eine reibungslose Umstellung auf die neuen Anforderungen zu gewährleisten.

Zur optimalen Vorbereitung auf die Umstellung der DIN EN ISO/IEC 17025 hat Klinkner & Partner verschiedene Weiterbildungsangebote für Sie im Programm:

Webinar: Was bringt die neue DIN EN ISO/IEC 17025?
30. August 2017, Online

Blocklehrgang: Qualitätsmanager/in im akkreditierten Labor
11. – 15. September 2017, Saarbrücken

Update Akkreditierung – DAkkS-Audits
18. Oktober 2017, Potsdam

Normentwurf zur Revision der DIN EN ISO/IEC 17025
20. Oktober 2017, Potsdam

Laborakkreditierung – Umsetzung der DIN EN ISO/IEC 17025
15. – 16. November 2017, Saarbrücken

Revision der DIN EN ISO/IEC 17025
07. Februar 2018, Düsseldorf

Revision der DIN EN ISO/IEC 17025
18. Juni 2018, Saarbrücken

Über die Dr. Klinkner & Partner GmbH

Die Klinkner & Partner GmbH ist seit 1994 als unabhängiges Beratungshaus in der Laborbranche tätig. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Laboratorien bei der Verbesserung ihrer Effizienz und Qualität zu unterstützen, um ihnen die Anpassung an sich ständig ändernde Marktbedingungen zu erleichtern. Dadurch können Laboratorien ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem Umfeld, das von zunehmender Spezialisierung, von starkem Kostendruck und von hohen Qualitätsanforderungen geprägt ist, verbessern und dauerhaft sichern.

www.klinkner.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dr. Klinkner & Partner GmbH
Wilhelm-Heinrich-Str. 16
66117 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 98210-0
Telefax: +49 (681) 98210-25
http://www.klinkner.de/

Ansprechpartner:
Michael Auert
Redaktion
E-Mail: michael.auert@klinkner.de
Michaela Fritz
Marketing & PR
Telefon: +49 (681) 982100
E-Mail: Michaela.Fritz@klinkner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Free Creativity: Kreativität ist tot, es lebe die Kreativität

Der Innovationshype und der Versuch, Kreativität ökonomisch verfügbar zu machen, führen nicht zu mehr, sondern zu weniger Kreativität. Worauf es – gerade in der Post-Corona-Ökonomie – ankommt, um Kreativität unternehmerisch sinnvoll zu integrieren, zeigt die Read more…

Forschung und Entwicklung

Klima-Szenarien nutzbar machen: Online-Plattform für Entscheider startet

Damit Klimaszenarien für Entscheider nutzbar werden, hat ein internationales Forscherteam eine umfassende interaktive Online-Plattform entwickelt. Sie ist die erste ihrer Art, die Werkzeuge zur Nutzung dieser Szenarien – von Klimafolgen bis hin zur Klimastabilisierung – Read more…

Forschung und Entwicklung

Chinesische Investitionen im Ruhrgebiet – IAT startet Projekt »CHN_RUHR«

Können chinesische Investitionen im Ruhrgebiet den Strukturwandel von der hochspezialisierten Montanregion hin zu neuen Wirtschaftsentwicklungen vorantreiben? Dieser Frage geht das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) mit dem Projekt »CHN_RUHR« nach, das jetzt gestartet ist. Read more…