Die neue Marktstudie Jahresanalyse 2017/2018 ist erschienen – und damit die elfte Ausgabe der zentralen Branchenstudie für die Bauwirtschaft. Für diese Studie haben wir rund 1.000 Interviews durchgeführt, die wichtigsten Fakten und Statistiken für Sie recherchiert und dazu Prognosen für die Branche erstellt.

In der Ausgabe 2017/2018 finden Sie u.a. die folgenden aktuellen Marktforschungs-Ergebnisse:

Baukonjunktur und Regionalprognosen: trotz der aktuellen Genehmigungskonsolidierung floriert der Eigenheimbau weiter, wobei sich vor allem im Westen, Süden und Osten 2018 Stagnation abzeichnet. Der Geschosswohnbau wird 2018 erstmals seit Langem nicht mehr wachsen, doch bleibt das Bauniveau hoch – insbesondere in einigen süd- und westdeutschen Landkreisen. Im Nichtwohnungsbau florieren vor allem Bürogebäude und das Spartensegment Gastronomie.


Modulares Bauen: Die Fertigteilbauweise ist im internationalen Vergleich am deutschen Markt noch verhältnismäßig schwach vertreten, doch Zukunftstrends wie Bauen 4.0/BIM und 3-D-Druck verleihen dem Potenzial beträchtlich Aufwind. Neben Geschoss- und Industriebauprojekten sind Fertigbauteile vor allem bei Decken, Wänden und Fassaden gebräuchlich.

-Nachfragtrends: Energieeffizienz bestimmt die Baunachfrage, sei es bei Fassaden, Dämmung, Türen und Fenstern, Ausbauarbeiten oder Heizung. Im Trendsegment Smart Home sind Sicherheitsaspekte ebenso relevant wie Energiesparen. Ästhetische Trends sind im Bad und am Flachdach stark ausgeprägt.

-Fehlerkosten: Die Fehlerkosten am Bau betrafen 2016 ein gutes Achtel des Branchenumsatzes. Auch in den nächsten Jahren wird kein kurzfristiger Rückgang erwartet. Besonders anfällig bleiben Gebäudetechnik, Keller, Türen und Fenster. 

-Distribution: Die Online-Distribution ist für größere Bau- und Installationsfirmen zunehmend attraktiv. Die kleineren Handwerksbetriebe orientieren sich eher am stationären Fachhandel mit einer deutlichen Präferenz für die nicht unabhängigen Handelsfilialen. Alle Verarbeiter rechnen mit einer erhöhten Web-Präsenz des Handels bis 2020.

Mehr Informationen können Sie der Zusammenfassung mit Inhaltsverzeichnis entnehmen.

Wie immer wird der Bericht in Digital- und in Druckformat mit Grafiken-CD geliefert.

Die Jahresanalyse kann ab sofort zum Preis von € 595 über das angehängte Formular per Fax oder per E-Mail bezogen werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Corneliusstraße 16-18
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Christian Packwitz
Online-Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-12
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: packwitz@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Grüne Symbiose im Stadtquartier

Eine Blumenwiese mitten in der Stadt? In den Genuss dieser Seltenheit kommen die Anwohner des Neudorfer Markts in Duisburg. Ein eigens für die Stadt angefertigtes Hochbeet wertet die Anlage auf und schafft einen echten Mehrwert Read more…

Bautechnik

Baubeginn für Modul 2 des Grazer MED CAMPUS – Hitzler Ingenieure ist Projektsteuerer

Zwei Jahre nach der Fertigstellung von Modul 1 des Grazer MED CAMPUS markierte der symbolische Spatenstich im Juni den Baubeginn des nächsten Bauabschnitts: Mit der Errichtung des Modul 2 werden an der Medizinischen Universität Graz Read more…

Bautechnik

Neueröffnung mit grenzenlosem Wow-Effekt

Seit seiner Gründung am 1. April 1930 hat das Deutsche Bergbau Museum (DBM) in Bochum schon einiges erlebt: Entstanden aus einer ehemaligen Schlachthalle für Großvieh erhielt das Museumsgebäude im Jahr 1935 ein neues Gesicht, dessen Read more…