Smartphone-App unterstützt kommunale Stadtwerke bei Digitalisierung von Geschäftsprozessen

Mit der Cloud-basierten Smartphone-App NovaCheck bietet die Süd IT allen kommunalen Stadtwerken eine zeitgemäße Inspektions- und Wartungsverwaltung. NovaCheck erleichtert den ausführenden Mitarbeiter die Inspektion und Wartung vor Ort erleichtert, unterstützt die Wartungsverantwortlichen bei der Planung unterstützt und informiert diese sowie die Geschäftsleitung jederzeit umfassend. Dies alles zum moderaten monatlichen Fixpreis, ohne großen Anpassungsaufwand, ohne Folgeinvestitionen in die IT, revisionssicher und unter Beachtung aller geltenden Datenschutzregelungen. „NovaCheck zeigt, dass Digitalisierung anwenderfreundlich und wirtschaftlich rentabel erfolgen kann,“ sagt Peter Untermann, Vorstand Süd IT AG. Er ergänzt: “Deshalb haben wir bei der Entwicklung unserer Inspektions- und Wartungsverwaltung darauf geachtet, dass sie sich leicht einführen und benutzen lässt und die Kosten für den Betrieb transparent sind.“

Kleine und mittlere kommunale Stadtwerke stehen vor der Herausforderung, bei schlankem Personalbestand regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten in vielen Bereichen durchführen zu müssen. Die Bandbreite reicht von Trittleitern über die Straßenlaternen bis hin zum Blockheizkraftwerk. NovaCheck bietet die wirtschaftlich rentable Software-Unterstützung zur Durchführung dieser Aufgaben: Die Mitarbeiter vor Ort können auf ihrem Smartphone/Tablet die zu inspizierenden Gegenstände identifizieren, notwendige Informationen abrufen, anhand von Prüflisten anstehende Wartungen durchführen und eventuelle Mängel in Bild, Ton oder Text erfassen – revisionssicher und ohne die Notwendigkeit späterer Nacharbeiten. Am PC in der Zentrale lassen sich mit NovaCheck die Abläufe planen, der aktuelle Stand abrufen und Berichte jederzeit erstellen.


Die Einführung von NovaCheck ist denkbar einfach. Die Bereitstellung und Einführung des Systems findet einmalig statt. Dabei können eigene Systeme, wie Geoinformationssysteme, eingebunden werden. NovaCheck selbst wird in der Cloud betrieben, daher ist weder eine Installation auf Rechnern im Unternehmen noch auf Servern notwendig. Benötigt werden lediglich Android Smartphones/Tablets für die Mitarbeiter vor Ort und PCs mit Internet Browsern in der Zentrale.

Das für NovaCheck angebotene Lizenzmodell, gestaffelt nach Unternehmensgröße und gewünschtem Supportlevel, sorgt für Kostentransparenz. Versteckte Kosten gibt es nicht. So fallen keine zusätzlichen Kosten an für den Softwarebetrieb und die Softwarewartung. Ebenso sind die Lizenzen nicht personalisiert, ohne Ansehen der Person können immer so viele Personen NovaCheck benutzen, wie Lizenzen gebucht wurden.

Die geringen Investitionen für die Einführung von NovaCheck, die mögliche Unterstützung durch den Digitalbonus Bayern, die Kostentransparenz bei den laufenden Kosten und das aus der Anwendung resultierende Einsparpotenzial stellt sicher, dass sich NovaCheck binnen weniger Monate amortisiert.

Weitere Informationen zu den Funktionalitäten von NovaCheck erhalten Sie unter: www.novacheck.de oder auf Ihre direkte Anfrage hin.

Über die Süd IT AG

Die Münchner Süd-IT AG unterstützt vor allem mittelständische Unternehmen und Unternehmen aus dem Energiebereich im Bereich Zertifizierung, Compliance und Informations-Sicherheitsmanagement und Logistik. So betreut die Süd-IT über 70 Stadt-/Gemeindewerke und Versorger (Gas, Wasser, Strom) – davon 3 KRITIS relevante – mit Zertifizierungsunterstützung und Gutachten. Für die Kernleistungen rund um Auditing, Beratung und Vorbereitung von ISO/IEC 27001-Zertifizierungen stehen über 250 Spezialisten für den Aufbau sowie Optimierung von ISMS, IT-Sicherheitssystemen und IT-Infrastrukturen bereit. Sie liefern Unternehmen u.a. aus den Marktsegmenten Automotive, Medizin, Energie und Dienstleistungen komplette Lösungen aus einer Hand. Dabei verfolgt die Süd-IT das Konzept "Ihre Experten vor Ort" und ist mit mehreren Standorten im süddeutschen Raum kundennah aufgestellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Süd IT AG
Stahlgruberring 11
81829 München
Telefon: +49 (89) 4613505-12
Telefax: +49 (89) 4613505-99
http://www.sued-it.de

Ansprechpartner:
Peter Untermann
Vorstand
Telefon: +49 (89) 4613505-14
E-Mail: presse@sued-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Buendelbonus – Stadtwerke Forchheim in Kooperation mit iKratos

In Kooperation mit den Stadtwerken Forchheim erhalten künftige Betreiber einer iKratos Solaranlage die Möglichkeit auf Zuschüsse in Form eines Bündelbonus.  Photovoltaikanlagen haben heutzutage einen sehr hohen Stellenwert: neben den kostensparenden Aspekten tragen vor allem Unabhängigkeit Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Tesla Powerwall – Gewerbespeicher

. Speicheroption für Industrie und Gewerbe  Die Tesla Powerwall 2 eignet sich hervorragend für Privathaushalte zur Speicherung von überschüssig produziertem Solarstrom. Durch die Kombination von mehreren Powerwalls ist die Powerwall einer der Vorreiter von Stromspeichern Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Analysten erhöhen Kursziel für ABO Wind-Aktie

Beide Analysten, die sich mit der ABO Wind-Aktie beschäftigen, haben im Februar ihr Kursziel für das Wertpapier deutlich angehoben und ihre Kaufempfehlung bekräftigt. Dr. Karsten von Blumenthal (First Berlin) erhöhte sein Kursziel für die ABO Read more…