Das Fahrerlose Transportsystem (FTS) TORsten von der TORWEGGE GmbH & Co. KG ist für den German Design Award 2018 nominiert. Vergeben wird der Preis vom Rat für Formgebung. Die Preisverleihung findet im Februar 2018 statt. TORsten ist einer der Kandidaten in der Kategorie Excellent Product Design Industry. Bewertungskriterien für die Jury sind unter anderem Markenwert und Branding, Markenpassung und Ästhetik. Diese Faktoren hat TORWEGGE bei der Entwicklung des FTS berücksichtigt.

„Die Optik hat für uns bei der Entwicklung eine zentrale Bedeutung. Unser Ziel ist es, funktionale Produkte zu bauen, die schön sind und optisch zu unserem Unternehmen passen“, sagt Uwe Schildheuer, CEO der TORWEGGE GmbH & Co. KG. Aus diesem Grund hat der Systementwickler aus Bielefeld bei TORsten auch auf Ästhetik gesetzt. Entworfen wurde das Produktdesign von Dieter Willudda, Projektleiter und Konstrukteur bei der TORWEGGE GmbH & Co. KG.

Entsprechend des Corporate Designs von TORWEGGE hat das Fahrzeug die Farben Rot und Weiß. Zudem wurden in das eigens für das FTS entwickelte Logo die drei Buchstaben „TOR“ im Design des TORWEGGE-Logos integriert. Die Dynamik des Fahrzeugs sollen die Buchstaben „sten“ im kursiven Schriftzug widerspiegeln. Harmonisch wirken sollen die abgerundeten Ecken des Bumpers, der die innenliegende Sensorik schützt. „Bei vielen FTS wird bei der Konstruktion nicht auf das Aussehen geachtet. Da steht die Funktionsweise klar im Vordergrund. Wir haben uns dafür entschieden, beides gleichermaßen zu berücksichtigen“, sagt Schildheuer.


Der German Design Award wird jährlich durch den Rat für Formgebung verliehen. Es handelt sich um einen geschlossenen Wettbewerb, für den nur Produkte eingereicht werden können, die durch das Gremium Designinnovation des Rats für Formgebung oder dessen Stiftungsmitglieder nominiert wurden. „Das besondere an dem Preis ist die enorme Internationalität, dadurch hat man einen Überblick, wie sich Design weltweit entwickelt“, sagt Peter Eckart, Professor für Design an der hfg Hochschule für Gestaltung Offenbach. Vergeben wird der Preis im Rahmen der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt am Main Mitte Februar 2018.

Die Jury des Rates für Formgebung bewertet alle nominierten Produkte anhand eines detaillierten Kriterienkatalogs. In der Kategorie Excellent Product Design Industry umfasst dieser 18 Faktoren: Gesamtkonzept, Gestaltungsqualität, Markenwert und Branding, Markenpassung, Eigenständigkeit, Innovationsgrad, Ästhetik, Produktgrafik und -semantik, Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität und Bedienbarkeit, Gebrauchswert, Nachhaltigkeit, ökologische Qualität, Wirtschaftlichkeit, Barrierefreiheit, symbolischer und emotionaler Gehalt, Langlebigkeit, technische Qualität, technische Funktion, Fertigungstechnik und -qualität.

Weitere Informationen über TORWEGGE unter www.torwegge.de

Über die Torwegge GmbH & Co. KG

Die TORWEGGE GmbH & Co. KG ist Hersteller und Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für die Intralogistik. Spezialisiert hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Bielefeld auf die Entwicklung von Systemen, die sich nahtlos in etablierte Fertigungsprozesse einfügen. Dabei erstreckt sich das Produktspektrum von Einzelkomponenten über Module für bestehende Förderanlagen bis hin zu Neukonzeptionen und der Fertigung individueller Förderanlagen. In diesem Zusammenhang erbringt TORWEGGE zudem sämtliche Dienstleistungen vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Gegründet im Jahr 1956 beschäftigt das Unternehmen heute mehr als 120 Mitarbeiter an sechs europäischen Standorten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Torwegge GmbH & Co. KG
Oldermanns Hof 6
33719 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 93417-0
Telefax: +49 (521) 93417-611
http://www.torwegge.de

Ansprechpartner:
Vanessa Dumke
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-245
E-Mail: dumke@sputnik-agentur.de
Manuel Nakunst
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-14
E-Mail: nakunst@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Intralogistik

Milchindustrie: Automatisierung sorgt für effizientere Intralogistik

Am 1. Juni ist traditionell der Internationale Tag der Milch. Der durchschnittliche Bundesbürger trinkt 50 Liter Milch im Jahr. Außerdem verzehrt er rund 24 Kilogramm Käse, 5,8 Kilogramm Butter, 5,6 Kilogramm Sahne, Joghurt und Quark Read more…

Intralogistik

Wie die Assistenzsysteme von tbm aus der Krise helfen

Assistenzsysteme von tbm hightech control aus München verhindern Unfälle und Schäden in der Logistik. Deshalb lohnt sich die Investition auch in Krisenzeiten, um teure Kosten zu vermeiden und die Sicherheit zu erhalten. Es ist nicht Read more…

Intralogistik

Swisslog gewinnt German Innovation Award 2020 mit der vollautomatisierten Palettierlösung ACPaQ

Die vollautomatische Palettierlösung Swisslog ACPaQ ist Gewinner des German Innovation Award 2020 in der Kategorie „Machines & Engineering“. Der Award wird an herausragende Innovationsleistungen vergeben und zeichnet Lösungen aus, die sich besonders durch ihre nutzerorientierte Entwicklung und Read more…