JPK Instruments, ein weltweit führender Hersteller von Nanoanalytik-Instrumenten für den “Life Sciences“- und “Soft Matter“-Bereich, berichtet über den Einsatz des NanoWizard® Rasterkraftmikroskops (engl. Atomic Force Microscope – AFM) und des CellHesion® Moduls in der Gruppe von Prof. Huabing Yin am Fachbereich Biomedizinische Technik der Universität Glasgow. Die Gruppe untersucht Zellen und wie sie mit ihrer Umgebung wechselwirken.

Professor Huabing Yin ist Dozentin am Fachbereich Biomedizinische Technik der Universität Glasgow und untersucht auf Mikrometer-Ebene, wie Zellen mit ihrer Umgebung wechselwirken. Diese Prozesse zu verstehen ist fundamental für eine große Zahl von Anwendungen in der Gesundheitsfürsorge.

"Wir entwickeln in einem multidisziplinären Ansatz Technologien, mit denen Zellen in einer Mikroumgebung untersuchen werden können, die gut kontrollierbar ist und die in ihren Hauptmerkmalen den nativen Lebensräumen der Zellen ähnelt. Unsere Forschung führt Mikro/Nanofabrikation, Mikrofluidik und moderne Mikroskopie- und Spektroskopiemethoden zusammen. So entwickeln wir unterschiedliche integrierte Ansätze für die Einzelzellanalyse und können biologische Funktionen mit der Chemie und der Physik der Zelle in Beziehung setzen."


Professor Yin über das JPK NanoWizard® AFM: "Wir setzen das Rasterkraftmikroskop für die Quantifizierung von physikalischen und mechanischen Eigenschaften ein, wie z.B. Steifigkeit oder Viskoelastizität der Zellen und ihrer assoziierten extrazellulären Matrix. Diese Eigenschaften sind eng verbunden mit Zellfunktionen unter physiologischen (z.B. Wachstum, Differenzierung, McPhee et al 2010) und pathologischen Bedingungen. Zusammen mit Wissenschaftlern des Beatson Cancer Instituts haben wir gezeigt, welche Rolle die Steifigkeit der Zelle (Cameron et al 2015) und die extrazelluläre Matrix (Hernandez-Fernaud et al 2017) bei der Krebsentstehung spielen. Für die Quantifizierung der Wechselwirkung zwischen lebenden Zellen und der extrazellulären Matrix verwenden wir auch das CellHesion® Modul. Damit haben wir die großartige Möglichkeit, Zell-Matrix-Wechselwirkungen auf Nanometerebene dynamisch zu beobachten."

Das NanoWizard® AFM hat sich als besonders flexibel bei der Integration mit anderen Techniken erwiesen: "Wir haben unterschiedliche Mikroskopie- und Spektroskopiemethoden, wie z.B. Raman, eingesetzt. Wir kombinieren einige davon, insbesondere Fluoreszenz- und TIRF-abbildende Verfahren, mit Rasterkraftmikroskopie. Dadurch können wir in beträchtlich größerem Maße biologische Aktivitäten mit der Physik der Zelle in Beziehung setzen. Das JPK-System ist sehr verläßlich und einfach zu bedienen. Wir haben unser NanoWizard® AFM nun seit über zehn Jahren intensiv in Gebrauch und es hat uns nie im Stich gelassen."

JPK Instruments entwickelt, konstruiert und fertigt Instrumente in Deutschland zu weltweit anerkannten Standards der deutschen Feinmechanik, Qualität und Funktionalität. Für weitere Einzelheiten über das NanoWizard® AFM-System und Zubehör, sowie weitere Produkte und Anwendungen besuchen Sie uns auf der JPK Webseite www.jpk.com, YouTube, Facebook oder LinkedIn.

Publikationen

McPhee G, Dalby MJ, Riehle M, Yin HB (2010). Can common adhesion molecules and microtopography affect cellular elasticity? A combined atomic force microscopy and optical study. Medical & Biological Engineering & Computing 48: 1043-1053.

Cameron JM, Gabrielsen M, Chim YH, Munro J, McGhee EJ, Sumpton D et al (2015). Polarized Cell Motility Induces Hydrogen Peroxide to Inhibit Cofilin via Cysteine Oxidation. Current Biology 25: 1520-1525.

Hernandez-Fernaud JR, Ruengeler E, Casazza A, Neilson LJ, Pulleine E, Santi A et al (2017). Secreted CLIC3 drives cancer progression through its glutathione-dependent oxidoreductase activity. Nat Commun 8: 17.

Über Bruker Nano GmbH / JPK Bio AFM Business

JPK Instruments AG ist ein weltweit führender Hersteller von Nanoanalytik-Instrumenten, insbesondere von rasterkraftmikroskopischen Systemen (AFM) und optischen Pinzetten (Optical Tweezers), mit einem breiten Anwendungsspektrum von der Soft Matter Physik bis zur Nanooptik, von der Oberflächenchemie bis hin zur Zell- und Molekularbiologie. Als Experte in der Technologie der Rasterkraftmikroskopie hat JPK mit als erstes die bahnbrechenden Möglichkeiten der Nanotechnologie auf den Gebieten der Life Sciences und der Soft Matter erkannt. Durch Innovationsgeist, durch Spitzentechnologie und eine einzigartige Applikationsexpertise hat JPK die Nanotechnologie erfolgreich mit den Life Sciences zusammengeführt. JPK hat seinen Hauptsitz in Berlin sowie weitere Standorte in Dresden (Deutschland), Cambridge (UK), Singapur, Tokio (Japan), Shanghai (China), Paris (Frankreich) und Carpinteria (USA). Mit seinem globalen Vertriebsnetz und mehreren Support Centern betreut JPK die kontinuierlich wachsende Zahl von Anwendern mit ganzheitlichen Lösungen und erstklassigem Service direkt vor Ort.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bruker Nano GmbH / JPK Bio AFM Business
Colditzstr. 34-36
12099 Berlin
Telefon: +49 (30) 726243500
Telefax: +49 (30) 726243999
https://www.bruker.com/bioafm

Ansprechpartner:
Dr. Gabriela Bagordo
Communications Manager
Telefon: +49 (30) 726243500
Fax: +49 (30) 726243999
E-Mail: bagordo@jpk.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Mikrotechnik

Absolvent der TU Ilmenau erhält begehrten Messtechnikpreis

Für seine Promotionsarbeit, die er an der Technischen Universität Ilmenau geschrieben hat, erhielt Dr. Rafael Marangoni am 13. September 2019 den begehrten AHMT-Messtechnikpreis 2019. Mit dem Preis würdigt der Arbeitskreis der Hochschullehrer für Messtechnik herausragende Read more…

Mikrotechnik

Bruker bringt hochauflösendes Large-Format AFM-System für Life-Science-Anwendungen auf den Markt

Auf der 9. AFM BioMed Konferenz gab Bruker heute die Markteinführung des NanoWizard® 4 XP Extrem Performance AFM Systems bekannt. Das neue System beinhaltet Brukers exklusive PeakForce Tapping® Technologie, die eine überlegene Kraftregelung und beispiellose Read more…

Mikrotechnik

Pyroelektrische Hochdetektivitäts-Infrarotsensoren mit gleichmäßiger spektraler Empfindlichkeit

Pyroelektrische Ein- und Mehrelementsensoren sowie lineare Arrays sind wichtiger Bestandteil von Infrarot-Messgeräten zur Gasanalyse und Spektroskopie sowie zur berührungslosen Temperaturmessung. Um hohe Nachweisempfindlichkeiten dieser Geräte zu erreichen, muss das Signal/Rausch-Verhältnis groß sein. Es sind hohe Read more…