Es ist amtlich. Die S&K-Hauptangeklagten müssen wegen Untreue jeweils eine Haftstrafe von acht Jahren und sechs Monaten verbüßen. Die Betrugsvorwürfe standen nicht mehr zur Debatte. Betroffene Anleger sollten vor diesem Hintergrund ihre Ansprüche prüfen lassen, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS).

Wirklich überraschend kommt das angewandte Strafmaß nicht. Im Zuge einer Absprache zwischen Staatsanwaltschaft, Verteidigern und Gericht war bereits von achteinhalb bis neuneinhalb Jahren Gefängnis für die S&K-Gründer die Rede. Damit ist der Deal komplett, der Vorwurf des schweren bandenmäßigen Betrugs nicht mehr von Belang. H. Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de). „Bezüglich der Verurteilung gilt nur noch zu klären, inwieweit Teile der Strafen zur Bewährung ausgesetzt werden.“

Geschädigten Anlegern brennt jedoch eine ganze andere Frage auf der Seele. Welche Auswirkungen hat das Fallenlassen der Betrugsvorwürfe auf die Durchsetzbarkeit ihrer Ansprüche? WirtschaftsWoche Online zufolge hat der Anwalt von S. verlauten lassen, dass zivilrechtliche Klagen nur schwer durchsetzbar seien. H. Heinze: „Es ist gut möglich, dass diese Äußerung lediglich der Abschreckung dienen soll. Geschädigte sollten deshalb ungeachtet dessen ihre Ansprüche prüfen lassen, auch gegen die Hauptverantwortlichen. Daneben sind andere Anspruchsgegner in Betracht zu ziehen.“ Der DFMS unterstützt Betroffene mit einer kostenfreien Erstbewertung durch seine Vertrauensanwälte


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Hiermit wird offiziell bekannt gegeben, dass am 04.08.2020 der computergestützte Fonds mit dem Namen Supremum Fonds aufgelegt worden ist

. Supremum Fonds R WKN: A2P6A5 ISIN: DE000A2P6A56 Der offene Aktienfonds (UCITS-konform, OGAW-Sondervermögen) investiert in US-amerikanische Titel und legt seinen Schwerpunkt auf liquide Titel von Traditionsunternehmen. Im Unterschied zum klassischen Fonds wird allerdings der Auswahlprozess Read more…

Finanzen / Bilanzen

Gehaltsverzicht: Wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Corona-Krise gemeinsam Arbeitsplätze erhalten können

Viele Unternehmer fragen sich, wie sie ihren Betrieb durch die Corona-Krise bringen. Eine Möglichkeit, um Kosten zu senken, kann Gehaltsverzicht sein. „Ein heikles Thema“, sagt Ecovis-Arbeitsrechtler Thorsten Walther in Nürnberg. Er erklärt, wie das funktionieren Read more…

Finanzen / Bilanzen

Die Hauptversammlung stimmt der Fusion mit SGT Capital zu

Fusion durch Erwerb einer Sacheinlage zu einer Bewertung von 2,92 bis 4,04 EUR pro ausgegebener neuer German Startups Group-Aktie Rechnerische Verfünffachung der aktuellen Marktkapitalisierung auf über 100 Mio. EUR Ausgehend von 0,20 – 0,30 EUR Read more…