Die MS „Antofagasta“ des FHH Fonds Nr. 40 ist insolvent. Am 3. März 2017 eröffnete das Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren (Az. 67b IN 53/17). Betroffene Anleger sollten spätestens jetzt den rettenden Anker werfen und ihre Ansprüche prüfen lassen, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS).

Das Fondshaus Hamburg legte im Juni 2009 den geschlossenen Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 40 MS „Antofagasta“ GmbH & Co. KG auf. Interessierte Anleger konnten sich ab einer Summe von 15.000 Euro an diesem beteiligen. Schnell zeigten sich jedoch die Auswirkungen der Schifffahrtskrise. Aufgrund niedriger Charterraten fielen die Renditen nicht wie prognostiziert aus. Nun hat die Krise zur Insolvenz des Fonds geführt.

H.Heinze, Geschäftsführer des DFMS (www.finanzmarktschutz.de): „Damit die Anleger mit ihren Investitionen nicht auch Schiffbruch erleiden, sollten diese rechtzeitig den Rettungsanker werfen. Noch haben sie die Chance dazu, da mögliche Ansprüche bisher nicht verjährt sind.“ Erst zehn Jahre nach Zeichnung einer Anlage tritt absolute Verjährung ein.


Für Ansprüche kommen beispielsweise Berater oder Vermittler in Betracht. Der DFMS-Geschäftsführer: „Es häufen sich Gerichtsurteile, in denen diese zu Schadensersatz verpflichtet werden, weil sie Kunden nicht anlage- und anlegergerecht beraten haben. Im Einzelfall gilt deshalb fachmännisch zu prüfen, ob Anleger unter anderem über Risiken und etwaige Provisionen aufgeklärt wurden. Hierfür können sich Betroffene sehr gern an den DFMS wenden. Unsere Vereinsanwälte bieten eine kostenfreie Erstbewertung an.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Caledonia Mining Corporation Plc – Produktions-Update Q3 2019

aledonia Mining Corporation PLC  („Caledonia“ oder das „Unternehmen“ – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299250) meldet die vierteljährliche Goldproduktion der Mine Blanket („Blanket“) in Simbabwe für das Quartal mit Ende 30. September 2019 (das „Q3 2019“ oder das „Quartal“). Alle Read more…

Finanzen / Bilanzen

Performantes Bediengerät mit Push-Encodern zur Dosierung und Steuerung in mobilen Arbeitsmaschinen

Das JXM-HMI ist ein Bediengerät mit 3 Push-Encodern, das die Jetter AG häufig als sinnvolle Erweiterung der erfolgreichen JVM-104 Display-Controller-Serie anbietet. Das JXM-HMI lässt sich auch als Stand-alone-Bediengerät verwenden. Typische Anwendungsbereiche dafür sind Streu-, Dosier- Read more…

Finanzen / Bilanzen

8. Swiss Payment Forum: Trends der Financial Services Industry

Die Financial Services Industry befindet sich im Umbruch: Die Banken stecken mitten in der digitalen Transformation und durch die Kooperation von Banken und Fintechs entstehen neue vernetzte Ökosysteme. Dadurch haben Banken heute die Möglichkeit, mit Read more…