Um bei der additiven Herstellung von Kronenrändern, Passungsbereichen, Klammern, Implantat-Anschlüssen oder Kauflächen aus Kobalt-Chrom oder Titan die perfekte Passung, den richtigen Sitz und einen dichten Abschluss zu erlangen, bedarf es aufgrund der hohen Oberflächenrauigkeit lasergeschmolzener Bauteile häufig einer Nachbearbeitung durch eine hochpräzise Fräsmaschine.

Aufgrund der Vielseitigkeit der DATRON Maschinensysteme im hybriden Fertigungsprozess erhalten Anwender einen Mehrwert für ihre dentale Produktivität. DATRON setzt damit nachhaltige Maßstäbe für anspruchsvolle Bearbeitungsprozesse in Labor und Fräszentrum.

Auf der diesjährigen IDS in Köln liefert die DATRON AG mit dem kompakten Maschinensystem DATRON C5 nicht nur industrielle Freiheitsgrade für das Fräszentrum sondern überzeugt Besucher gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern Concept Laser (Halle 10.1, Stand B034) und Follow-Me! (Halle 3.1, Stand J010) von den Vorteilen der hybriden Fertigung. Die Verknüpfung der beiden unabhängigen Technologien ermöglicht eine automatisierte Nachbearbeitung für höchst ästhetische Bearbeitungsergebnisse. Nach der additiven Fertigung wird das Werkstück über ein spezielles Einmessverfahren in der DATRON C5 oder in der DATRON D5 positioniert und kann sofort weiterbearbeitet werden. Die Bauteile überzeugen nach der subtraktiven Bearbeitung durch eine geringe Oberflächenrauigkeit und höchste Präzision.


Die leistungsstarken DATRON Dental-Maschinensysteme zeichnen sich insbesondere durch ihre Anpassungsfähigkeit für individuelle und vielfältige Bearbeitungsanforderungen aus und sind deshalb ideal für den hybriden Fertigungsprozess geeignet. Hochqualitative Zubehörmaterialien und Softwarelösungen tragen neben den Maschinen zu den hochqualitativen Nachbearbeitungsergebnissen additiver Bauteile bei.

Besuchen Sie den DATRON Messestand (L008/M009 in Halle 3.1) sowie unsere Kooperationspartner Concept Laser (Halle 10.1, Stand B034) und Follow-Me! (Halle 3.1, Stand J010) auf der IDS 2017 in Köln. Unsere DATRON Experten freuen sich darauf, Ihnen unsere Produkthighlights live unter Span zu demonstrieren.

Über die DATRON AG

Die DATRON AG entwickelt, produziert und vertreibt innovative CNC-Fräsmaschinen für die Bearbeitung von zukunftsorientierten Werkstoffen wie Aluminium und Verbundmaterialien, Dentalfräsmaschinen für die effiziente Bearbeitung aller gängigen Zahnersatzmaterialien in Dentallaboren, High-Speed Fräswerkzeuge sowie Hochleistungs‐Dosiermaschinen für industrielle Dicht‐ und Klebanwendungen. Durch neueste Technologie, abgesichert durch zahlreiche Patente und die Einbindung in ein umfangreiches Dienstleistungspaket, bietet DATRON einzigartige Lösungen an.

DATRON‐Maschinen zeichnen sich durch eine hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit bei sehr niedrigem Energieverbrauch aus. Eingesetzt werden die DATRON Systeme unter anderem in der Elektrotechnik, der Metall-, Kunststoff‐ und Automobilindustrie, der Luftfahrt sowie in der Dentaltechnik. Über 2.000 Maschinenkunden aus dem In‐ und Ausland setzen seit Jahren auf die bewährte DATRON Technologie.

DATRON befindet sich seit Jahren auf profitablem Wachstumskurs. So wurde 2015 mit mehr als 25 Vertretungen weltweit ein Umsatz von rund EUR 42,6 Mio. und ein EBIT von EUR 3,3 Mio. erzielt. Derzeit beschäftigt DATRON rund 250 Mitarbeiter.

DATRON wurde in den letzten Jahren vielfach ausgezeichnet. Das Beratungsunternehmen Munich Strategy Group (MSG) zählt die DATRON AG in seiner Ende 2016 veröffentlichten unabhängigen Studie zu Deutschlands Wachstums- und Ertragsstars und hat DATRON als TOP 100 Unternehmen prämiert. Zuletzt erhielt die DATRON AG den red dot industrial design award 2016 für die neue DATRON neo CNC-Fräsmaschine und den red dot communication award für die Steuerungssoftware DATRON next.

Weitere Informationen finden sich unter www.datron.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DATRON AG
In den Gänsäckern 5
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 1419-0
Telefax: +49 (6151) 1419-29
http://www.datron.de

Ansprechpartner:
Mara Mazzurco
E-Mail: mara.mazzurco@datron.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Technologiemodul senkt Ausschussrate von Mikrolinsen auf ein Minimum

Das enorme Potenzial mikrooptischer Systeme zeigt sich bereits heute in der Kommunikationstechnik und Konsumgüterindustrie, wo Kunststoffoptiken mit nur wenigen Millimetern Durchmesser als Kameraobjektive in Mobiltelefonen eingesetzt werden. Bei der Massenproduktion dieser hochpräzisen Baugruppen stößt die Read more…

Maschinenbau

PLASTIMAGEN 2020 – Starke internationale Beteiligung

Die 23. Ausgabe von PLASTIMAGEN, der führenden internationalen Messe und Konferenz für die Kunststoffbranche in Mexiko und Lateinamerika, wird vom 10. bis 13. November 2020 im Centro Citibanamex in Mexico City stattfinden. Die PLASTIMAGEN 2019 Read more…

Maschinenbau

Ordnung auf engstem Raum

Um den heterogenen Ansprüchen von Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 gerecht zu werden, hat TSUBAKI KABELSCHLEPP die MASTER-Energieführungsketten LE60/LE80 mit dem innovativen Trennstegsystem TS3 entwickelt. Dank der reduzierten Wandstärke des Trennstegsystems profitieren Kunden von mehr Read more…