Damit hatte niemand gerechnet: Die Absatzstreifen auf den Treppenstufen in der Elbphilharmonie sind nicht normgerecht. Der Grund: Während der zehnjährigen Bauzeit wurde die zugrundeliegende DIN-Norm geändert. Der Beuth Verlag und DIN machen die Prüfung, ob eine Norm aktuell ist, jetzt einfacher: Mit der kostenlosen App NORM2GO können Nutzer sekundenschnell feststellen, ob sie mit der richtigen Version einer DIN-Norm arbeiten. NORM2GO erleichtert den Umgang mit Normen im täglichen Geschäft und unterstützt so Anwender, technologische und sicherheitsrelevante Standards einzuhalten.

Schnell und verbindlich

Auf dem Deckblatt jeder Norm ab 2004 befindet sich ein Barcode, der sich mit der App scannen lässt. Im Anschluss erfährt der Anwender, ob die vorliegende Norm aktuell oder historisch ist – also durch eine neuere Ausgabe ersetzt wurde. Im Falle einer historischen Version zeigt die App an, welche neue DIN-Norm anzuwenden ist. Diese lässt sich bei Bedarf direkt im Web-Shop des Beuth Verlags erwerben. „Im täglichen Geschäft brauchen Normen-Anwender möglichst schnell verlässliche Informationen", erklärt Dr.- Ing. Mario Schacht, Geschäftsführer des Beuth Verlags. „Mit der App NORM2GO kommen wir dem Wunsch nach schnellen und schlanken Prozessen entgegen." NORM2GO ist in den App-Stores für Android und iOS kostenlos erhältlich.


Über DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen. Rund 32.000 Experten aus Wirtschaft und Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand bringen ihr Fachwissen in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlich organisierter Projektmanager steuert. Die Ergebnisse sind marktgerechte Normen und Standards, die den weltweiten Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen.

DIN wurde 1917 gegründet und feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Weitere Informationen unter www.din.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN Platz – Burggrafenstraße 6
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 2601-0
Telefax: +49 (30) 2601-1231
http://www.din.de

Ansprechpartner:
Oliver Boergen
Telefon: +49 (30) 2601-2050
E-Mail: oliver.boergen@din.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Osino Resources will Erfolg im Twin Hills Cluster ausbauen

Nach dem Erfolg der ersten Bohrungen auf dem Goldprojekt Karibib in Namibia, der die Erwartungen des Unternehmens übertraf, hat der Goldexplorer Osino Resources (TSX-V OSI / FRA RSR1) nun bereits die zweite Phase des Bohrprogramms Read more…

Forschung und Entwicklung

MorphoSys und I-Mab Biopharma Verkünden Freigabe für MOR202/TJ202 zum Beginn Klinischer Studien beim Multiplen Myelom in China

Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) und I-Mab Biopharma (I-Mab) gaben heute bekannt, dass I-Mab von der chinesischen National Medical Products Administration (NMPA) die Freigabe für MOR202/TJ202 als Read more…

Forschung und Entwicklung

3M Technologie ermöglicht 3D-Druck mit PTFE

Prototypen schneller entwickeln, komplexe Geometrien realisieren und größere Designfreiheiten nutzen: Der 3D-Druck mit 3M Dyneon Fluoropolymers eröffnet neue Möglichkeiten für die additive Fertigung. Auf der Fachmesse formnext (Frankfurt am Main, 19. bis 22. November 2019) Read more…