Kaum hat Roche Diagnostics den Vertrieb der Next Generation Sequencing (NGS) Produkte von Kapa Biosystems bekanntgegeben, legt das Unternehmen direkt nach und gibt den Launch der RNA HyperPrep Produktlinie in Deutschland bekannt. Kapa Biosystems ist ein Vorreiter in der Entwicklung von leistungsstarken Enzymen für Anwendungen in der Life-Science-Industrie sowie der angewandten und klinischen Forschung. Roche ergänzt sein Portfolio im Bereich NGS mit der RNA HyperPrep Produktlinie, um eine Lösung für die Vorbereitung von RNA Sequencing Libraries anzubieten.

Die Kapa RNA HyperPrep Kits bereichern das Roche-Portfolio durch ihre Vorteile für den gesamten Arbeitsprozess: Sie bieten eine robuste „single-tube" Library Preparation für ein breites Spektrum von Probenarten und Mengen. Durch Nutzung der RNA HyperPrep Kits kann die Prozesszeit bei gleichbleibender Qualität um 30 Prozent verringert werden1.

RNA HyperPrep Kits liegen einer neuen chemischen Basis zu Grunde, die es erlaubt, die Kombination aus enzymatischen Schritten und geringeren Reaktionsreinigungen zu schaffen. Daraus ergibt sich eine effiziente Lösung für die high-quality RNA Sequencing Library Prep. Diese Arbeitsprozesse können qualitativ hochwertige Libraries aus anspruchsvollen sowie formalin fixierten und paraffin-eingebetteten (FFPE) Proben an einem Arbeitstag generieren.


„Wir freuen uns, unsere erfolgreiche DNA HyperPrep Technolgie auf RNA Applikation auszuweiten und so den Forschern einen leistungsstarken „single-tube" Workflow anbieten zu können", erklärt Thomas Schinecker, Geschäftsführer der Roche Diagnostics Deutschland GmbH. „Durch den Fortschritt von Sequenzierungsplattformen und der großen Bandbreite an Applikationen, die von Forschern getestet wird, ist es essentiell, robuste und rationalisierte Methoden in der Probenvorbereitung zu nutzen."

Zusätzlich zu einer Vielzahl von NGS-Akquisitionen und Partnerschaften, welche in den letzten zwei Jahren bekannt gemacht wurden, investiert Roche weiter in die Entwicklung von innovativen Library Preparation Produkten. Diese sind ein wichtiger Teil der End-to-end Sequencing Solution. Die Entwicklung der RNA HyperPrep Produktlinie ist ein Ergebnis dieser Investition.

1 Quelle: Roche, Daten auf Anfrage

Über die Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Roche beschäftigt in Deutschland rund 15 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Die großen operativen Gesellschaften sind an den drei Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) vertreten. Die Schwerpunkte erstrecken sich über die gesamte Wertschöpfungskette der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics: von Forschung und Entwicklung über Produktion, Logistik bis hin zu Marketing und Vertrieb, wobei jeder Standort neben dem Deutschland-Geschäft auch globale Aufgaben wahrnimmt. Roche bekennt sich klar zu den deutschen Standorten und hat in den letzten fünf Jahren in diese rund 2 Milliarden Euro investiert. Weitere Informationen zu Roche in Deutschland finden Sie unter www.roche.de.

Alle erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Roche Diagnostics Deutschland GmbH
Sandhofer Str. 116
68305 Mannheim
Telefon: +49 (621) 759-0
Telefax: +49 (621) 759-4083
http://www.roche.de/

Ansprechpartner:
Maren Schulz
Communications Manager
Telefon: +49 (621) 759-5484
Fax: +49 (621) 7592799
E-Mail: maren.schulz@roche.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Biotechnik

Sartorius übernimmt Mehrheit am Zellkulturmedien-Spezialisten Biological Industries

Sartorius, ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie, hat eine Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheit an dem israelischen Zellkulturmedien-Entwickler und -Hersteller Biological Industries unterzeichnet. Für circa 45 Millionen Euro in bar erwirbt Sartorius Read more…

Biotechnik

Biotech Start-up für Nachhaltigkeit in Regensburg

Das Regensburg Start-up ESy-Labs hat einen wichtigen Kooperationsvertrag für eine nachhaltige Technologie der Elektrosynthese abgeschlossen. Zentraler Aspekt bei dieser Technologie ist die Verknüpfung von Umweltschutz, Nutzung regenerativer Elektrizität und Kosteneinsparung bei der Entsorgung durch Kreislaufwirtschaft Read more…

Biotechnik

Frische Farben für´s Labor: Laborgefäße smart und sicher abdecken mit dem neuen DURAN® Silikondeckel

Labormitarbeiter kennen die Problematik aus ihrer täglichen Praxis. Wird mit Lösungen oder Substanzen im Labor gearbeitet, stellt sich oft die Frage wie man diese sicher abdecken kann. Um Kontaminationen bei Reaktionen zu verhindern, hat DWK Read more…