Mit Beginn des neuen Jahres forciert der Intralogistik- und Komponentenspezialist TORWEGGE seine Beratungs- und Lösungskompetenz. Zur Entwicklung und Umsetzung maßgeschneiderter Intralogistiksysteme werden in der TORWEGGE Intralogistics GmbH & Co. KG zwei Gesellschaften der Unternehmensgruppe zusammengeführt. So können die Synergien aus den bisher getrennten Geschäftsbereichen Intralogistik und Engineering optimal genutzt werden. Daneben führt die TORWEGGE GmbH & Co. KG das Komponentengeschäft fort, um sich in Zukunft noch besser den Marktveränderungen anpassen zu können.

„Durch die Umstrukturierung können wir Anfragen nach größeren, innovativen Lösungen noch besser bearbeiten und unsere Expertise im Komponentengeschäft weiterführen. Dank dieser Fähigkeiten sind wir ideal auf künftige Entwicklungen vorbereitet“, sagt Uwe Schildheuer, Geschäftsführer der TORWEGGE GmbH & Co. KG. Nach außen hin sichtbar werden die Änderungen auch durch eine Umfirmierung: Die Geschäftsbereiche Intralogistics sowie Engineering, die bisher in unterschiedlichen Gesellschaften organisiert waren, werden zur TORWEGGE Intralogistics GmbH & Co. KG zusammengefasst und kümmern sich um ganzheitliche Materialflusslösungen. Den Komponenten wie Rädern und Rollen widmet sich das Unternehmen wie bisher unter dem Namen TORWEGGE GmbH & Co. KG.

„Wer Dinge gut machen will, muss fokussiert arbeiten. Indem wir drei Geschäftsbereiche auf nur zwei Säulen aufteilen, können wir unsere Expertise besser bündeln“, sagt Schildheuer. Zur Förderung der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit setzt TORWEGGE unter anderem auf agiles Projektmanagement und intensive Mitarbeiterschulungen.


Mit dem Geschäftsbereich Intralogistics wird sich das Unternehmen verstärkt als Lösungsanbieter positionieren. Analog zu vielen Projekten, die TORWEGGE schon in der Vergangenheit umgesetzt hat, sollen Kunden hier komplette Materialflusslösungen bekommen. „Sowohl Beratung als auch Konstruktion werden in diesem Arbeitsbereich gebündelt. So erhalten Kunden von uns ganzheitlich durchdachte Lösungen auf Basis hochwertiger Einzelteile, die mit großem technischen Knowhow zusammengesetzt werden“, erklärt Schildheuer. Auch die arbeitsergonomische Konstruktion von Lösungen wird weiter im Fokus bleiben.

Darüber hinaus will sich TORWEGGE im Komponentengeschäft weiterentwickeln, vor allem in Sachen Digitalisierung. „Wir arbeiten daran, unseren Handelskunden und auch Anwendern im Maschinenbau digitale Mehrwerte zu bieten, zum Beispiel indem wir CAD-Modelle anbieten, die sich einfach in digitale Zeichnungen integrieren lassen“, sagt Schildheuer.

Weitere Informationen über TORWEGGE unter www.torwegge.de

Über die Torwegge GmbH & Co. KG

Die TORWEGGE GmbH & Co. KG ist Hersteller und Anbieter von ganzheitlichen Lösungen für die Intralogistik. Spezialisiert hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Bielefeld auf die Entwicklung von Systemen, die sich nahtlos in etablierte Fertigungsprozesse einfügen. Dabei erstreckt sich das Produktspektrum von Einzelkomponenten über Module für bestehende Förderanlagen bis hin zu Neukonzeptionen und der Fertigung individueller Förderanlagen. In diesem Zusammenhang erbringt TORWEGGE zudem sämtliche Dienstleistungen vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Gegründet im Jahr 1956 beschäftigt das Unternehmen heute mehr als 120 Mitarbeiter an sechs europäischen Standorten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Torwegge GmbH & Co. KG
Oldermanns Hof 6
33719 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 93417-0
Telefax: +49 (521) 93417-611
http://www.torwegge.de

Ansprechpartner:
Manuel Nakunst
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-14
E-Mail: nakunst@sputnik-agentur.de
Hannah Marei Schulze
PR- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-23
E-Mail: schulze@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Intralogistik

Dematic automatisiert Distributionszentrum von Hartmetallproduzent Ceratizit

Dematic automatisiert das neue Distributionszentrum des Hartmetallproduzenten Ceratizit in Kempten (Allgäu). Hierfür installiert der Intralogistikspezialist ein sieben-gassiges Dematic Multishuttle-System mit rund 90.000 Behälterstellplätzen, das eine platzsparende mehrfach-tiefe Lagerung ermöglicht. In dem Lagersystem greifen 217 Shuttles Read more…

Intralogistik

Durchlaufregale – ökonomisch, praktisch, gut

Auf Basis der eigenentwickelten Röllchenleisten hat Anlagenbauer und Intralogistikspezialist SCHMALE LOGTEC ein breites Spektrum an Schwerkraft-Durchlaufregalen konzipiert. Mit der jüngsten Generation, dem leichten Schwerlast- Bereitstellregal, steht den Nutzern eine flexible Konstruktion zur effizienten, sicheren und Read more…

Intralogistik

Dematic gewinnt Red Dot Design Award

Für ihr Imagination Center erhält Dematic in diesem Jahr bereits die zweite Auszeichnung. Nach dem German Brand Award gewinnt der Intralogistikspezialist nun auch den „Red Dot Award: Brands & Communication Design 2019“. Die Fachjury des Read more…