Ionbond freut sich mitteilen zu dürfen, dass der Division in UK, Ionbond UK Ltd, im Rahmen des Förderprogramms Innovate UK ein Gemeinschaftsforschungsprojekt bewilligt wurde. In Zusammenarbeit mit dem TWI (ehemals The Welding Institute) und dem Materials and Engineering Research Institut (MERI) der Sheffield Hallam Universität sollen Beschichtungen für Rührreibschweisswerkzeuge (Friction Steer Welding, FSW) entwickelt werden.

Dieses Projekt wird das Potential von Ionbonds hochentwickelten PVD-, CVD- und PACVD-Beschichtungen zur Leistungssteigerung von Rührreibschweisswerkzeugen untersuchen. Dabei werden insbesondere mittels neuester PVD – HiPIMS (High Power Impulse Magnetron Sputtering)-Technologie abgeschiedenen Beschichtungen getestet, die Ionbond auch in einem grossen europäisch gefördertem Projekt (LifeLongJoints – siehe www.lifelongjoints.eu) sowie in kommerziellen Anwendungen evaluiert. Projektpartner MERI ist weltführend im Bereich Erforschung und Entwicklung von HiPIMS-Beschichtungen und –technologien, welche mittels dieses Prozesses innovative Beschichtungsmaterialien und Strukturen abscheiden.

Das Verfahren Rührreibschweissen (Friction Stir Welding, FSW), das vom TWI erfunden wurde, ist ein neuartiger Fügeprozess, bei dem ein rotierendes Werkzeug entlang der Schweissnaht zweier Werkstücke geführt wird. Dieser Prozess bietet typischerweise eine gesteigerte Schweissqualität sowie -festigkeit und Widerstandsfähigkeit in Verbindung mit einem reduzierten Energieverbrauch sowie verminderte Umweltbelastung, verglichen mit konventionellen Schmelzschweissprozessen.


Jedoch sind FSW-Werkzeuge extrem anspruchsvollen Bedingungen ausgesetzt – hohe Temperaturen (>700 °C), hohe Abrasion und Einwirkung durch reaktive Prozesse mit metallischen Oberflächen – welches ihre industrielle Anwendung auf niedrig schmelzende Legierungen, hauptsächlich Aluminium, limitiert hat.

Durch den Einsatz von hochentwickelten Beschichtungen hoffen wir das Schweissen von "Hochtemperaturmaterialien", wie beispielsweise Stahl oder Titan für hochwertige Industrieanwendungen (z.B. Aerospace und Transport), ermöglichen zu können.

www.ionbond.com

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte info@ionbond.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHI Ionbond AG
Uertlibergstr. 132
CH8045 Zürich
Telefon: +41 (62) 28786-86
Telefax: +41 (62) 28785-93
http://www.ionbond.com

Ansprechpartner:
Verena Hagmann
Management & Marketing Assistant
Telefon: +41 (44) 29850-70
Fax: +41 (44) 2985099
E-Mail: Verena.Hagmann@ionbond.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Fuxin Special Steel bestellt Coiltransportsystem bei AMOVA

Fuxin Special Steel Co., Ltd., ein zur Formosa Plastics Corporation gehörender Edelstahlproduzent aus Zhangzhou in der südost-chinesischen Provinz Fujian, erweitert ihre Produktionsstätten um ein neues Warmwalzwerk sowie Kaltwalzwerke mit Kontiglühe und umfangreichen Adjustageanlagen. Die Logistik Read more…

Produktionstechnik

Zerspanungswerkzeuge für Studierende

Die Ingenieurinnen und Ingenieure von morgen schon heute begeistern – das ist das Ziel der CERATIZIT Deutschland GmbH in Kempten. Als neuer Kooperationspartner und Unterstützer des Digital Laboratory der Hochschule Kempten sollte dieses Vorhaben gelingen. Read more…

Produktionstechnik

Für mehr Sicherheit im Labor: Die beschichteten DURAN® Protect Laborglasflaschen

Laborglasflaschen aus dem nahezu inerten DURAN® Borosilikatglas 3.3 eignen sich hervorragend zur Lagerung empfindlicher Substanzen und Wirkstoffe. Das Besondere an den beschichteten DURAN® Protect Flaschen ist, dass sie einen wirkungsvollen Schutz im Falle einer Beschädigung Read more…