Es lohnt sich, wenn Unternehmen die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter intensiv fördern – das zeigt auch die jüngste Analyse bei A.T.U. Dank einer breit angelegten Weiterbildungsoffensive ist mittlerweile jeder dritte Mitarbeiter in einer A.T.U-Werkstatt im Besitz eines Meisterbriefes.  

Wenn A.T.U in der Werbung von der Meisterwerkstatt spricht, kommt das nicht von ungefähr: Von insgesamt 4.194 Werkstatt-Mitarbeitern sind 1.420 Meister. Das entspricht einer Meisterquote von 34 Prozent. Mit rund 600 Filialbetrieben ist A.T.U nicht nur die führende Werkstattkette in Deutschland, das 1985 gegründete Unternehmen hat auch bei der Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerbe längst eine Führungsposition inne.

„Mit unserer engagierten und qualifizierten Mannschaft sind wir bei A.T.U für die künftigen Herausforderungen in der Automobiltechnik bestens gerüstet“, betont Andreas Schmidt, Geschäftsführer Technik, der im hohen Ausbildungsniveau der Mitarbeiter einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor sieht. „Der Erfolg unserer Personalentwicklung ruht auf zwei Säulen: auf der intensiven Förderung und Unterstützung während der Berufsausbildung und auf den maßgeschneiderten Karrierewegen danach, als Fachkraft, Führungskraft oder im Projektmanagement“, so Claudine Klein, Leiterin Personalentwicklung.


Aktuell bildet A.T.U 536 Kfz-Mechatroniker und Kfz-Mechatronikerinnen aus. Der Frauenanteil, momentan bei rund zehn Prozent, nimmt dabei ständig zu und liegt deutlich über dem Branchenschnitt. Rund 100 Mitarbeiter sind derzeit in der Meisterausbildung, im nächsten Jahr werden es ebenso viele sein. Voraussetzung für eine Weiterbildung zum Kfz-Meister ist eine erfolgreiche Gesellenprüfung und zweijährige Berufspraxis im Kfz-Gewerbe.

Wer seinen Meisterbrief bereits in der Tasche hat und das Potenzial für eine weiterführende betriebswirtschaftliche Qualifizierung besitzt, dem offeriert A.T.U zwei Optionen: Die Weiterbildung zum geprüften, technischen Betriebswirt oder zum Betriebswirt im Kraftfahrzeuggewerbe. Intensiv gefördert wird bei A.T.U ebenfalls die Ausbildung zum geprüften Kfz-Servicetechniker, einem staatlich anerkannten Beruf.

A.T.U unterstützt seine Mitarbeiter sowohl mit intensiver Beratung bei der Auswahl passgenauer Weiterbildungsmöglichkeiten als auch bei der individuellen Vereinbarkeit von Weiterbildung und Berufstätigkeit.

Über die A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG

A.T.U ist der Marktführer im deutschen Kfz-Service. Seit der Gründung im Jahr 1985 hat sich das Unternehmen dynamisch entwickelt. Mit Hauptsitz in Weiden betreibt A.T.U heute über 600 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die rund 10.000 Mitarbeiter erwirtschaften pro Jahr einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Das A.T.U-Geschäftsmodell basiert auf der Kombination aus Meisterwerkstätten mit integrierten Autofahrer-Fachmärkten. An jedem Standort führt A.T.U ein breites Sortiment an Kfz-Zubehör und Ersatzteilen in Erstausrüsterqualität. Durch die markenunabhängige Beratung kann A.T.U individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Produktlösungen anbieten. In den mit moderner Technik ausgestatteten Meisterwerkstätten offeriert A.T.U umfangreiche Wartungs- und Reparaturleistungen, darunter die innovative Lackreparaturmethode Smart Repair sowie den Autoglas-Service für alle Fahrzeuge. Bei A.T.U gilt für Produkte und Service das Motto "Qualität kompromisslos günstig". Die hohe Service-Qualität sichert das Unternehmen durch regelmäßige Schulungen in der Weiterbildungseinrichtung A.T.U Academy und durch externe Prüfungen.

Seit Jahren setzt sich A.T.U auch aktiv für die Umwelt ein. Dieses Umweltbewusstsein ist ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Mit einer Kapazität von 14 Millionen Reifen pro Jahr betreibt A.T.U eine der größten Reifenrecyclinganlagen Europas. Auch alle anderen verwertbaren Stoffe aus den deutschen Filialen werden in den Recyclingzentren in Weiden und Werl aufbereitet und entsorgt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG
Dr.-Kilian-Strasse 11
92637 Weiden i. d. Opf.
Telefon: +49 (961) 306-0
Telefax: +49 (961) 306-5672
http://www.atu.de

Ansprechpartner:
Matthias von Carlsburg
PR-Agentur von A.T.U Auto-Teile-Unger
Telefon: +49 (711) 365337-78
Fax: +49 (711) 365337-89
E-Mail: matthias.voncarlsburg@convensis.com
Markus Meißner
Pressesprecher
Telefon: +49 (961) 306-5480
Fax: +49 (961) 306-9345480
E-Mail: markus.meissner@de.atu.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

COSYS mobile Softwarelösungen für Infor

COSYS bietet mobile Softwarelösungen mit Anbindung an das Infor ERP-System. Dank WebService Technologie wird ein reibungsloser Datenaustausch zwischen ERP-System und mobilem Subsystem ermöglicht. Geschäftsprozesse im Lager und der Produktion können mit mobiler Software vom Wareneingang Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Reisemobil Premiere VARIO Perfect

CARAVAN SALON Düsseldorf 31.08. bis 08.09.2019 (30.08.2019 Fachbesucher- und Medientag) Sommer 2019: Die vierte Generation | VARIO Perfect IV Vorhang auf! Nach nunmehr 30 Jahren geht 2019 die vierte Generation des VARIO Perfect an den Start. Auf dem Caravan Salon 2019 wird die Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

TÜV SÜD rät: Fahrzeug nach Volksfestbesuch lieber stehen lassen

Im Spätsommer und Herbst ist wieder Volksfestzeit. Viele kleine und große Orte und Gemeinden richten im Sommer und Herbst Feste aus. Neben Karussells und Zuckerwatte darf vor allem eines nicht fehlen: Das Festzelt mit deftigen Read more…