Yokogawa Middle East & Africa, eine Tochtergesellschaft der Yokogawa Electric Corporation, erhält den Auftrag zur Lieferung von Leitsystemen für die Kraftwerks- und Meerwasserentsalzungsanlage ‚Layyah Power and Desalination Station‘. Auftraggeber ist die Elektrizitäts- und Wasserbehörde ‚Sharjah Electricity & Water Authority‘ (SEWA); SEWA ist Eigentümer und Betreiber der Anlage und der wichtigste Energieversorger des Emirats Sharjah, einem der Bundesstaaten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

SEWA plant, die Automatisierung der Anlage und die Versorgungseinrichtungen der Einheiten 7 und 8 der Layyah Power and Desalination Station nachzurüsten. Jede dieser Einheiten umfasst ein öl-/gasbefeuertes Wärmekraftwerk mit einer Leistung von 75 MW und eine Entsalzungsanlage mit einer Tagesleistung von 27.000 m3. Die Entsalzungsanlage arbeitet mit einer mehrstufigen Entspannungsverdampfung (multi-stage flash (MSF) Evaporation): Diese Technologie basiert auf der Erhitzung und Verdampfung von Meerwasser in mehreren Vakuumdestillationsbehältern zur Dampferzeugung und der anschließenden Entspannung des Dampfes zur Gewinnung von Trinkwasser und Betriebswasser. Diese Anlagen zeichnen sich durch ihre hohe Energieeffizienz aus, weil die von den nachgeschalteten Entspannungsstufen erzeugte Wärme genutzt wird.

Für dieses Projekt wird Yokogawa Middle East & Africa


– das integrierte Produktionsleitsystem CENTUM® VP für den Kessel, den Turbinenregler, das Turbinenschutzsystem und die Entsalzungsanlage aller Einheiten
– sowie das sicherheitsgerichtete Steuerungssystem ProSafe®-RS für die Brennersteuerung und den Kesselschutz bereitstellen.

Außerdem wird Yokogawa Feldinstrumente liefern, wie z.B.

– Differenzdruck-Messumformer/Druckmessumformer der DPharp EJA-Reihe
– kontinuierliche Emissions-Überwachungssysteme (CEMS)
– und Dampf-/Wasseranalysesysteme (SWAS).

Yokogawa Middle East & Africa ist auch für das Engineering sowie für die Unterstützung bei der Installation und der Inbetriebnahme der Systeme verantwortlich.

Alle Arbeiten sollen bis September 2017 abgeschlossen sein. Es handelt sich um Yokogawas ersten Auftrag für ein verteiltes Prozessleitsystem für eine Kraftwerks- und Meerwasserentsalzungsanlage in den VAE.

In den VAE und im gesamten Nahen Osten ist der Bedarf an Strom und Trinkwasser aufgrund des rasanten Wirtschaftswachstums explosionsartig angestiegen. Kraftwerks- und Meerwasserentsalzungsanlagen, die die großen Erdöl- und Erdgasvorkommen in der Region nutzen, sind ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur dieser Region.

Über die Yokogawa Deutschland GmbH

Yokogawa unterhält ein weltweites Netzwerk von 92 Unternehmen an Standorten in 59 Ländern. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1915 auf zukunftsweisende Forschung und innovative Produkte spezialisiert. Industrielle Automatisierung, Test- und Messausrüstung sowie innovative Nischen-Produkte wie z.B. für die Gesundheits- und Luftfahrttechnologie sind die Hauptgeschäftsfelder von Yokogawa. Die wichtigsten Zielmärkte der industriellen Automatisierung sind die Öl- und Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie, die Energieindustrie, die Eisen- und Stahlindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie sowie die Lebensmittelindustrie.
Etwa 200 Mitarbeiter der europäischen Yokogawa-Organisation sind an verschiedenen Produktions- und Vertriebsstandorten in Deutschland und am Sitz der Yokogawa Deutschland GmbH in Ratingen beschäftigt; mehr als 70 Automatisierungs-, Elektrotechnik- und Verfahrensingenieure arbeiten bei Yokogawa Deutschland an der Konzeption, Planung und Umsetzung von Automatisierungslösungen. In Europa besitzt Yokogawa einen eigenen Vertrieb sowie eigene Service- und Engineering-Organisationen. Yokogawa Europe B.V. wurde 1982 als Zentrale für Europa in Amersfoort, NL, gegründet.

Weitere Informationen zu Yokogawa finden Sie unter http://www.yokogawa.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Yokogawa Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
40880 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 4983-0
Telefax: +49 (2102) 4983-22
http://www.yokogawa.com/de

Ansprechpartner:
Chantal Guerrero
Telefon: +49 (2102) 4983-134
E-Mail: chantal.guerrero@de.yokogawa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Steigtechnik zum Aktionspreis

Die betriebliche Steigtechnik hat ihren Herbst erreicht und es wird Zeit für etwas Neues? Dann lohnt sich jetzt der Gang in den Fachhandel: In der Aktion Malerherbst vom 1. Oktober bis zum 30. November bietet Read more…

Produktionstechnik

Basiswissen Kupfer in der Drahtfertigung

Mit einem neuen Thema beschließt das Kupferinstitut am 10. Dezember 2019 seinen diesjährigen Seminarkalender: Im Grundlagenseminar „Basiswissen Kupfer in der Drahtfertigung“ werden die Produktionsprozesse der Kupferdrahterzeugung und -verarbeitung von der Kathode bis zum Kupferlackdraht und Read more…

Produktionstechnik

Industrieroboter mit Lasersystem strukturiert große Flächen hochpräzise und nahtlos

Um die technische Funktion, Haptik und Optik von Werkstücken wie Interieur-Bauteilen im Automobilbau zu beeinflussen, werden große Flächen mit dem Laser strukturiert. Damit die Form gleichmäßig mit sich wiederholenden Mustern und Texturen versehen werden kann, Read more…