Die Welt dreht sich immer schneller und die Konsumgüterbranche wird immer vielschichtiger. Eine „alles-sofort-haben-wollende“-Gesellschaft bringt auch die Handels-Branche zunehmend in Zugzwang. Eine Shoppingtour beginnt heute meist im Internet bei Google oder Facebook.

Die Schlüsseldisziplinen der Handelsunternehmen
Der Kunde mag es bequem, deshalb bieten immer mehr Händler das nahtlose Einkaufen über verschiedene Kanälen an. E-Commerce und Omni-Channel-Services gelten als Schlüsseldisziplinen für Handelsunternehmen. Das Serviceangebot der Händler orientiert sich an den Bedürfnissen der Kunden und führt auch im Personalbereich zu einer sehr starken Nachfrage nach gut qualifizierten Mitarbeitern, um die jeweiligen Themen erfolgreich umzusetzen. Angesichts der weiter fortschreitenden Digitalisierung im Handel und immer neuen Möglichkeiten stehen Anbieter im E-Commerce bei der Besetzung ihres Personals vor großen Herausforderungen. Der Mangel an Fach- und Führungskräften, der in vielen Branchen zu beklagen ist, zeigt auch hier seine Auswirkungen.
Der aktuellen Bitkom-Studie zufolge werden in Deutschland derzeit rund 43.000 IT-Spezialisten gesucht. Davon entfallen 15.000 Vakanzen auf Softwareanbieter und IT-Dienstleister. Dies hat auch deutliche Auswirkungen auf branchenfremde Unternehmen wie beispielsweise digitalisierende Handelsunternehmen.
„Jede offene und nicht zu besetzende Stelle bedeutet einen Verlust von Wertschöpfung und Innovationen in Deutschland“, kommentiert Bitkom-Präsident Thorsten Dirks.

Hinzu kommt der Bedarf an veränderten oder gar neuen Skills bei den verantwortlichen Mitarbeitern. Bei der Entwicklung spezifischer Strategien im E-Commerce reichen herkömmliche Rekrutierungs-Strategien nicht aus, weil die erforderlichen Skills der gesuchten Mitarbeiter sich zum Teil grundlegend von den bisherigen unterscheiden. Daher müssen auch im HR-Bereich neue Wege erschlossen werden. Besonders mittelständische Handelsunternehmen haben es als Arbeitgeber schwer, hoch qualifiziertes und erfahrenes Personal zu gewinnen, um diesen wichtigen Bereich erfolgreich auszubauen. Das Know-how der Mitarbeiter stellt mehr denn je die Grundlage für den Geschäftserfolg dar.

Onlineportale spiegeln das ganze Unternehmen wider

Unternehmen entwickeln umfassende Strategien für ihren Onlineauftritt. Je nach Zielsetzung handelt es sich hierbei um ein Portal, das große Teile des Unternehmens repräsentiert. Das hierzu erforderliche Fachwissen geht weit über standardisiertes Wissen hinaus. Insbesondere die Hauptverantwortlichen, die die Umsetzung eines Onlineportals betreuen, sollten breit angelegtes Expertenwissen von Design, IT, Marketing & Vertrieb bis hin zu Datenschutz, rechtlichen Aspekten und Zahlungsmodalitäten vorweisen können. Entwicklungen am Markt und im Internet müssen ebenso im Auge behalten werden wie die Weiterentwicklung der Onlineaktivitäten.


Auch ein Umdenken in der IT ist erforderlich
Die IT-Infrastrukturen im Handel sind dabei stärker denn je geprägt von ständig steigender Komplexität: Die Verschmelzung der Vertriebskanäle von stationärem Handel, E- und Mobile-Commerce, internationale Expansion, Flächenüberkapazitäten, die Vertikalisierung im Handel und der Konsumgüterindustrie sowie die auf Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Angebote erhöhen die Anforderungen an die Flexibilität, Belastbarkeit und Transparenz der IT.
Mehr denn je sind die IT-Organisationen und deren Verantwortliche heute aufgefordert, nicht in Funktionen, sondern in Prozessabläufen zu denken und den Kunden-Interaktionsprozess in den Vordergrund ihres Handelns zu stellen. Dies erfordert ein Umdenken in der IT in Richtung Kundenfokussierung. Ohne leistungsfähige IT haben Unternehmen kaum eine Chance, sich in diesem stark umkämpften Terrain zu behaupten.
Als interner Dienstleister berät die IT und entwickelt Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette und sorgt für eine leistungsfähige IT-Infrastruktur, die sowohl national als auch zunehmend international funktionieren muss.

IT-Teams müssen neu aufgestellt werden
Für eine erfolgreiche Digitalisierung im Handel stehen viele Unternehmen in der Pflicht, ihre IT entsprechend neu aufzustellen. Für diese Segmente sind hochqualifizierte IT-Experten erforderlich, die eine kreative Denkweise in Richtung flexibler Entwicklungsansätze und modularer Systemarchitekturen mitbringen. Die hierzu gesuchten Fach- und Führungskräfte bringen unterschiedliche Programmierungs- und Entwicklerfähigkeiten mit. Sie ergänzen sich gegenseitig, um die gestellten Herausforderungen zu meistern. Solche diversifizierten Teams entwickeln und entscheiden miteinander, welche Wege eingegangen werden.

Veränderte und neue Skills gefordert
Häufig sind die erforderlichen Skills für E-Commerce, Omni-Channel, Online-manager und Experten nicht übereinstimmend mit den klassischen IT Anforderungen.
In Omni-Channel Teams werden komplexe Lösungen beraten und konzipiert, die die Prozesse im Handel, der Logistik und der Konsumgüterindustrie umfassen. Hierzu sind häufig fundierte Kenntnisse in Prozessanalysen, ERP und CRM -Lösungen sowie in den meisten Fällen auch abgeschlossene Fachstudiengänge erforderlich.
E-Commerce Spezialisten entwickeln maßgeschneiderte Konzepte und sind für die Entwicklung und Realisierung des Onlinehandels verantwortlich. Sie sind meist in die kompletten Lebenszyklen der Software involviert. Dies bedeutet, dass sie Ansprechpartner oder je nach Unternehmensgröße auch Unterstützer bei Anforderungen, Erstellung von Spezifikationen und auch deren Umsetzung sind. Darüber hinaus verantworten Sie die Dokumentation und auch Handbücher, um Transparenz zu gewährleisten. In manchen Unternehmen müssen die jeweils Verantwortlichen nicht nur die eigentliche Umsetzung der Konzepte, sondern auch interne Schulungen durchführen, um die betroffenen Anwender zu involvieren und die relevante fachliche Basis zu vermitteln. Betreuung und Optimierung von SEO und SEM sind ebenso selbstverständlich wie die Aufbereitung einer aussagefähigen Web-Analyse.

Der klassische IT Verantwortliche ist häufig primär für technische Umsetzung spezifischer Fragestellungen zuständig. Im E-Commerce Sektor müssen die gesuchten Experten darüber hinaus auch internationale Geschäftsprozesse neu gestalten oder optimieren. Das geschieht oft mit Hilfe von innovativen technischen Lösungen wie z. B. Mobility, SharePoint, PIM, etc.. Wer hier kein Knowhow mitbringt, ist für die rasante Entwicklung im E-Commerce Bereich vermutlich nicht die Idealbesetzung. Außerdem ist es für E-Commerce Profis notwendig, dass sie im Zusammenspiel mit internationalen Fachbereichen sicher agieren und Multiples Projekthandling genauso beherrschen wie die Analyse und Erstellung technischer Spezifikationen und Fachkonzepte.

Projektmanagement im E-Commerce
In vielerlei Hinsicht sind die erforderlichen Skills denen eines Projektmanagers ähnlich. Das im Projektmanagement bekannte magische Dreieck, dass Termine, Budgets und Qualitätsvorgaben eingehalten werden müssen, kommt auch im E-Commerce zum Tragen. Wie auch im Projektmanagement ist jedoch die Reduzierung auf ein Dreieck häufig zu kurz gegriffen. Zur punktgenauen Lieferung der geforderten Qualität gehört zunächst, Pflichtenhefte zu erstellen und auch ein geeignetes Change-Management zu implementieren. Dort, wo die eigene Leistung nicht ausreicht, müssen geeignete externe Partner koordiniert werden und – zu guter Letzt – das technische Rollout in jeder Phase sichergestellt werden. Um die im Zusammenhang mit teilweise einschneidenden Veränderungen einhergehenden Projektinhalte allen Stakeholdern vermitteln zu können, müssen die entsprechenden E-Commerce Verantwortlichen auch über ausgezeichnete kommunikative und Präsentationsfähigkeiten verfügen.

Auch Soft Skills von hoher Relevanz
Auch breit angelegte Soft Skills sind eine wichtige Voraussetzung. In seiner Funktion als Bindeglied- und Schnittstelle zwischen der IT und den Fachbereichen, ist beim E-Commerce Verantwortlichen eine hohe Sensibilität und Toleranz für die zwischenmenschliche Interaktion vonnöten. Dies erfordert Bodenständigkeit, Hands-on und Can-do-Mentalität genauso wie ausgeprägtes analytisches, konzeptionelles und prozessorientiertes Denkvermögen.

Mitarbeiter im E-Commerce Bereich müssen einige Herausforderungen meistern und entsprechende Skills innehaben, um hierbei erfolgreich agieren zu können. Nachfolgend nur ein Auszug der fachlichen und persönlichen Kompetenzen, die es zu erfüllen gilt:
• Online Marketing und tiefe Kenntnisse im SEO und SEM Bereich
• Fundierte Kenntnisse in Prozessanalysen und ERP und CRM -Lösungen sowie Projektmanagement
• Erfahrungen im Change Management
• Ausgeprägtes analytisches, konzeptionelles und prozessorientiertes Denkvermögen
• Kreativität, Entwicklung neuer Möglichkeiten und Prozesse
• Gute Kommunikationsfähigkeiten
• Marktkenntnis des Händlers
 

Über die Hager Unternehmensberatung GmbH

Die Hager Unternehmensberatung ist Partner von Horton International und bietet ihren Kunden weltweit an über 40 Standorten in den global wichtigsten Wirtschaftsregionen Lösungen rund um den Arbeitslebenszyklus an: Employment Lifecycle Solutions®.
Diese zielgerichteten Lösungen rund um den Arbeitslebenszyklus finden ihre Entsprechung in unseren einzelnen Unternehmensbereichen: Bei der Platzierung der passenden Kandidaten, bei der Evaluierung der Mitarbeiterpotenziale, bei der Entwicklung, um die persönlichen Mitarbeiterfähigkeiten weiterzuentwickeln, bis hin zur Begleitung bei individuellen Veränderungsprozessen.
Mit gut 80 Mitarbeitern in kleinen, spezialisierten Teams, einem voll digitalisierten Workflow und über 20 Jahren Erfahrung in der Technologiebranche sowie weiteren innovativen Märkten verbindet die Hager Unternehmensberatung Leistungsfähigkeit und Prozessqualität der Branchengrößen mit der Geschwindigkeit und Flexibilität eines Start-ups.
Die Hager Unternehmensberatung gehört zu den Top 15 Personalberatungen in der DACH Region.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hager Unternehmensberatung GmbH
Zur Charlottenburg 3
60437 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 95092-0
Telefax: +49 (69) 95092-111
http://www.hager-ub.de/

Ansprechpartner:
Angela Keuneke
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (69) 95092333
E-Mail: presse@hager-ub.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Wordfence – Wofür wird das Tool genutzt?

Das Plugin Wordfence ist der derzeit populärste Security Scanner für WordPress. Das Tool bietet viele Funktionen, die WordPress Websites optimal vor Malware und Angriffen durch Cyberkriminelle schützen. Stetige Aktualisierungen sorgen für zusätzlichen Schutz. All das macht Wordfence Read more…

Allgemein

Zukunft Personal Europe: HR-Innovationen im 20. Jubiläumsjahr der Messe

Die Zukunft Personal Europe vernetzt bereits seit 20 Jahren Menschen und Märkte im Bereich Software und Dienstleistungen für den HR-Bereich. Schon seit über 35 Jahren entlastet die perbit Software GmbH Personalabteilungen mit innovativen und individualisierbaren Read more…

Allgemein

Qualitätssicherung und Bauteilrückverfolgung gehören zusammen

Von Track and Trace im Transportwesen profitieren Endkunden, denn Sie wissen, wo sich die bestellte Lieferung befindet und wann sie diese entgegen nehmen können. Track and Trace in der Produktion hingegen hilft Produktionsprozesse richtig zu Read more…